Freistellung wegen Reha?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

während einer Reha ist man krankgeschrieben. heißt, der Arbeitgeber muss Lohnfortzahlung leisten.

sollte die Reha länger als 6 Wochen dauern, fällt er ab der 7. Woche ins Übergangsgeld und erhält keinen Lohn mehr vom Arbeitgeber.

"bewerben" find ich eine seltsame Ausdrucksweise für eine Reha.

man geht zum Arzt, der stellt das Formular Muster 61 aus und damit geht man dann zur Krankenkasse und stellt den Antrag auf Reha. die Krankenkasse schickt den Antrag dann an die Rentenversicherung, da diese für Rehas für Erwerbstätige zuständig ist.

Hallo Ek0oo,

Sie schreiben:

Freistellung wegen Reha?
mein bester Freund leidet unter Adipositas. Sprich BMI von ca 39.
Er überlegt sich an einer Reha, für Gewichtsverlust und Ernährungskunde, zu bewerben. Diese dauert dann entsprechend ca 6 Wochen.
Nun zu meiner Frage.
Muss er für diese 6 Wochen sich Urlaub nehmen, oder wird er krank, sprich freigeschrieben?

Antwort:

Eine REHA muß beim zuständigen Kostenträger beantragt werden, am Besten über den Hausarzt mit dem Formular 61A:

https://www.kvs-sachsen.de/fileadmin/data/kvs/img/Mitglieder/Verordnungen/Rehabilitation/160519_2016_04_26_Muster61_Erlaeuterungen.pdf

Entgeldfortzahlungsgesetz:

https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a164-entgeltfortzahlung-bei-krankheit-und-an-feiertagen.pdf?__blob=publicationFile

Übergangsgeld:

https://www.vdk.de/deutschland/pages/gesundheit/74407/was_ist_das_uebergangsgeld

===

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vielen Dank für die Hilfe!

0

Für die Zeit wird er vom Arzt krank geschrieben. Die Reha wird auch vom Hausarzt befürwortet und über die Krankenkasse (die bezahlt den "Spaß") beantragt .

Vielen Dank für die Hilfe!

0

So viel ich weiß bekommt er dafür automatisch frei :)

Was möchtest Du wissen?