Freiwillig versichert: Satz nachträglich verringern möglich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn er sich nicht gekümmert hat ,dann kommt er mit 400,-- /Monat noch gut davon. Nichtmeldung bedingt eigentlich den Höchstbeitrag von ca. 730,--Euro/Monat.

Eine rückwirkende Abänderung wird es nicht geben- wer sich nicht rührt, zahlt eben. Er sollte sich dringend mit seiner KK über eine Ratenzahlung vereinbaren.

Wenn er nachweist, dass sein tatsächliches Einkommen niedriger (oder halt nicht vorhanden) war, wird auch rückwirkend nur der verringerte Beitrag fällig. Mindestbeitrag sind aber immer ~170€ pro Monat und die MÜSSEN gezahlt werden. 

besteht denn eine Selbständigkeit, oder ist derjenige einfach nur arbeitslos ohne Einkommen?

wie wurde denn die Beitragsberechnung der ca. 400 Euro vorgenommen? aufgrund welcher Unterlagen? wurde ein Beitragsbescheid unter Vorbehalt ausgestellt?

An sich muss er die 4 Monate nachzahlen. Frage doch bei der Versicherung. 

Was möchtest Du wissen?