Freigänger zur Hauskatze machen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

tut mir leid das so zu schreiben, aber ich finde das das egoistisch ist. Die Katz ist ja nun dran gewöhnt jeden Tag raus zu dürfen, er kontrolliert da sein Revier, verteidigt es zur Not gegen andere Eindringlinge, geht jagen und bewegt sich womöglich so mehrere Kilometer am Tag. Da kann die Wohnung keine Alternative sein :(

Klar kannst es versuchen, aber du solltest sehen ab wann er anfängt unter der Situation zu leiden und solltest dann auch in seinen Sinne entscheiden und ihm dann abgeben, zu ein Zuhause wo er frei sein darf.

Du musst einiges ersetzen, wenn du es versuchen willst:

- zunächst wird er ja nun viel draussen machen, da gibt es nicht nur die Stelle, sondern direkt mehrere, würde anraten direkt 2-3 Klos aufzustellen, so das er weiterhin wählen kann

- wenn du da ein Balkon hast, hol dir ein Katzennetz und sicher den, das er da wenigstens mal ein Sonnenbad nehmen kann, andernfalls ein Fenster komplett sicher und ihm da ein Liegeplatz einrichten

- da er unterbeschäftigt sein wird, würde ich anfangen zu klickern, viel mit ihm spielen und ihm sogenannte Intelligenzbretter holen, wo er sein Futter erarbeiten muss

- da er draußen sicher auch mit anderen Katzen in Kontakt war, würde ich wenn er kastiert ist versuchen einen Kumpel dazuzuholen mit den er raufen, spielen, kuscheln und auch Körperpflege betreiben kann

- da Katzen durchs Kratzen ihr Revier markieren, macht es mehr Sinn mehrere kleine Kratzgelegenheiten in der ganzen Wohnung zu verteilen, muss auch nicht immer teuer sein, meine beiden lieben zb diese Pappkratzbretter die es für ca 1-2 € gibt.

Es kann aber auch sein das er sich nicht drauf einlässt, das bedeutet für ihn dann nur noch Frustration und Streß, das merkst du dann, wenn:

- er unsauber wird

- dauernd Miaut ohne Pause

- viel zuviel frisst, womöglich danach sofort erbricht

- nur noch schläft

- sich zurückzieht

- Angriffe fährt (weil er nicht ausgelastet ist)

- krank wird (Streß bedeutet immer das das Immunsystem geschwächt wird, was eben Krankheiten jede Tür und Scheunentor aufmacht)

Bitte entscheide dich zugunsten deines Katers und beobachte ihn gut, wünsche euch alles Gute für die Zukunft.

Ich danke dir 

Eine 2.katze ist schon da meine eltern haben mir 2 kleine gegeben. Die haben mit drinen sein auch kein problem. Ich werde deine tipps annehmen. 

1
@CStiller

Hui das ist ja super :) schön das er da schon mal nicht alleine ist :)

1
@jww28

Hey wollte dir nur sagen dass mein kater in der wohnung richtig aufblüht es geht ihm sooo gut er fühlt sich so wohl das hätte ich nie gedacht. Ich kann sogar die tür auf lassen und er will nicht raus. Ab und zu lege ich ihn auf den balkon zur abwechslung 

1
@CStiller

Hi :) schön mal eine Rückmeldung zu bekommen :) schön das sich so toll entwickelt hat :)

1

Was würdest du sagen, wenn du den Rest deines Lebens im Gefängnis verbringen müsstest?

Nichts anderes ist es für deine Katze wenn sie ihr Leben lang raus konnte. Sie wird es nicht verstehen, drinnen sein zu müssen.

Ich sehe da wirklich ein riesiges Problem. Folgen können Verhaltensstörungen, Nahrungsverweigerung und Agressivität sein.

Man darf und sollte nie eine Katze zur Hauskatze machen das ist Tierquälerei und dass unterstütze ich nicht. Sorry aber das muss man sagen sonst wirst du es machen! Bitte mach das nicht die Katze kann Depressionen kriegen und sonst noch irgendwelche Psychischen Schaden. Ich finde das man Tiere so oder so nicht einsperren darf, dass wehre das gleiche wenn ich dich dein Leben lang zuhause einsperren würde.

Was möchtest Du wissen?