freiheit ist die autonomie des willens, sich selbst ein gesetz zu sein..was genau bedeutet das?

1 Antwort

Du findest in diesem "Satz" eine Definition des Begriffs "Freiheit". So sei die "Freiheit" die "Autonomie des Willens": Sie sei die Selbstständigkeit des Denkens, d.h. das eigenständige Abwägen von Meinungen und die Bildung seiner eigenen mit schlussendlichem Konsens. Spezifischer sei sie die Selbstständigkeit, die daraus folgende eigene Ausrichtung/Attitüde/Meinung zum Grundsatz, bzw. zum "Gesetz" zu erheben ("[...], sich selbst ein Gesetz zu sein.").

Kurzum: Im Sinne der Aufklärung Kants, wirst du dazu aufgefordert, dich von Fremdbestimmung zu lösen. Du kannst nur frei sein, wenn du selbst denkst, selbst handelst, dein eigener Agitator bist. Du vereinigst gleichwohl Richter und den zu Richtenden in deiner Person. Du setzt dir deine Grenzen. Du bist dein eigener Herr.

Noch konkreter: Tu was du willst, dann bist du frei! (kleiner Tipp: mit den Konsequenzen musst du trotzdem rechnen. Schließlich sollte jeder Richter objektiv sein (paradox in diesem Fall) und sich nicht von Subjektivität beeinflussen lassen. Bedenke des kategorischen Imperativs: Handle so, dass du wollen kannst, dass dein Handeln zum allgemeinen Gesetz werde.)

Hoffe, es hat geholfen. Du hörtest meine Interpretation.

Mfg, M.K.

Was möchtest Du wissen?