Freiwilliger Wehrdienst-Bezahlung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das "Gehalt" bei der Bundeswehr setzt sich aus mehreren Teilen zusammen und wird in der Regel zum 15. des Monats ausbezahlt.

Zum einen gibt es den Wehrsoldtagessatz (9,41 Euro in den ersten drei Monaten) und es gibt den Wehrdienstzuschlag (16,50 Euro in den ersten 6 Monaten) . Außerdem gibt es noch das Weihnachtsgeld (Besondere Zuwendungen; 19,20 Euro pro Monat) und das Entlassungsgeld (76,80 Euro pro Monat). Die letzten beiden werden gesammelt bei Fälligkeit ausbezahlt.

Eine Besonderheit ist jedoch dass der Wehrdienstzuschlag erst im Folgemonat ausbezahlt wird. Das heißt, im ersten Monat wird nur der Wehrsoldtagessatz ausbezahlt. Also nur 282,30 Euro.

Im zweiten Monat sind es dann 777,30 Euro. Dadurch gibt's natürlich zum Entlassungsgeld auch noch den einen Monat Wehrdientszuschlag dazu.

Der Wehrsoldtagessatz und der Wehrdienstzuschlag erhöhen sich nach einer bestimmten Anzahl von Wehrdienstdauer.

Zusätzlich gibt es noch max. 204 Euro Entfernungspauschale (0,51 Euro/km) für Soldaten, die weiter als 30 km entfernt wohnen. Außerdem dürfte noch ein Verpflegungsgeld für dienstfreie Tage (Wochenenden und Feiertage) über 7,20 Euro pro Tag (also mind. 57,20 Euro pro Monat) fällig werden.

Deinen Wehrsold gibts immer pünktlich zum 15ten, d.h. wenn du am 01ten eingezogen wirst gibts am 15ten das erste Geld (allerdings nur die Hälfte versteht sich) .

Hallo Fred123k

Ich habe meine Grundwehrdienst 2008 gemacht da waren noch andere Regelungen ich werde versuchen nach besten Wissen dir Auskunft zu geben.

Als der Wehrdienst noch 9 Monate ging war es so das du erst ab dem 10 wo due Freiwilliger verlängerten Wehrdienst machst mehr bekamst.

In den ersten Monaten bekam ich ungefähr 450 Euro dann ab dem 10 Monat bekam ich ungefähr 1100 bis 1200 je nach Dienstzeit und Dienstgrad.

Jetzt wird das nicht viel anders sein aber habe gehört das du nach der Grundausbildung gleich 1100 bekommst sprich nur die ersten 3 Monate wenig.

Was möchtest Du wissen?