freie arztwahl asylbewerber?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

die am 1.3.2015 in Kraft getretene Neufassung sieht weiter eine eingeschränkte Gesundheitsversorgung vor – allerdings nur noch für die ersten 15 Monate des Aufenthalts in Deutschland.

Leistungen werden nur zur Behandlung akuter Erkrankungen und Schmerzzustände gewährt. Eine Erkrankung ist dann akut, wenn der regelwidrige Körper- oder Geisteszustand aus medizinischen Gründen eine sofortige Behandlung erfordert. Nicht eindeutig medizinisch indizierte Behandlungen oder solche langfristiger Natur, die wegen der voraussichtlich kurzen Dauer des Aufenthalts nicht abgeschlossen werden können, lösen grundsätzlich keine Leistungspflicht aus.”

Das Asylbewerberleistungsgesetz gesteht den Flüchtlingen in § 4 nur eine eingeschränkte medizinische Versorgung zu. Die ursprünglich dahinter stehende Idee war, dass die Behandlung nicht akuter Erkrankungen aufgeschoben werden kann, bis das Asylverfahren abgeschlossen ist.

http://muenchner-fluechtlingsrat.de/


Veranlasst ein Allgemeinarzt eine Überweisung zu einem Facharzt, muss sich der Asylbewerber dort einen Termin holen und anschließend beim Landratsamt darum bitten, einen neuen Behandlungsschein nur für diesen Tag ausgestellt zu bekommen. „Sollte der Termin aus irgendeinem Grund platzen, muss man wieder einen neuen Behandlungsschein holen“

aus...

Nur mit amtlicher Erlaubnis zum Arzt

vom.. 27.03.2015..Sächsische Zeitung

Nein - bei Asylbewerbern ist die freie Arztwahl eingeschränkt auf die Vertragsärzte, ist einfach eine Kostenfrage.

Falls Du der Verursacher bist: heirate sie, nimm sie in Deine KK auf und dann kann sie frei wählen, braucht auch kein Asylverfahren mehr

Der unterschied ist ja, dass Sie zu einem Facharzt muss. In dem Fall ein Gynäkologe und den kann sie zumindest in Aalen frei wählen, da sie von dem Vertragsarzt zur Gynäkologie über wiesen wurde. Stellt sich nur die frag ob die Behandlung nur auf den Kreis Aalen beschränkt ist oder nicht.

0

Wenn sie keine Residenzpflicht hat, kann sie überall zum Arzt gehen.

Um sicher zu gehen, sollte sie bei der zuständigen Behörde nachfragen.

0

sie kann einen Arzt in deiner Umgebung nehmen.

*Gemeint war aufenthaltsgestattung 

Was möchtest Du wissen?