Freigänger Katze wie lange drin lassen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das wird schwer, denn Freigänger mitten im Sommer einzusperren, ist eine Herausforderung.

Das was ihr gemacht habt, ist Stubenkatzen (Kitten) tauglich.

Bitte macht alle Räume die ihr öffnen könnt, auch auf....

Reizüberflutung ist Quatsch....den Katzen wollen schon ihr komplettes Revier markieren können. (Sie reiben Kinn und Köpfchen an Möbeln und Ecken....damit sie den Geruch annehmen).

Sie ist ein Freigänger durch und durch....und vermutlich kennt sie keine Toiletten.

Bitte holt euch nicht klumpendes Streu und mischt es mit Blumenerde.....es kommt der Natur am nächsten.

Dann lasst immer etwas Kot und Urin im Klo, denn Katzen orientieren sich am Geruch.

GANZ WICHTIG: Ihr braucht Geduld !!! ....und Ohrstöpsel, damit ihr schlafen könnt.

Habt ihr die Möglichkeit ihr frische Luft zu gönnen (offene mit Netz gesicherte Fenster)???

3 Wochen sind das Mindeste....besser wären 6 Wochen - aber das mitten im Sommer???? Das hält kein Freigänger aus, ohne unglücklich zu werden.

Ein Ausbruch sicherer Garten (eingezäunt) wäre jetzt eine Hilfe....

Arme Susu.....unerwünscht im alten Heim.....

Wenn sie Hunger bekommt, wird sie auch Futter zu sich nehmen und Wasser saufen.....ihr solltet immer frisch bereit stellen...

Es gibt auch ein Pflanzliches Kummermittel, welches ihr holen und ihr geben könntet.....hilft ein wenig beim Umgebungswechsel.

Es heißt "IGNATIA" Globuli (in Potenz C 30). Täglich 5 Kügelchen ins Futter mischen.

Fürs Trinkwasser gibt es Bachblüten in Apotheken. (Rescue Remedy Notfall-Bachblütentropfen OHNE Alkohol für Haustiere) 10 Tropfen täglich.

Ich wünsche euch und Susu, dass sie bald merkt, dass ihr es gut mit ihr meint und sich mit euch anfreundet.

LG DaRi

Vielen Dank für deine tolle antwort. Die dame, die uns die katze vermittelt hat, hat uns die globuli gegeben (Ignazia C200) das sollte jetezt einen Monat wirken ;) das mit der Blumenerde finden wir eine gute Idee ;)

Mittlerweile ist der Wintergarten offen ;) die Vermittlerdame hat uns empfohlen den wintergarten katzensicher und artgerecht zu gestalten und sie nachts hier zu lassen...sie hat jetzt futter, wasser, ein kistchen und ein versteck ;)

sie hat bisher noch nicht ins kistchen gemacht...leider hat sie sich bis jetzt praktisch die ganzen 2 tage hinter dem canape versteckt. erst als die vermittlerdame, welche sie schon lange kennt, zu uns kam, kam sie hervor...

wie gehen jetzt einmal täglich mit ihr spazieren an der leine und lassen sie tagsüber an einer langen leine mit ausbruchssicherem gstältli in unserem garten, aber nur unter aufsicht ;)

wir hoffen echt, dass es hilft :)

0

Vielen Dank für deine tolle antwort. Die dame, die uns die katze vermittelt hat, hat uns die globuli gegeben (Ignazia C200) das sollte jetezt einen Monat wirken ;) das mit der Blumenerde finden wir eine gute Idee ;)

Mittlerweile ist der Wintergarten offen ;) die Vermittlerdame hat uns empfohlen den wintergarten katzensicher und artgerecht zu gestalten und sie nachts hier zu lassen...sie hat jetzt futter, wasser, ein kistchen und ein versteck ;)

sie hat bisher noch nicht ins kistchen gemacht...leider hat sie sich bis jetzt praktisch die ganzen 2 tage hinter dem canape versteckt. erst als die vermittlerdame, welche sie schon lange kennt, zu uns kam, kam sie hervor...

wie gehen jetzt einmal täglich mit ihr spazieren an der leine und lassen sie tagsüber an einer langen leine mit ausbruchssicherem gstältli in unserem garten, aber nur unter aufsicht ;)

wir hoffen echt, dass es hilft :)

0

wen ihr altes zuhause wirklich sehr nahe is 20 min Fußweg kanns sehr schwer werden den sie könnte versuchen zurück zu wollen würde sie länger drinbehalten 4-6 Wochen und ihr viel liebe, aufmerksamkeit,leckerli geben.

beim rauslassen würde ich unbedingt mit gehen und Leckerli geben als Belohnung ihr klar machen das hier ihr neus zuhause ist.

sonst gib ihr zeit, versuch immer wiedermal zu spielen oder zu streicheln,leckli ,lieblingsfutter

das mit der katzentoilette muss sie vielleicht wieder erlernen oder das streu mag sie nicht ?

susu leidet , öffnet den wintergarten das kommt wenigstens etwas dem garten ähnlich. stell ihr nachts futter hin , sie wird dann fressen . versucht sie auch mit viel frischen ungekochtem frischfleisch zu füttern -- hühnchenfleisch ( kleinteile),rindfleisch , pute, hühnerherzen --als freigänger wird sie frisches mögen ( evtl:-)) )laßt sie etwas links liegen , sie muß sich erstmal eingewöhnen ohne dass man sie bedrängt. es wird schon werden -aber 3 wochen , da hat sie sich gerade mal eingewöhnt und dann schon raus -- nein , das risiko würde ich nicht eingehen ,zumal ihr altes zu hause ja nur ein katzensprung entfernt ist.

ich weiß nicht , ob ihr bereit wärd eine 2. katze aufzunehmen , könnte aber auch der neuen sehr helfen .

kater kommt bei der kälte nicht nachhause, kann er draußen übernachten?

Hallo.. Seit ein paar tagen möchte mein Kater immer Nachts raus, er bleibt immer bis 2-3 Uhr weg und ich warte so lange bis er Heim kommt, da ich mir gedanken mache, dass er erfrieren könnte. Da ich immer sehr früh so gegen 6 raus muss zur Schule ist das total lästig so lange aufbleiben zu müssen.. Daher meine frage, kann er auch nachts draußen bleiben bei der kälte? Eine katzenklappe kommt nicht in frage, da wir schon viele lebende geschenke von ihm im Haus hatten.. Ich bin wirklich verzweifelt, da ich auch nicht möchte, dass er friert oder leidet.. Vielen dank schonmal im vorraus

...zur Frage

Ab wann darf ich meine Katze rauslassen?

Wir hatten 3 Jahre lang eine Katze. Als meine Mutter vor einem Jahr nach NRW gezogen ist, hat sie sie mitgenommen. Jetzt zieht sie wieder her, kann die Katze aber leider nicht mit in die neue Wohnung nehmen, deswegen hab ich sie vor einer Woche zu mir genommen. Sie fühlt sich sichtlich wohl bei mir. Ab wann kann sie denn rauslassen?

...zur Frage

Ab wann die Katze nach draußen lassen?

Hallo

Vor einer Woche bin ich mit meiner Katze eingezogen. Ich habe sie gleich in den ersten Tagen mit einem Geschirr für einige Stunden mit nach draußen genommen, denn sie fühlt sich sehr wohl, springt durchs Haus als lebe sie schon Jahre dort.

Wenn sie sich so sicher bewegt, kann man sie schon allein rauslassen?

 

...zur Frage

Vom Freigänger zur Wohnungskatze, möglich?

Guten Tag,

Ich habe folgendes Problem. Unser Kater ist 4 Monate alt und durfte bis jetzt immer raus und die Welt erkunden. Das lief auch immer sehr gut, bis Donnerstag. Er ging am Nachmittag raus, kam aber nicht wieder. Auch am Freitag kam er nicht nach Hause, obwohl es den ganzen Tag geregnet hat und er sonst schon reinkommt, wenn es nieselt. Wir haben uns alle riesen Sorgen gemacht, und das leider auch zurecht. Nachdem wir schon unsere Nachbarn befragt hatten, haben wir erfahren, dass unser Kater am Abend zuvor von drei Kindern aus der Nachbarschaft gejagt wurde. Eines der Kinder sagte uns am Freitag dann, dass die ihn am Morgen wieder freigelassen hätten, nachdem sie ihn gefangen und über Nacht mitgenommen haben. Er sagte uns auch, wo sie unseren Kater haben laufen lassen und dort fuhren wir auch direkt hin, und siehe da: Unser kleiner Schatz, total verstört, nassgeregnet, unterkühlt, verängstigt, dehydriert und hungrig. Und dazu: Verletzt! Er saß zu diesem Zeitpunkt viele Stunden auf einem Baum und traute sich nicht mehr runter. Meine Mama fuhr sofort mit ihm zum Tierarzt. Ihm hing die Haut vom Unterkiefer nur noch so runter. Also er sah aus, als hätte man ihn ab der Unterlippe bis hin zum Hals skalpiert. Man konnte die Knochen, Sehnen und sämtliche andere Dinge, die der Unterkiefer einer Katze so zu bieten hat, genau erkennen. Der Tierarzt operierte ihn am Freitagabend noch 3 Stunden. Er hängt jetzt am Tropf und kann noch nicht alleine fressen, VIELLEICHT dürfen wir ihn morgen Abend wieder abholen. Erstmal werden wir ihn nicht rauslassen, damit er sich gut erholen kann. Aber nach diesem Vorfall möchte ich fast gar nicht, dass mein kleiner Held überhaupt irgendwann wieder rausgeht, aber meine Mutter sagt, dass man eine Katze, die immer raus durfte, nie im Haus halten kann, die wird immer wieder raus wollen. Ich denke aber, dass ihr verstehen könnt, wenn ich sage, dass ich ab jetzt Höllenqualen durchleben würde, wenn der Kater draußen herumläuft und ich nicht weiß, wo er ist. Ich hätte einfach nur Angst, dass ihm wieder etwas Schreckliches passiert und es dann vielleicht zu spät ist. Dieses mal haben wir ihn noch rechtzeitig gefunden und konnten helfen, beim nächsten mal verspäten wir uns vielleicht und er hat keine Chance mehr. Also.. könnte man aus meinem Kater immer raus durfte, einen Wohnungskater machen, oder nicht? Habt ihr Erfahrungen damit? Hat es bei eurer Katze geklappt? Wie habt ihr das angestellt?

Ich bin euch sehr dankbar für jede hilfreiche Antwort. Liebe Grüße.

...zur Frage

Katze nach draußen lassen wenn ich zur Arbeit gehe?

Hallo,

kann ich meine Katze den ganzen Tag draußen lassen wenn ich bei der Arbeit bin?

Ich wohne auf dem Land, habe keine Vielbefahrene Straße in der Nähe, wir haben auch eine kleine Hütte (hat mein Freund damals gebaut als die "große" Katze anfangs draußen war) als Unterschlupf und ich würde Ihre Transportbox gut "gepolstert raustellen. Wir haben einen wirklich sehr sehr großen Garten und naja Katzen finden ja überall Unterschlupf, unsere liebt es wenn wir sie unter Aufsicht rauslassen unter der Hecke zu schlafen...Und es sind auch schon einige Freigängerkatzen unserer Nachbarn drumherum.

Ich geh morgens um halb sieben aus dem Haus und bin abends um halb fünf wieder da...

Also was meint Ihr? Kann ich sie morgens rauslassen?

...zur Frage

Kann man aus Freigängerkatze Wohnungskatze machen?

Hallo,

wir haben eine Freigängerkatze. Wir haben sie im Alter von 4 Jahren als Freigängerkatze bekommen. Nach der Eingewöhnungsphase durfte sie raus und sie ist eine sehr glückliche Katze. Sie hält sich meistens im Garten oder im naheliegenden Park auf. In der Nachbarschaft gibt es noch andere Freigänger, 3 die ich näher kenne, ein alter Kater, eine Katze, die man nur manchmal draußen sieht und eine, die anscheinend neu in der Gegend ist und sich mit unserer Katze angefreundet hat.

Nun werde ich öfters von Frauen, die mit ihren Hunden Gassi gehen, auf meine Katze angesprochen, bzw. es wird mir der Vorwurf gemacht, warum ich die Katze rauslasse, ob ich denn keine Angst hätte, dass sie überfahren wird oder dass ein Hundefänger sie schnappt. 1x wurde sie von einer Nachbarin aus unserer Parallelstraße ins Tierheim gebracht, als sie draußen war. Da unsere Katze gechippt und tätowiert ist, bekamen wir einen Anruf aus dem Tierheim. Man durfte uns nicht sagen wer die Katze abgegeben hat, aber andere Nachbarn beobachteten die Frau und wir wissen wer es war. Ein zweites Mal rief eine andere Frau aus der Nachbarschaft den Tierschutz der kam und unsere Katze einfangen wollte, aber eine andere Nachbarin konnte die Mitnahme verhindern. Ein weiteres Mal sprach mich eine Frau auf meine Katze an, als sie gerade mit ihrem Hund Gassi ging. Sie meinte zu mir, ich sei verantwortungslos und sie drohte mir, sollte meine Katze überfahren werden, würde sie mich an den Haaren aus dem Haus zerren und mich windelweich schlagen. Leider gab es für die Bedrohung keine Zeugen, sonst hätte ich die Frau angezeigt. Ich ließ meine Nachbarschaft jedoch durch Handzettel wissen, dass jedes Verbringen ins Tierheim künftig zu einer Anzeige führt. Seitdem war Ruhe.

Nach der Bedrohung rief ich aber den Tierschutz an und fragte um Rat. Der Herr am Telefon meinte zu mir, ich würde schon alles richtig machen. Er hätte selbst Freigängerkatzen und diese einzusperren sei Tierquälerei. Gleiches sagt unsere Tierärztin.

Heute nun, als ich meine Katze vorhin aus dem Garten abholte, sprach mich wieder eine Gassigeherin an, warum ich meine Katze frei rumlaufen lasse. Irgendwann werde sie überfahren oder von Tierfängern geschnappt. Ich habe es so satt, andauernd darauf angesprochen zu werden. Ich weiß nicht, ob die Besitzer der anderen Freigängerkatzen auch immer angesprochen werden, oder nur ich.

Am liebsten würde ich sie gar nicht mehr rauslassen, aber dann dreht sie durch. Als sie letzten Winter wegen der Kälte nur stundenweise raus durfte, war das eine Qual für sie. Sie saß die ganze Zeit am Fenster hat gemaunzt und an die Fensterscheibe gekratzt.

Der Tierschutz sagt es ist Tierquälerei, wenn ich eine Freigängerkatze dauerhaft einsperre, die Gassigeherinnen dagegen beschimpfen mich als unverantwortlich, weil ich sie rauslasse. Und die Gewaltandrohung war der krönende Höhepunkt. Kann man überhaupt aus einer Freigängerkatze eine reine Wohnungskatze machen? Und wenn ja, wie macht man das?

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?