Freibeträge in pro Person oder pro Bedarfsgemeinschaft

4 Antworten

ja das wird voll mit angerechnet oder du lässt dir schwarz auszahlen......ein tip noch dein alter soll sich ne arbeit suchen

wenn sich der arbeitgeber darauf einläßt, wäre das cool.....und das mit meinem verlobten stimmt, ist aber nicht so einfach, ohne jetzt hier zu sehr ins detail zu gehen (psychische probleme)....

0

Denke ihr bekommt es abgezogen. Aber warum willst du einen Minijob machen? Wäre es nicht eher die Aufgabge deine Verlobten sich einen solchen Job zu suchen`?

Hey;)

ja klar wäre ich froh, wenn er endlich Arbeit finden würde. Aber irgendwie scheine ich immer "Pflegefälle" anzuziehen. Er hat psychische Probleme, er hat sogar einen Behindertenausweis zu 50% deswegen. Ich sehe aber, dass er sich bemüht. Ich hoffe, dass er bald nen Job hat.

LG

0

Schüler-Nebenjob: Abzüge? Kindergeld, Bedarfsgemeinschaft-Lebensunterhalt

Hallo ihr lieben,

ich bin 20 J. und möchte einen Minijob anfangen.

Und zwar wollte ich Kellnern und dort würde ich zwischen 165 € und175 € im Monat verdienen.

Das Problem ist jetzt, wird mir davon was abgezogen?

Wird das vielleicht angerechnet an der Bedarfsgemeinschaft? (Oder sogar Kindergeld) ?

Bedarfsgemeinschaft: Mutter + 4 Kinder (alle schulpflichtig und arbeiten nicht) Mutter verdient knapp 500 € jeden Monat.

Ich danke euch ihr lieben :)

...zur Frage

Stimmt alles was das Finanzamt sagt?

Hallo zusammen, ich habe scheinbar einen Fehler gemacht. Ich wurde 16.03.2015 im öffentlichen Dienst angestellt und habe mich bezüglich den Steuern nach den Angaben auf der Webseite oeffentlicher-dienst.info ausgerichtet. Diese zeigt, dass für mich (TVL 13, 50% Arbeitszeit, Steuerklasse 3, Kinderfreibetrag 1) keine Lohnsteuern im 2015 Fällig waren. Deswegen habe ich 2015 keine Steuererklärung abgegeben. Heute kam die böse Überraschung, dass das Finanzamt 379,00 Euro Steuern + 12 Euro Zinsen + 30 Euro Verspätungszuschlag von mir fordert. Was mich wundert ist der hohe Steuersatz (379/9,5 Arbeitsmonate macht ca 39 Euro/Monat) im Vergleich zu meinen nachfolgenden Gehältern. Im 2. Jahr (2016) kam ich in eine höhere Tarifstufe und trotzdem wurde von mir nur 9,83 Euro Lohnsteuer pro Monat abgezogen. Verstehe ich es falsch? Hat das Finanzamt einen Fehler gemacht? Muss ich überhaupt Steuern für 2015 zahlen? Warum wurde es nicht direkt vom Gehalt abgezogen wenn es fällig ist? Hat jemand eine Idee?

Vielen Dank an Alle

...zur Frage

Hartz4 u Minijob, welche Berechnungsgrundlage gilt für das zu berücksichtige Einkommen?

Eine Freundin bekommt Hartz4 u hat sich mit folgendem Problem an mich gewandt:

Sie hat einen Minijob angenommen u den Job gemeldet mit 3 Stunden pro Woche a 10 Euro Stundenlohn, also ca. 120 Euro Brutto-Einkommen im Monat.

Das Jobcenter legt nun im Leistungsbescheid das Einkommen aus Erwerbstätigkeit brutto mit 250 Euro Brutto fest, mit der Begründung "einer Schätzung, welche immer etwas höher sei um Überzahlungen zu vermeiden".

Dadurch werden im Folgemonat genau 120 Euro vom Regelbedarfes abgezogen.

Schlau gemacht.

Würde sich das Jobcenter an die vorgegebenen Zahlen halten, wäre kaum ein Abzug nötig, da der Freibetrag schon mindestens 100 Euro beträgt.

Darf das Amt die "Schätzung" einfach so mehr als doppelt so hoch wie das tatsächliche Einkommen festlegen?

Muss es sich nicht an die tatsächlichen Angaben 3 Std × 10 Euro = ca. 120 Euro brutto halten ?

Gibt es eine Gesetzesgrundlage? Ein Urteil hierzu?

Ich habe der Freundin geraten einen Widerspruch einzulegen u würde ihr gerne dabei helfen. Also falls jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat, schon mal danke für eine Rückmeldung.

...zur Frage

ALG II Sohn 18 macht Ausbildung aus BG raus oder nicht?

Hallo alle zusammen,

hier mein Problem und die Frage.

Ich lebe mit meinem Sohn alleine, er wird im September 18 da fällt schonmal 43 Euro Zuschlag alleinerziehend weg.

Er fängt eine Ausbildung am 01.08. an und bekommt Brutto im 1. Lehrjahr 465 also ca. 360 Euro Netto.

Unsere Miete ist mit Heizung inkl. Nebenkosten 400 Euro warm.

Ich habe einen Bedarf von 559 Euro und mein Sohn von 487 Euro. Wobei hier die 185 Euro Kindergeld abgezogen werden.

Weiß jemand wieviel ihm vom Gehalt bleibt was also angerechnet wird. Macht es Sinn zu versuchen ihn aus der Bedarfsgemeinschaft abzumelden und das Kindergeld auf sein Konto überweisen zu lassen, sodaß es nicht mehr angerechnet wird.

Ich bin völlig überfordert und leider die Arge auch :-)

Vielen lieben Dank an alle, die Bescheid wissen.

...zur Frage

Witwenrente und Minijob?

Hallo, bekomme zur Zeit ca. 924€ Witwenrente. Jetzt würde ich gerne einen Minijob annehmen. Dort bekomme ich 200€ im Monat. Verstehe das mit dem Freibetrag nicht ganz. Lieg ich jetzt drüber und wird mir was von der Rente abgezogen? Dann würde ich ja bei dem geringen Gehalt umsonst arbeiten. Oder? Was hätte ich im Monat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?