Freiwillig in die Tagesklinik?Wie läuft das ab?

1 Antwort

Hallo :) ich kenne das Problem mit den Angststörungen sehr gut ich habe dauernd Panik Attacken sehr schrecklich und ich kenn auch das Leute darauf doof reagieren aber die meinen es oft nicht so , sie verstehen nur nicht was los ist und Wollen sich auch nicht helfen lassen .. Seh es wie eine Stoffwechsel Erkrankung ... In deinem Körper Werden bestimmte Botenstoffe Hormone oder sonstiges nicht richtig hergestellt und das kann man oft mit Tabletten einstellen ... Vielleicht nimmst du ja auch etwas sonst solltest du nochmal mit einen psychologischen Arzt reden die haben oft triks und können dir nochmal helfen das du ein anderes Bild bekommst Versuch deinen Eltern alles zu erklären was genau mit dir los ist nehm sie mit zu dem Arzt .... Allerdings kann es auch sein das du gerade eine schlechte Phase hast .. Mach das womit du dich gut fühlst aber manchmal muss alles ben ein bisschen zu viel sein das hat jeder mal ... Augen zu und durch und wenn nichts mehr hilft hol dir Hilfe ... Wie es ein einer Tagen Klinik abläuft weiß ich nicht aber du kannst da anrufen und dich informieren zu jeder Tageszeit soweit ich weiß auch kannst sowas auch in der geschlossenen Fragen die Wissen das meist auch :) ich war selber weder. Noch in etwas aber ih habe großes Glück meine Mama arbeitet bei solchen Ärzten und kennt sich gut aus und fühlt sehr mit. Viel Glück dir

Psychiatrie oder Tagesklinik wie geht es mit der Schule weiter?

Muss man in einer Tagesklinik normal weiter zur Schule ? Und was ist wenn der Abschluss gefährdet ist kommt man trotzdem weiter ?

...zur Frage

Erfahrungen - Psychiatrische Tagesklinik Vitos in Wiesbaden

Hallo

Ich bin und am überlegen in die Psychiatrische Tagesklinik Vitos in Wiesbaden zu gehen und dort eine Therapie zu machen, bin mir allerdings nicht sicher ob deren Methoden das sind was ich möchte...Also dass dort weniger nach psychologisch Psychotherapeutischem Ansatz gearbeitet wird, sondern jeder "Patient" erst einmal als "Krank" eingestuft und mit Medikamenten behandelt wird, was ich absolout nicht möchte!!! Grundsätzlich denke ich das eine Tagesklinik im Moment genau das Richtige für mich ist Ich bin schon seit einiger Zeit in einem Tief (verschiedene Gründe..mir wurde auch zu einet therapie geraten habe bis jetzt noch keine angefangen....)aus dem ich selbst nichtmehr rauskomme und habe Angst in eine richtig schlimme Depression abzurutschen...Ich denke mir fehlt eine klare Struktur im Alltag. Da ich aber auf keinen Fall meine Eigenständigkeit aufgeben möchte und bevormundet werden schon gleich garnicht kommt eine stationäre Therapie für mich im Moment nicht in Frage. Achso und wie ist das mit dem Alter ich bin jetzt 23

Hat jmd von euch Erfahrung mit dieser Klinik und kann mir etwas darüber erzählen?

Danke Laura;)

...zur Frage

Sind das Suizidgedanken und wenn ja ist das gleich wieder ein Grund für die Klinik?

Ich war neulich für 8Wochen in der Psychiatrie.

Das hat auch ein bisschen was gebracht, aber momentan geht es mir schon wieder richtig schlecht.

Ich habe teilweise auch richtig merkwürdige Gedanken. Irgendwann kam mir mal so urplötzlich in den Sinn: "Wenn du dich umbringst, dann erhänge dich, das ist die beste Möglichkeit, um sich das Leben zu nehmen!"

Ich denke halt auch ziemlich oft über das Thema nach. Also vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ich bevor ich mir das Leben nehme noch ein paar Briefe an bestimmte Personen schreiben muss. Ich habe mir da sogar schon überlegt, was ich schreiben würde.

Ein anderes mal habe ich mir überlegt, WO ich mich umbringen könnte.

Ich denke ständig darüber nach. Das Problem ist, dass ich mich halt selber nicht wirklich ernst nehme. Eigentlich will ich gegen meine Probleme ankämpfen und die Depression besiegen. Ich will stärker sein.

Auf der anderen Seite fühle ich mich so leistungs- und lebensunfähig. Ich kann das gar nicht so beschreiben, aber ich habe einfach das Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen.

Ich fange bald ein langes Praktikum an und habe auch da richtig große Angst vor, weil ich nicht weiß, wie ich das überhaupt auf die Kette kriegen soll. Es macht auch einfach keinen Sinn, weil es eigentlich keinen Grund gibt, der meine Angst zu versagen begründen würde.

Ich denke mir dann auch teilweise schon so etwas wie:"Ich kann das Praktikum einfach nach 6 Monaten abbrechen und dann kann ich noch mal in die Klinik und dann im Sommer die Ausbildung starten!"

Wobei ich auch schon wieder richtig Panik bekomme, wenn ich an die Ausbildung denke. Ich weiß da natürlich auch nicht, wieso ich da so große Angst vor habe.

Ich hasse mich auch, weil ich mich in letzter Zeit häufig selbstverletzt habe. Also heute Abend habe ich 10 Tage ohne SV durchgestanden, aber fast jeder einzelne Tag war ein Kampf. Ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchstehen kann.

Ich habe nächste Woche noch einen Termin bei einem Psychologen und bei einem Psychiater. Da werde ich das alles auch einmal ansprechen, aber vielleicht hat hier auch schon jemand einen Tipp für mich und kann mir folgende Fragen beantworten:

Zählen diese Gedanken schon als Suizidgedanken? wenn ja, wie gravierend sind diese einzuordnen?

Kann es sein, dass mir wieder nahegelegt wird, dass ich mich aufgrund dieser Gedanken einweisen lassen sollte?

bestünde sogar die Möglichkeit, dass ich eingewiesen werde und zwangsmäßig auf die geschlossene komme?

DANKE :)

...zur Frage

Psychiatrie, Psychiater, Tagesklinik-Was ist am besten?

Also mir geht es seit paar Jahren psychisch ziemlich schlecht. Seit paar Monaten ist es schlimmer als vorher. Egal, jedenfalls wollte ich mal fragen ob eine Psychiatrie, eine Tagesklinik oder ein ambulanter Psychiater am besten ist? Ich bin der Meinung mir würde eine Psychiatrie am besten helfen aber so wie ich mich informiert habe muss man dort das Zimmer mit jemanden teilen und davor habe ich Angst da ich irgendwie Angst vor fremden Menschen habe. Und was ist der Unterschied zwischen einer Tagesklinik und einer Psychiatrie außer das man in der Tagesklinik abends/nachmittags wieder nach Hause fährt? Also so von Therapie und so? Bitte keine fiesen Kommentare, ich frage hier einfach weil ich denke das es vielleicht gibt der da Erfahrungen hat und/oder sich auskennt.

(Bin 13)

...zur Frage

Ich verliere immer und immer wieder die Lebenslust - Habt ihr Tipps?

Immer wenn ich denke mir geht es psychisch wieder einigermaßen gut, zieht mich eine Kleinigkeit runter und ich will am liebsten nicht mehr leben. Das geht schon seit Jahren so und ich will das einfach nicht mehr. Ich habe schon einige Therapien gemacht und egal wie sehr ich mich anstrenge, letztendlich lande ich immer wieder mehr oder weniger am selben Punkt. Was kann ich tun, außer mich umzubringen oder töten zu lassen, dass diese Gedanken aufhören und ich immer wieder so instabil werde?

...zur Frage

Haben Lehrer Schweigepflicht bei psychischen Problemen?

Ich bin seit ein paar Wochen in einer Psychiatrie (Selbstmordversuche). Auf Antrag wurde die ganze Geschichte nicht mal an meine Eltern weitergeben. Verständlicherweise weiß der Direktor an meiner Schule davon und dieser hat die Geschichte dem Klassenvorstand weitergegeben.

Nun hat aber mein Klassenvorstand meiner gesamten Klasse die Geschichte (detailreich) erzählt (ich wollte es keinem aus der Klasse sagen was passiert ist). Somit weiß jetzt die ganze Schule davon.

Hat er überhaupt das Recht dies alles weiterzugeben?

Danke im voraus :)

PS: Wohne in Österreich

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?