Freibetrag bei Lohnabrechnung nicht berücksichtigt?!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Gehaltsabrechnungen werden rückwirkend korrigiert.

Die Differenz zwischen den Abrechnungen ohne Freibetrag und mit Freibetrag wird bei der nächsten Lohnabrechnungen zusätzlich ausgezahlt.

Beispiel: Dir wurden bisher ab Mai und in den Folgemonaten je 500,00 € abgezogen.

Unter Berücksichtigung des Freibetrages hätten es nur 250,00 € sein dürfen.

Jetzt werden Dir im November nur die 250,00 € abgezogen, und die zu viel einbehaltene Lohnsteuer Mai bis Oktober - in meinem Beispiel 6 X 250,00 € - wird Dir noch zusätzlich ausgezahlt.

Das sind natürlich nur Beispielszahlen, aber nach dieser Methode wird Dein Arbeitgeber rechnen.

Ja, aber bei Brutto ca. 2.500€ kann es doch nicht sein, das die uns rückwirkend 60,-€ "zahlen" für einen Freibetrag von 400,-€ ?

0
@Rollin81

Gehe doch mal einfach in einen Nettolohnrechner, gib Deinen Bruttoverdienst, den monatlichen Freibetrag und Deine Steuerklasse ein.

Dann kannst Du nachlesen, wie hoch Dein Nettolohn sein müsste. Die Differenz nimmst Du mit 6 mal, und schon weißt Du, wie hoch die Nachzahlung aufgrund der niedrigeren Lohnsteuer sein wird.

Und von 60,00 € habe ich nichts geschrieben in meinem Beispiel.

1
@Helmuthk

Das war auch die tatsächliche Zahl um die es sich handelt. Missverständnis, endschuldige'.

0

Man rechnet einfach aus, wieviel du netto MIT Freibetrag hast, rechnet dann das bereits erhaltene Entgelt dagegen und zahlt die Differenz aus.

Ja, das verstehe ich ebenfalls. Aber sagen wir ich bekomme 2.400€ brutto, und habe jetzt Rückwirkend 2.400€ Freibetrag. Bekomme ich diese dann 2.400€ Brutto dann komplett als Netto ausbezahlt?

0
@Rollin81

Nein, natürlich nicht.

Ohne Freibetrag bekommst du meinetwegen 1.500 Euro netto, mit Freibetrag 1.600 Euro netto. Dann bekommst du diesen Monat also 1.600 Plus 100 Euro Differenz mal fünf Monate ausgezahlt. Also 1.600 Plus 500 macht 2.100.

0

Um den Freibetrag wird Dein zu versteuerndes Einkommen verringert.

Angenommen, Du verdienst 2000,- brutto und zahlst darauf 250,- € Steuern, dann verringert sich Dein Einkommen um 399=1601,-€ brutto. Dann zahlst Du eben keine 250,- Steuern sondern, beispielsweise nur noch 210,-

Wie gesagt, die Zahlen sind vollkommen aus der Luft gegriffen und dienen nur der Erklärung.

Das verstehe ich. Aber wenn die das Rückwirkend machen, dann hätet ich einen Freibetrag von 2.400€, richtig?

0

Was möchtest Du wissen?