Freibetrag als Jugendlicher wenn Elternteil Arbeitslosen II erhält?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ab dem 15 Lebensjahr gelten die Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll,so wie du schon einen Teil genannt hast !

Du hast zunächst vom Bruttoeinkommen 100 € Grundfreibetrag,von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Die Freibeträge werden addiert,theoretisch vom Brutto / Netto abgezogen,ergeben dein anrechenbares Einkommen und das wird dann von deinem Bedarf bzw.deinen Leistungen abgezogen.

Hast du so viel anrechenbares Einkommen das du deinen Bedarf selber decken kannst,dann fällst du aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) der Eltern raus,sie bekommen dann deinen Anteil vom Jobcenter nicht mehr gezahlt.

Du musst dann deinen Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und deinen Kopfanteil für den Abschlag an Haushaltsstrom an deine Eltern zahlen,der berechnet sich nach den Personen im Haushalt.

Wenn ihr also 3 Personen seid dann beträgt er jeweils 1 / 3 und dazu kommt dann ggf.noch etwas für die Reinigung deiner Sachen usw.und Kostgeld für deine Verpflegung oder du machst das dann selber,der Rest gehört dann dir.

Würdest du angenommen 1200 € Brutto verdienen läge dein gesamter Freibetrag bei 300 €,der würde dann angenommen theoretisch von deinen 900 € Netto abgezogen und ergibt dann 600 € anrechenbares Netto.

Dein Bedarf beträgt derzeit min. 324 € Regelsatz + den Kopfanteil der KDU - da dann noch ca. 276 € dafür übrig wären würdest du sicher aus der BG - raus fallen.

Demnach braucht man dann gar nicht mehr groß rechnen,dann hättest du deine angenommenen 900 € Netto,davon würdest du dann angenommen dein Kopfanteil der KDU - inkl.Anteil für Strom / Reinigung der Wäsche von 300 € an deine Eltern zahlen und ggf. noch Kostgeld für die Verpflegung abgeben,wenn du dich nicht selber verpflegen willst.

Der Rest steht dir dann zur freien Verfügung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du nun selber für deinen Lebensunterhalt sorgen kannst, wird dein Anteil vom Alg2 gestrichen. Den fehlenden Teil musst du deiner Mutter als Anteil an Miete und Lebensmittel usw. ersetzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Einkommen fällst Du aus der Bedarfsgemeinschaft raus. Du bildest nur noch eine Haushaltsgemeinschaft mit Deiner Mutter.

Das heißt, sie erhält nur noch ihren Regelsatz und ihren Anteil der Miete. Du musst ihr zumindest den Mietanteil zahlen und Kostgeld abgeben.

Ich schick Dir mal einen Link im Kommentar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaskiaDck
09.06.2016, 18:01

Danke für die Antwort! Das heißt vom Amt bekomme ich gar keine Abzüge mehr nur mein Regelbedarf (sind glaube ich 360€ oder so) zahle ich meiner Mutter für Miete usw.? Oder hab ich das falsch verstanden?

0

@glaubees nicht. Ja da hast du recht habe es falsch formuliert. Ich habe meiner Mutter natürlich das zurück gezahlt was sie weniger bekommt. Von daher hatte ich dann monatlich nur noch 170€.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So, wie du das beschreibst, stimmt das nicht! Du bekommst für deinen Job die gesamten 450 €, nur deine Mutter bekommt für dich vom Jobcenter entsprechend weniger, es wird ihr alles bis auf 170 € angerechnet, dies ist der Freibetrag. Dein Arbeitgeber selbst zieht dir nichts ab!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaskiaDck
09.06.2016, 17:49

@glaubeesnicht. Ja da hast du recht habe es falsch formuliert. Ich habe meiner Mutter natürlich das zurück gezahlt was sie weniger bekommt. Von daher hatte ich dann monatlich nur noch 170€.

1

Was möchtest Du wissen?