Freiwillig gesetzlich versichert; Berücksichtigung in der Steuererklärung?

1 Antwort

Das ist kein Nachteil, es werden halt nur die steuerfreien Arbeitgeberzuschüsse von den tatsächlich gezahlten Beträgen wieder abgezogen, da man ja tatsächlich auch nur in dieser Höhe wirtschaftlich belastet ist.
Bei allen anderen Arbeitnehmern kann ja auch nur der Teil steuerlich abgezoegn werden, den er tatsächlich getragen hat, der steuerfreie Arbeitgeberanteil wird eben auch nicht berücksichtigt.

Ok danke schön.

0

Wenn ich einmal eine Steuererklärung abgegeben habe, muss ich das immer tun?

Wenn ich einmal eine Steuererklärung abgegeben habe, muss ich das immer tun? auch wenn ich vielleicht nachzahlen muss?

Wenn ich in einem Jahr für 3 unterschlidliche Arbeitgeber gearbeitet habe (nicht gleichzeitig) muss ich die Steuererklärung abgeben?

Danke

...zur Frage

KV-Beiträge für Freiberufler (freiwillig gesetzlich versichert) wo in Steuererklärung eintragen?

Hallo, wenn ich die KV-Beträge in der Anlage Vorsorgeaufwand Seite 1, Zeile 18 eintrage, werden diese nicht so berücksichtigt wie beim Eintrag auf Seite 2, zeile 31, d. h. wenn ich als Freiberufler mich freiwllig gesetzlich versichere und nicht eine private KV gewählt habe, werde ich steuerlich benachteiligt?

...zur Frage

Wo trage ich in meiner Steuererklärung die Differenz zu meiner privaten Kranken-und Pflegevers. ein?

Hallo, ich versuche mal meine Steuererklärung für 2012 selbst zu erstellen und habe jetzt eine Frage dazu. Ich bin privat krankenversichert und mein Arbeitgeber hat mir dazu einen Beitrag bezahlt. In meiner Lohnsteuerbescheinigung steht in Zeile 24 die Arbeitgeberzuschüsse von 1496,86 und 95,64 und in Zeile 28 nochmal Beiträge zur KV und Pflegeversicherung in Höhe von 1899,96. Im Raum für weitere Angaben steht 3148,88 für die Gesamtbeiträge dazu. Meine Krankenversicherung hat mir aber einen Betrag von 2.558,78 bestätigt. Kann das stimmen und wo soll ich die Beträge in meiner Steuererklärung eintragen. Das Durcheinander verwirrt mich ein wenig. Danke im Voraus.

...zur Frage

Beitragsbemessungsgrenze AOK?

Hallo zusammen,

Meine Ehefrau hat kein eigenes Einkommen und ist gesetzlich bei der AOK versichert. Ich bin privat versichert und habe ein Bruttoeinkommen von 7500€/Monat Die AOK verlangt nun knapp 400€ Monatsbeitrag bei meiner Frau. Wie lautet die Formel um auf diesen Betrag zu kommen ? Habe was von Beitragsbemessungsgrenze und "Hälfte Ehegatteneinkommen" gehört.

Danke für die Hilfe

...zur Frage

Kleinunternehmer und Steuererklärung!Muss Ich ich eine Steuererklärung machen?

Hallo,

Ich bin Kleinunternehmer und habe einen ebay shop.Der Umsatz liegt deutlich unter 17500€.

Muss ich dennoch eine Steuererklärung machen???Bisher kamm nichts vom Finanzamt.Nur die Krankenversicherung wo ich freiwillig versichert bin möchte von mir wissen ob ich die Tätigkeit hauptberuflich oder nebenberuflich ausübe und wie viel ich bisher verdient habe.

Danke im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?