Freiwillige Einweisung,bei chronischer Übelkeit und Depression in die Jugendpsychatrie erfolgreich?

4 Antworten

Es ist ein mutiger Schritt, dass Du dich selbst um die Einweisung in eine Psychiatrie bemühst. Meinen grössten Respekt hiervon.

Wenn Du wirklich leidest und bemerkst, dass Du ohne Hilfe nicht weiter kommst, ist das sicher ein guter Schritt. Wenn ich Deinen Erzählungen folge, klingt das stark stressabhängig. Die aktuelle Situation bereitet Dir noch mehr Stress und macht das ganze noch schlimmer.

Ich drücke Dir die Daumen, dass sich etwas ergibt.

Noch etwas zu den physischen Problemen.
Du hast bereits geschrieben, dass eine Magenspiegelung gemacht wurde. Wurdest Du auch schonmal auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten untersucht? Ich leide z.B. seit Jahren an Reflux und Magenbeschwerden. Mir hat geholfen komplett auf Früchte zu verzichten (Fruchtsäure die mein Magen nicht verträgt) und den Magen mit Laugenbrezeln zu beruhigen.

Ich vermute auch, dass Du aufgerichtet schläfst um den Magen etwas zu entlasten.

Nein,das wurde bei mir noch nicht untersucht. Ich hab mich für 1 Jahr Histaminfrei ernährt,da ich damals auch stark mit Halsschmerzen und Sodbrennen Probleme hatte. Die sind dadurch weggegangen. Aber die Übelkeit und die Schmerzen blieben. Aber ich weiß auch nicht,woher der Stress herkommt. Schulisch hab ich keine Probleme und sonst wo auch nicht. Ich hab eigentlich ein wirklich tolles Leben. Wenn nicht diese Beschwerden wären.

0

Hallo,

ich kenne es von einer Bekannten folgendermaßen:

Der erste Gang war zum Hausarzt,

dort hat sie alle ihre Probleme erzählt,

sie hatte auch Suizidgedanken.

Der Hausarzt hat dann angefangen zu telefonieren nach einem freien Platz in der Jugendpsychiatrie.

Dort ist sie dann hingefahren.

Dann gibt es ausführliche Gespräche dort mit den Psychologen.

Diese entscheiden dann ob der Patient aufgenommen wird

Es ist eine gute Entscheidung! Ich freue mich, dass es Menschen gibt wie dich, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen und sich für so einen mutigen Schritt entscheiden!

Was soll ich gegen Übelkeit machen?

Hallo ich hatte heute in der Schule backen und wir haben Muffins gebacken. Bei manchen Muffins was sehr viel Zucker drine und mir ist seid Stunden Schlecht. Was kann ich dagegen machen?

...zur Frage

Einweisung in eine Kinderpsychatrie?

Hallo,

unzwar geht es um folgende Situation:

Ich wurde damals auf einer Schule gemobbt, bin einige Zeit lang nicht mehr hingegangen & habe die Schule gewechselt, wo mir der Anfang aber sehr schwer viel, meine Mutter hat darauf also einen Antrag auf Unterbringung in eine Kinder und Jugendpsychatrie gestellt, bei einem Psychologen, wurde anscheinend eine Art "Soziale Phobie" festgestellt. Dieser Antrag wurde allerdings beim Richter abgelehnt, nun habe ich morgen meinen zweiten Gerichtstermin, da meine Mutter mich scheinbar loswerden will oder keine Ahnung was..wahrscheinlich wird es so kommen, dass ich "Zwangs eingewiesen" werde oder keine Ahnung..wie läuft das dann ab, wenn ich mich schlecht benehme oder sonst irgendwas in der Kinder & Jugendpsychatrie, kann ich dann rausgeworfen werden, wie läuft das generell ab, wie lange sitzt man dann in so einer Anstalt, ist man alleine im Zimmer, was ist wenn ich mich gegen alles weigere was da mit mir gemacht wird..? All diese Fragen stehen mir offen, ist das eigentlich überhaupt ein Grund eingewiesen zu werden & darf meine Mutter das überhaupt, kann ich Irgendwas morgen vor Gericht dagegen noch machen..? Wie ihr vllt merkt häufen sich die Fragen..ich möchte einfach Klarheit, es wäre super Lieb wenn mir dass Irgendwer beantworten könnte, ich wäre dir/euch sehr dankbar..

...zur Frage

woher kommt meine tägliche übelkeit/magenschmerzen?

hallo, ich bin 16 jahre alt und gehe derzeit noch zur schule. vor 3 wochen hat es plötzlich angefangen, dass mir abends übel wurde. die ganze woche war es sehr extrem mit meiner übelkeit. manchmal war mir nicht übel manchmal aber schon. morgens beim aufstehen ging es mir nicht gut und am tag ging es. es war nur dieses unwohlsein in mir. abends vorm schlafen gehen wurde mir dann auch wieder ein bisschen übel. die 2 woche ging ich zum arzt und es war verdacht auf magenschleimhautentzündung. meine ärztin hatte mich auch gefragt ob ich stress immoment habe, ich sagte 'ein bisschen' also denke ich, es kommt vom stress von der schule. UND von einer lehrerin, dir mich sehr schlecht behandelt als alle anderen. ich habe angst & gleichzeitig respekt vor ihr. ich ging 2 wochen nicht in die schule. in der 3. woche ging es mir gut und nur abends kam die übelkeit. ende der 3. woche wurde mir wieder schlecht, aber ich habe nie erbrochen. meine frage ist, kommt es wirklich vom stress? ich nehme auch magentabletten, und neurexan. nur abends vorm schlafen gehen kriege ich so leichte übelkeit. ich möchte das es endlich vorbei ist.. und weine auch sehr oft, da ich mich sehne wieder gesund zu sein. habt ihr tipps? bitte hilft mir! lg

...zur Frage

Ständige Angst/Eimbildung vor/von Übelkeit?

Hallo!

Ich habe schon seit gut einem Jahr das wirklich große Problem, dass ich mir ständig einbilde, dass mir Übel ist. Vor allem morgens in der Schule oder in Situationen, welche mir unangenehm sind oder wenn ich weiß, dass ich nicht schnell aus der Situation kann (z.B im Supermarkt o.ä.).

Ich habe mich sogar letzte Woche von der Schule abholen lassen, allerdings war einfach ALLES wieder weg, sobald ich im Auto saß.

Ich gehe oft nicht mit, wenn Freunde etwas machen, weil ich Angst habe, dass mir dann plötzlich schlecht wird.

Wenn ich am Morgen zur Schule laufe denke ich mir immer schon "Was, wenn mir jetzt schlecht wird?; Was mach ich dann?" und denke mir schon Pläne aus, wo ich dann hingehe usw. Wenn ich allerdings in der Schule angekommen bin und mit Freunden lache und sowas, ist es wieder weg.

Morgen gehen wir mit der Musikgruppe in eine Tanzschule für 2h und jetzt kommt wieder die Angst, was ich mache, wenn mir Übel wird... Generell wird mir auch schlecht vor/während neuen Dingen wie z.B. eben die Tanzstunden, also allgemein vor Veränderungen.

Ich weiß nicht mehr weiter und diese "Angst" schränkt mein Leben und auch meine Lebensqualität ein. Ich möchte einfach wieder normal ohne diese-eigentlich komplett unnötigen-Gedanken leben und einfach bestimmte Situationen genießen, statt mit Herzrasen und (eingebildeter) Übelkeit alles "auszustehen".

Hat/hatte jemand sowas auch und wenn ja: Was habt ihr dagegen gemacht oder was macht ihr dagegen?

...zur Frage

Regeneration nach Bulimie?

Ich bin seit mehreren Jahren Bulimie krank. In den letzten Monaten sehr extrem. Ich habe jedoch jetzt radikal die körperlichen Konsequenzen bekommen. Herzrasen, Magenschleimhautentzündung, Schwindelanfälle, Übelkeit und ständige Kreislaufprobleme. Ich bin an dem Punkt abgekommen und werde aufhören. Meine Frage lautet nun: wie lange braucht der Körper all diese Probleme wieder zu regenerieren und kann man den Prozess unterstützen? Mir geht es körperlich wirklich sehr schlecht und brauche dringend Hilfe!

...zur Frage

Warum wird Hunger zu Übelkeit?

Bei mir besteht der Verdacht auf Magenschleimhautentzündung, da ich seit vielen Monaten unter unspezifischen Magenbeschwerden leide. Heute Morgen hatte ich Hunger und habe dann zum Frühstück eine Banane und einen Apfel gegessen. Anschließend bekam ich relativ schnell wieder Hunger und mittlerweile zwickt mein Bauch und mir ist mir schlecht. Was ist das? Warum wird Hunger zu Übelkeit? Hat jemand Erfahrung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?