Freiwillig in die Psychatrie gegangen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn die Ärzte der Meinung sind du bist krank, verletzt dich selbst oder andere dann dürfen sie dich dort behalten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war in der Psychiatrie und kenne keinen einzigen Fall,wo es so war. Oder geht es hier darum das man sich vorzeitig entlassen wollte?

Wieso sollte man jmd einweisen der bereits drin ist? oder geht es um eine Verlegung von der offenen auf die gesicherte Station?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusare
07.03.2016, 19:26

Es geht um einen Verwandten, der eingegangen ist, um sich Medikativ einstelllen zu lassen um eine Symptombesserung zu erzieleln, was bereits erfolgt ist. Er hat 2 Mal getrunken im Ausgang, und ist jedes mal eine Nacht fern geblieben, wobei immer wieder ohne Metzchen zurück gegangen. Er wollte nicht abbrechen oder sonst was. Nun kommt aber ein Gutachter im Auftrag vom Gericht zwecks einer Geschloßenen Unterbringung . Kann er sich da wehren? Er will nicht weg, nur nicht zwangsweise eingesperrt sein . Medikation nimmer er freiwillig weiterhin . In solch einem Fall dürfen die doch gar kein recht haben, jenes zu tun? Ich muss dazu sagen, dass er ein Schei3 Betreuer hat

0

Geht sehr gut wenn die ärzte das so sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?