Freiwilligendienst mit AFS (Erfahrungen)

1 Antwort

Gute organisation für freiwilligendienst im ausland?

möchte im sommer 2016 gerne ein freiwilligendienst im ausland machen. Habt ihr erfahrungen mit organisationen gemacht und könnt welche empfeheln? Danke :)

...zur Frage

12 Monate Freiwilligendienst in Australien/ Neuseeland FINDE KEINE ORGANISATION

Hallo,

zu mir: ich möchte nach der 11. Klasse (Niedersachsen) abgehen und möchte ins Ausland. Um meine Fachhochschulreife zu bekommen, gibt es die Möglichkeit z.B. einen einjährigen Freiwilligendienst, ein einjähriges FSJ oder ein einjähriges Praktikum zu absolvieren. Work and Travel oder als Au-Pair GEHT NICHT.

Ich möchte das gerne in Australien oder Neuseeland machen allerdings finde ich einfach keine Organisation, die einen für ein Jahr ins Ausland schickt. Die meisten Angebote sind nur für 4-12 Wochen. Aber das kann doch nicht sein? :O

Hat da vielleicht jemand Erfahrungen oder kennt jemand eine Organisation?

...zur Frage

Kann man sich bei einem Freiwilligendienst die Einsatzstelle aussuchen?

Ich mache nächstes jahr mein Abitur und wollte danach für ein Jahr ins Ausland einen Freiwilligendienst absolvieren. Ich habe mir dann auf der Seite von weltwärts ein paar Stellen angeguckt, habe dann jedoch gesehen, dass man sich bei vielen Organisationen gar nicht für eine bestimmte Einsatzstelle bewerben kann, sondern die Organisation das nach der Bewerbung verteilt. Aber ich mir schon lieber eine STelle aussuchen und wollte fragen, ob ihr eine Organisation kennt, bei der man sich für ein genaues Projekt bewerben kann?

Danke im Vorraus :)

...zur Frage

Identitätsprobleme und versautes FSJ im Ausland

Hallo, ich habe gemerkt, dass diese Seite oft als Selbsthilfegruppe missbraucht wird und dieser möchte ich mich anschlißen.

ich bin 19 Jahre alt, m., habe letztes Jahr mein Abi gemacht und mache seit 9 Monaten ein FSJ in einem südamerikanischem Land, hier nenne ich es fiktiv Lampukistan aus Angst erkannt zu werden. Es bleiben noch 2.

Ich habe mich bei American Field Service für das weltwärts-Programm beworben, aus dem ich von einer langen Liste 5 mögliche Einsatzländer auswählen konnte. Eins davon ist Lam., weil meine Mutter gebürtige Lam. ist, ich noch nie da war und es für wichtig hielt meine Wurzeln kennenzulernen. Ich war einfach naiv. Kontakt zu meiner lam. Familie besteht nicht, weil meine Mutter praktisch ohne sie aufgewachsen ist und mit den wenigen, die sie kennt, versteht sie sich nicht und hat seit ihrer Jugend keinen Kontakt. Auf Grund der Tatsache, dass das 1. Vergangenheit ist und 2. nicht meine., habe ich das akzeptiert und war nie traurig darüber.

Nun bin ich da. Wohnen tue ich jetzt bei einer Gastfamilie. Wir verstehen uns einfach nicht und deswegen werde ich nächste Woche zu einer anderen GFam wechseln. Aber ich bereue es abgrund tief mit A.F.S. in Lam. zu sein, weil ich offenbar für meine GFam zu unausländisch bin. Des Weiteren erwartet die Gesellschaft von Leuten mit Eltern aus 2 Ländern, dass man iwie etwas von beidem ist und Familie in beiden Ländern hat. Es wäre wirklich schön, wenn das bei mir auch so wäre, aber ist es nicht. Ich bin Deutscher mit lam. Wurzeln. Aber die Wurzeln sind offenbar zu groß, um in Lam. bei einer fremden GFam zu leben. Zumal es zu vielen Dilemmas zwischen meiner GFam und sehr guten Freunden meiner Mutter kam, die mich nicht aufnehmen können. Ich mag Lam. wirklich. Die Erfahrungen, Reisen und mein Einsatzplatz sind super und ich sollte dankbar dafür sein, dass ich eine viel bessere Kindheit hatte als meine Mutter und viele andere und solche Chancen bekomme. Aber ich stand schon mehrfach kurz vor einem Abbruch, wollte letzten Monat abbrechen, aber meine Kollegen haben mich im letzten Moment überreden können zu bleiben.

Im Gegensatz zu anderen Ländern, bietet AFS in Lam. NUR Gastfamilien als Unterkunft an. Land wechseln geht nicht. Für einen aufwändigen Wechsel zu einer anderen weltwärts Orga ist's zu spät. Eine Wohnung o.ä. selber zu finanzieren wird mir nicht erlaubt. Einfach frustrierend! Außerdem hab ich früher meine Wurzeln nie verschwiegen, war stolz drauf "international" zu sein und jetzt würde ich das ganze sowie mein Auslandsjahr am Liebsten verheimlichen aus Scham, weil meine einzige Zeit in diesem Land blöd ist. Ich bin sonst wirklich ein sehr flexibler Mensch, aber (vielleicht liegt das auch an der GFam) ich fühle mich einfach unwohl hier bei einer GFam zu wohnen. Ich hab nichts gegen Gastfamilien, im Gegenteil! Aber in diesem Land hätte ich es nicht machen sollen und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich fühle mich so alleine. Alles was ich tue fühlt sich falsch an...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?