Freistellungsauftrag nicht gestellt für letztes Jahr? Kriege ich Geld wieder?

4 Antworten

Ja, kein Problem.

Darüber hinaus muß ab 801 bzw. 1602 EUR Ertrag prozentual nicht mehr Abgeltungssteuer gezahlt werden als der Einkommenssteuersatz.  Wobei die Kapitalerträge in dem Fall dem zu versteuerndem Einkommen hinzu gerechnet werden.

Von den Kapitalerträgen müssen Kapitalertragssteuer, Soli und Kirchensteuer gezahlt werden, soweit diese bei Singles über 801 € bei Verheirateten über 1602 € liegen.Falle kein Freistellungsauftrag gestellt wurde, kann man etsprechende Abzüge steuerlich geltend machen.

1

Die zu zahlende Abgeltungsssteuer ist immer 25% + SolZ unabhängig vom Einkommensteuersatz. Man bekommt allerdings über die Einkommensteuererklärung, falls man einen niedrigeren Einkommensteuersatz hat, die Differenz zu diesen 25% erstattet.

Liegt man über 25% mit seinem Einkommensteuersatz, ist die Abgeltungssteuer auch 25%, man muss aber nichts nachzahlen, sondern es gilt dann für die Kaptaleinkünfte dieser ermäßigte Steuersatz.

1

Anlage KAP.

Ja , das geht .

Was möchtest Du wissen?