Freiwillige Krankenversicherung nach Arbeitsbeginn?

4 Antworten

Hallo Mark1789,

in der Regel meldet der Arbeitgeber dich bei einer Gesetzlichen Krankenkasse an. Die freiwillige Mitgliedschaft endet dann automatisch, und geht in eine versicherungspflichtige Mitgliedschaft über. Voraussetzung ist, dass dein Arbeitgeber dich als versicherungspflichtiges Mitglied anmeldet.

Du wirst darüber auch von deiner Krankenkasse informiert.

Eine Kündigung deiner bisherigen freiwilligen Mitgliedschaft
ist somit gar nicht notwendig.

Kleiner Tipp: Möchtest du bei deiner bisherigen Krankenkasse versichert bleiben? Dann sag deinem Arbeitgeber kurz bescheid. Es könnte sonst sein, dass er dich bei einer anderen Gesetzlichen Krankenkasse seiner Wahl anmeldet ;-)

Viel Erfolg!

Liebe Grüße

Catherine vom Barmenia-Team

sofern es sich um eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung handelt (mehr als 450 Euro brutto monatlich) erfolgt eine Anmeldung des Arbeitgebers.

sobald die Anmeldung des Arbeitgebers bei der Krankenkasse eingegangen ist, wird die freiwillige Versicherung automatisch zum Tag davor beendet. einer Kündigung bedarf es nicht.

aber du musst drei Dinge berücksichtigen:

1. die Anmeldung durch den Arbeitgeber erfolgt idR nicht sofort mit der Arbeitsaufnahme. da können schonmal 2-4 Wochen ins Land gehen.

2. da der Beitrag zur freiwilligen Versicherung immer zum 15. des Folgemonats fällig ist, ist der Juli-Beitrag erst noch im August fällig.

3. wenn die Anmeldung durch den Arbeitgeber verspätet eintritt, wird zunächst der volle Beitrag zur Krankenversicherung fällig. du erhälst dann eine Erstattung der zuviel gezahlten Beiträge im Nachgang. allerdings solltest du deine Kasse dazu auffordern. eine automatisierte Erstattung erfolgt nicht.

Plfichtversicherung ist vorrangig vor freiwilliger Mitgliedschaft.

Der Arbeitgeber meldet die Aufnahme einer versicherungspflichtigen Beschäfitgung, vorausgesetzt er hat Mitgliedbescheinigung der Wunschkasse und SV-Nummer.

freiwillige versicherung aok hessen

hey leute,

ich war freillig versichert und habe ein paar monate später bei einer firma angefangen zu arbeiten, aber es ist season-arbeit. jetzt ist die season zu ende und ich bin wieder zuhause. ich habe auch kein anspruch auf alg weil ich grad ma 4 monate gearbeitet habe. nun meine frage:

jetzt wo ich wieder zuhause bin, bin ich dann wieder automatisch freiwillig versichert (wird der monatliche betrag der freiwilligen versicherung automatisch abgebucht) oder muss ich erstmal wieder zu krankenkasse und einen neuen antrag stellen?

...zur Frage

Sind Lehrer automatisch privat Krankenversichert?

Eine Bekannte von mir meinte, dass sie - da sie Lehrerin sei - ja logischer weiße privat Krankenversichert ist. Jetzt wollte ich wissen, ob alle Lehrer automatisch privat krankenversichert sind und wenn ja, was ist, wenn sie das nicht wollen, da es ihnen zu teuer ist? Können die dann auch eine gesetzliche Krankenkasse wählen?

...zur Frage

Kann mich eine gesetzliche Krankenversicherung ablehnen (AOK)?

Ich war bis 09/2013 gesetzlich in der Schweiz krankenversichert. Danach habe ich in Spanien ein Studium aufgenommen. Seitdem habe ich eine Auslandskrankenversicherung, die auch Behandlungen in Deutschland übernimmt, allerdings sehr eingeschränkt. Ich habe meinen Wohnsitz in Berlin angemeldet. Jetzt habe ich eine freiwillige Pflichtversicherung bei der der AOK beantragt. Das wurde abgelehnt. Dürfen die das? Muß eine gesetzliche Krankenversicherung nicht jeden aufnehmen?

...zur Frage

Krankenversicherung beim Minijob

Meine Freundin ist aus Estland, wohnt aber schon lange in Deutschland. Bis jetzt war sie immer noch über Estland krankenversichert. Jetzt möchte sie unbedingt eine deutsche Versicherung haben, weil die estnische Versicherung nur im Notfall Kosten übernimmt. Für längere Behandlungen müsste sie also immer nach Estland reisen. Sie hat psychische Probleme und kann deswegen kaum arbeiten und muss eine Therapie machen oder in die Tagesklinik gehen. Es käme vielleicht ein Minijob (450,- €) infrage. Jetzt habe ich gelesen, dass man mit einem Minijob automatisch rentenversichert ist aber nicht krankenversichert. Auch habe ich gelesen, dass man sich mit einem Minijob freiwillig krankenversichern könnte. Die Frage ist, wenn man sich freiwillig bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichern möchte, kann man sich dann eine KV aussuchen und ist diese Versicherung dann gezwungen, einen auch aufzunehmen? ich fürchte, dass keine Versicherung sie freiwillig übernehmen würde.

Danke euch ;o)

...zur Frage

keine Pflegeversicherung?

Ich heiße Sonja geb.04.01.1961 und bin seit 2005 nicht mehr pflegeversichert. Mein Mann und ich waren bis 2005 privat pflege und krankenversichert. 2005 machte ich mich selbstständig und wechselte als freiwillig versichertes Mitglied in die gesetzliche Krankenkasse AOK Ortenau. Die private Krankenversicherung wurde aufgekündigt. Beim Wechsel von der privaten in die freiwillige Krankenversicherung wurde die private Pflegeversicherung irrtümlicherweise mitgekündigt.Leider haben wir das viel zu spät bemerkt. Eine Pflegeversicherung in der gesetzlichen Kasse ist lt. AOK nicht mehr möglich, da ein ursprünglich gestellter Befreiungsantrag nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Eine private Absicherung ist auch nicht möglich,da eine gesetzliche Versicherung bestehen muss,so Auskunft der Versicherer.

Ich wäre Ihnen auserordentlich dankbar wenn Sie mir helfen könnten

Mit freundlichen Grüßen Sonja

...zur Frage

Bruttoarbeitslohn 100 Euro ist man dann automatisch gesetzlich krankenversichert?

Wenn der Arbeitgeber 100 brutto pro Monat zahlt, ist man als Arbeitnehmer dann gesetzliche krankenversichert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?