Freiwillige Feuerwehr mit hauptamtlichen Kräften - WAS DAS

4 Antworten

Grundsätzlich hat jede Gemeinde ihre Feuerwehr nach den örtlichen Notwendigkeiten aufzustellen und auszustatten. Ab einer gewissen Größe wird dann eine Berufsfeuerwehr gefordert. Für Berufsfeuerwehr gibt es dann gewisse Anforderungen an Ausrüstung und Mannstärke.

Jetzt kann es das Problem geben, dass eine Gemeinde dringend hauptamtliche Kräfte braucht, aber die Einrichtung einer Berufsfeuerwehr noch nicht notwendig ist und/oder zu teuer wäre, dann besteht die Möglichkeit hauptamtliche Kräfte einzustellen.

Ich kenne mehrere Wehren, die haben einen hauptamtlichen Gerätewart angestellt. Einige sind Angestellte, andere haben die Laufbahnprüfung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst und wurden als Beamte angestellt.

Eine andere Gemeinde hat über 15 Stadtteile, alle mit freiwilligen Feuerwehren. Die hat zur besseren Organisation und Koordinierung einen hauptamtlichen Kommandanten (ebenfalls Beamter) eingestellt.

Eine andere Gemeinde wollte mitziehen und hat sich dann auch einen hauptamtlichen Kommandanten angestellt und musste sich dann vor der Kommunalaufsicht verantworten, denn der Kommandant ist nach deren Ansicht nicht ausgelastet.

Ein etwas größere Stadt hatte Probleme mit der Tagesverfügbarkeit, daher wurden für die Zeit von 7 bis 17 Uhr hauptamtliche Feuerwehrangehörige angestellt. Dort hat die Kommunalaufsicht auf die Fürsorgepflicht der Stadt hingewiesen und alle mussten die Laufbahnausbildung für den mittleren Dienst absolvieren. Die die es nicht schafften, mussten in den Verwaltungsdienst wechseln.

An eine Berufsfeuerwehr werden gewissen Anforderungen gestellt. Berufsfeuerwehren sind ab einer festgelegten Einwohnerzahl gefordert.

Nun gibt es Städte die sind der Meinung um den Brandschutz sicherer zustellen reicht es nicht nur Freiwillige Feuerwehrleute zu haben, gleichzeitig ist aber eine BF aus verschiedenen Gründen zu teuer oder nicht notwendig. Diese Städte stellen dann Feuerwehrleute als Angestellte an. Da kann es dann sein das die HA-Kräfte nur tagsüber oder nur unter der Woche im Dienst sind.

Berufsfeuerwehrleute sind in aller Regel Beamte, das würde z.B. eine Anpassung der Feuerwehr an sich verändernde Bedingungen in kleinen Städten erschweren.

Städte die Feuerwehrleute als Angestellte anstellen? Beißt sich das nicht mit der Fürsorgepflicht?

0
@Meandor

Inwiefern? Hauptamtliche Gerätewarte sind als Gerätewarte angestellt. Alle anderen Wehren die ich kenne bilden ihre hauptamtlichen Kameraden in einem B 1 Lehrgang aus, wie auch die Werkfeuerwehren hier. Der B1 an der LSTE ist übrigens ausdrücklich auch für hauptamtliche Kräfte von Feuerwehren und Leitstellen ausgeschrieben.

Ich weiß nicht ob es noch welche in Einsatzdienst gibt, aber nach der Wende wurden im Osten auch nicht alle Feuerwehrleute Beamte. Ist vermutlich je nach Bundesland auch unterschiedlich.

0

Bsp.:

Die Feuerwehr Gladbeck ist eine Freiwillige Feuerwehr mit hauptamtlichen Kräften, die in fünf Löschzügen unterteilt ist. Vier Löschzüge werden von freiwilligen Kräften und ein Löschzug von hauptamtlichen Kräften besetzt. Hinzu kommt der Rettungsdienst, der ebenfalls von den Hauptamtlichen getragen wird. Der Krankentransportdienst wird mit Hilfe von jungen Erwachsenen im freiwilligen sozialen Jahr und Praktikanten durchgeführt.

Die hauptamtlichen Kräfte werden in drei Wachabteilungen und den Tagesdienst unterteilt. Jeder Wachabteilung stehen 20 Feuerwehrbeamte im mittleren Dienst zur Verfügung, von denen jeden Tag 14 Beamte im Dienst sind. Somit sind 2 RTW, 1 NEF, 1 ELW, 1 LF24, 1 DL23/12, 1 TLF24/48 rund um die Uhr besetzt.

Aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes wurde ab dem 01.01.2009 die 48h-Woche eingeführt. Die drei Wachabteilungen verrichten ihren Dienst im 24/48 Rythmus, d.h. 24 Stunden Dienst, 48 Stunden frei.

Im Tagesdienst befinden sich acht Feuerbeamte im gehobenen Dienst und zwei Feuerwehrbeamte im mittleren Dienst, darüber hinaus noch ein Verwaltungsbeamter, zwei Verwaltungsangestellte und zwei Auszubildende. Die Beamten aus dem gehobenen Dienst bilden, mit Ausnahme des Wachleiters, den Einsatzleitdienst, der im Einsatzfall ausrückt. In der übrigen Zeit gehen sie ihrer Arbeit in den Sachgebieten nach. Die Sachgebiete werden unterteilt in: (...) http://www.feuerwehr-gladbeck.de/de/index.php?option=com_content&view=article&id=63&Itemid=27

Was möchtest Du wissen?