Freistellungsantrag für Zinserträge, Obergrenze?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Höchstgrenze 801€ gilt jeweils für ein Jahr. Wenn die Bank die Zinsen erst nach der sechsjährigen Laufzeit auszahlt, wird dir der Betrag um 25% gekürzt. Unter Umständen ist daher sinnvoller, die Zinsauszahlung jährlich zu vereinbaren. Es kommt auf dein Einkomen an.

Danke Jens. Besser hätte man die Frage nicht beantworten können.

0
Diese 801 € Höchstgrenze (gesetzl.) ist das die Grenze der reinen Zinsen

Nein, alle Kapitalerträge zusammengefasst. Zinsen, Dividenden, Aktiengewinne,...

(also würde ich 207 € über dem Satz liegen?)

Mehr. Du bekommst während der Laufzeit alljährlich auch noch ein paar, wenn auch mickrige Zinsen, gutgeschrieben.

oder ist das der jährliche Kapitalertrag?

Im Steuerrecht gilt bis auf ganz wenige Ausnahmen das Zuflussprinzip: Einnahmen sind in dem Jahr zu versteuern, in dem sie Dir zufließen. Daher sind Sparformen, bei denen die Zinsen erst am Ende einer mehrjährigen Anlagezeit ausgeschüttet werden, steuerlich oft wenig sinnvoll.

Gibt es noch etwas sehr wichtiges, was man aus Eurer Sicht nicht vergessen darf?

Zum einen: Wenn die Auszahlung erst in einigen Jahren erfolgt: Das Steuerrecht wird zunehmend schneller geändert, bis dahin kann es ganz anders aussehen. Und auch Dein Familienstand kann bis dahin anders sein.

Nach heutiger Gesetzeslage: Wenn Du im Jahr der Prämienzahlung so wenig Einkommen hast, dass Dein Grenzsteuersatz unter dem Satz der Zinssteuer liegt, bekommst Du per Steuererklärung etwas zurück. Nach heutigem Recht (Zinssteuer 25%) ist der Punkt bei ca. 14.000 Euro zu versteuerndem Einkommen (zvE) erreicht, schätzungsweise 20.000 Bruttolohn im Jahr.

Hi,

danke für die umfangreiche Antwort. Nein, natürlich hast du Recht, dass während des Jahres mikrige Zinsen anfallen. Diese Zinserträge stellen aber aufgrund ihrer Höhe (ca. 0,4 € im Jahr !!!) kein Problem dar.

Auch eine Veränderung im Steuerrecht ist denkbar ganz klar.

0

Wenn der Kapitalertrag über 801 Euro liegt erfolgt Steuerabzug. Es kommt ausschließlich auf die Fälligkeit der Zinsen an. Du kannst einen Kapitalertrag also nicht nachträglich eigenmächtig auf die verschiedenen Jahre aufteilen.

Der "Bonus" ist selbstverständlich ein steuerpflichtiger Kapitalertrag.

Wenn du einen Freistellungsauftrag in der Höhe gegeben hast, ist doch alles klar.

Hab ich noch nicht... Die Frage ist mehr ob diese 801 € reine Zinserträge sind?

0

Was möchtest Du wissen?