Freier Fall in Physik, welche Formel benutzen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt zwei sinnvolle Antworten. Und eine sinnlose, aber dafür richtig gerechnete.

1) Das ist geheim, ist ja schließlich ein Geheimagent.

2) Das ist egal. Denn egal, ob der Geheimagent das Auto trifft, und dann mit der Differenzgeschwindigkeit von 112 km/h gegen die Windschutzscheibe knallt (ohne Gurt und ohne Airbag!), oder ob er das Auto verfehlt und mit 144 km/h über die Straße schlittert - in beiden Fällen ist er voraussichtlich tot.

3) Zur sinnlosen Rechnerei:

a) Berechne die Zeit, die der Agent für den Fall braucht. Gehe davon aus, dass der Fall 2 m beträgt (Höhenunterschied des Schwerpunkt des auf dem  Dach stehenden und des im Cabrio sitzenden Agenten, wohl etwas mehr als 2 m).

b) Berechne die Strecke, die sich das Cabvrio in dieser Zeit relativ zum Zug bewegt (oder der Zug relativ zum Cabrio, was bis auf die Richtung/das Vorzeichen aufs gleiche rauskommt).

c) Um genau diese Strecke muss das Cabrio im Zeitpunkt des Absprungs Vorsprung haben. Denn in horizontaler Richtung behält der fallende Agent seine Geschwindigkeit bei und bewegt sich genauso schnell auf das Cabrio zu wie der Zug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du weißt wie lange der Fall vom Zug auf die Erde dauern würde:

s=1/2*g*t^2 -> t ermitteln

Mit der Zeit, kannst du dann bestimmen, welche Strecke das Cabrio in dieser Zeit fährt.

Ps:

Ganz korekt müsstest du eventuell noch eine Höhe für das Cabrio annehmen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das der Original-Text? Einheit kmh ist falsch! (Zumindest in Physik sollte man die nicht benutzen...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die formeln für den freien Fall: a = g
V= a × t bzw. V= g × t (geschw. Wie schnell etwas fällt)
S= 1/2 × g × t^2 (höhe aus der etwas fällt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke Leute für die schnelle Hilfe :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?