Freie Werkstatt oder doch Fachwerkstatt (Markenvertretung)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fachwerkstätten sind alle. Auch freie Werkstätten sind Meisterbetriebe.

Die Vertragswerkstätten erhalten von "ihrem" Hersteller regelmäßig Serviceinformationen und Schulungen. Das stellt sicher, dass das Personal dieser Werkstätten ständig auf dem neusten Stand ist und z.B. über verbesserte Teile, die verwendet werden sollen Kenntnisse hat.

Freie Werkstätten sind, weil dort keine Personalschulungen stattfinden, meist billiger, verwenden oft Bauteile von Originalzuliefern oder Nachbauten.

Es gibt noch 100 andere Unterschiede.

Fachwerkstätten sind zwar teurer als freie Werkstätten haben aber den Vorteil dass das Personal von den einzelnen Firmen intensiv geschult wird und dadurch immer auf dem neuesten Stand ist. Freie Werkstätten gehen bei der Fehlersuche meist umständlicher vor. Bin Kundendiensttechniker einer Markenfirma (aber nicht im Kfz-Bereich) und weiss daher aus eigener Erfahrung dass freie Werkstätten bei Fehlersuche und Austausch von Ersatzteilen wesentlich umständlicher Arbeiten als ein Techniker einer Fachwerkstätte der ja auf "seinen" Maschinen ja wesentlich mehr Praxis aufzuweisen hat als ein Techniker einer freien Werkstatt.

Die freie Werkstatt ist weitaus billiger, von den Material- als auch den Lohnkosten her, und hat eine breitere Reparaturerfahrung an höchst unterschiedlichen Modellen. Kann spezielle Arbeiten (Elektrik, Elektronik aber gelegentlich mangels Fachpersonal und Ausstattung nicht durchführen).

Die Vertragswerkstatt hat aktuelle Reparaturanleitungen vorliegen und Spezialwerkzeug, ist im Regelfall ISO-zertifiziert und wirbt mit geschultem Personal. Ist aber auch deutlich teurer.

Wenn man sich es erlauben kann würde ich die Fachwerkstatt vorziehen. Nur leider sind die meistens auch viel teuerer.

Was möchtest Du wissen?