Freier Speicher und grub werden bei der Ubuntuinstallation nicht erkannt

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

hatte es dabei sowohl mit der "Unter Windows installieren"-Methode als auch die über eigene Partitionen versucht.

Es wird in beiden Fällen eine (eigentlich 3) eigene Partition benötigt.

Bei Unter Windows müsste sich die Installation beim Neustart eigentlich fortführen, das tut sie aber nicht - es startet gleich Windows.

  • Du musst eventuell das Boot-Flag auf die Partition setzten auf der der Bootloader installiert ist. Das kann man leicht mit gparted machen.
  • Um das Ubuntu erstmal booten zu können wäre ein Booten von der Supergrubdisk eine mögliche Option.

so erkennt er den freien Speicher nicht:

Wenn Du im Live-Modus bist, dann zeig doch mal was bei:

fdisk -l

herauskommt.

Irgendwo anders hatte ich gelesen, dass in diesem Fall die grub-Installation von der Live CD via Terminalbefehl sudo apt-get install grub helfen soll, allerdings bekomme ich trotz korrekt eingegebener IPv4-Daten nur eine brüchige Internetverbindung zustande.

Solange der Boot-Flag nicht auf der Partition liegt wo auch GRUB ist, bringt das nichts. Außerdem wäre sudo grub2-mkconfig && sudo grub2-setup passender. Aber was hat das mit der Internetverbindung zu tun?

Wie bekomme ich es also hin, dass bei der Installation "Etwas Anderes" der freie Speicher gelesen wird, sodass ich Partitionen erstellen kann

  1. Du brauchst ausreichend Speicherplatz
  2. Du brauchst für eine Standard-Installation mindestens eine primäre und am besten noch Platz für eine erweiterte Partition

Linuxhase

abbrechen 02.07.2013, 19:32

Der Boot Flag und die Supergrubdisk 2 haben nichts gebracht. Fairerweise sollte ich erwähnen, dass ich nicht im Stande war, eine primäre Partition zu erstellen, vorallem nicht, da Gparted auch meine Partitionen nicht korrekt liest. Der sudo grub-Befehl wurde nicht akzeptiert und der fdisk -l Befehl wurde zwar akzeptiert, aber es passierte nichts.

Zu alledem folgte ich dem Multi-Boot Tutorial von ubuntuusers.de und zerschoss mir damit meinen Windows Boot.

0
Linuxhase 02.07.2013, 21:22
@abbrechen

@abbrechen

Der Boot Flag und die Supergrubdisk 2 haben nichts gebracht.

  • Welche Fehlermeldung bekommst Du
  • Wenn die Supergrubdisk Dein System nicht bootet, dann liegt entweder ein Bedienungsfehler von Dir vor oder es gibt gar keine Installation.

Fairerweise sollte ich erwähnen, dass ich nicht im Stande war, eine primäre Partition zu erstellen,

Wann, beim Installationsversuch?

Dann boote doch nochmal mit der Supergrubdisk (oder Ubunti Live) und starte darin ein Terminal um darin dann das oben genannte Kommando auszuführen. Das Ergebnis wird uns sagen was passiert ist.

vorallem nicht, da Gparted auch meine Partitionen nicht korrekt liest.

Wenn kein Platz mehr für eine weitere primäre Partition, dann versucht die Installationsroutine eine bestehende Partition zu verkleinern. Dies klappt aber nicht wenn die NTFS-Partition zu sehr fragmentiert ist. Folglich ist diese auch nicht lesbar.

defragmentiere alle Partition.

Der sudo grub-Befehl wurde nicht akzeptiert

Wie lautet die Fehlermeldung genau?

fdisk -l Befehl wurde zwar akzeptiert, aber es passierte nichts.

Das Kommando muss als root ausgeführt werden:

sudo fdisk -l

.

Zu alledem folgte ich dem Multi-Boot Tutorial von ubuntuusers.de und zerschoss mir damit meinen Windows Boot.

Dazu kann (und will) ich gerade nichts schreiben da ich nicht weiß was Du alles getan hast.

Linuxhase

0

Die WUBI-Installation (also aus Windows heraus) ist sowieso nicht die beste Wahl., besser ist schon eine Parallel-Installation von der DVD. Wie das geht, und was Du beachten musst, wird sehr gut in der Installationsanleitung auf der Seite ubuntuusers.de beschrieben.

Bei Unter Windows müsste sich die Installation beim Neustart eigentlich fortführen, das tut sie aber nicht - es startet gleich Windows.

Bei der "Unter-Windows-Methode" (=Wubi) wird vor dem Neustart ein Eintrag für Ubuntu in das Windows-Bootmenü geschrieben. Wird dort "Ubuntu" ausgewählt (das muss man manuell machen) wird die Installation fortgesetzt. Wenn das Windows Bootmenü nicht angezeigt wird, ist vielleicht die Timeout-Zeit auf 0 gesetzt?

Nachdem das erste Mal "Ubuntu" gewählt wird, gibt es dann noch 5 Sekunden Zeit durch Drücken von ESC in ein Menü zu gelangen, indem die Installation mit Spezialeinstellungen z.B.: bei Grafikproblemen gestartet werden kann.

Nach Ablauf der 5 Sekunden wird die eigentliche Installation durchgeführt. Sprich die vor dem Neustart temporär erstellte .iso-Datei wird als virtuelle CD verwendet und damit eine Installation durchgeführt. Die Installation ist automatisiert, so dass keine weiteren Benutzereingaben mehr notwendig sind.

Zwei wesentliche Punkte bei dieser Installationsart.

  • Die Installation funktioniert nicht bei vorinstallierten Windows 8 Systemen, da diese immer UEFI statt BIOS und GPT-Partitionierung verwenden. Die GPT-Partitionierung ist inkompatibel mit Wubi.

  • Die Installation ist anfällig für Windows-Dateisystemfehler. Wer Ubuntu als Hauptsystem oder Notfallsystem zu Windows verwenden will, sollte Wubi nicht verwenden, da Windows-Dateisystemfehler Ubuntu auch gleich mitschrotten können.

Was möchtest Du wissen?