Freiberufliche Nebentätigkeit bei Festanstellung

2 Antworten

Wenn man im Jahr nicht mehr als 7.680 € an Einkünfte hat, beträgt die ESt 0 €. Über diesen Betrag bist du aber schon mit deiner Anstellung mit 30.000 € drüber. Also wird jeder Euro Gewinn, denn du mit der freiberuflichen Tätigkeit verdienst mit deinem persönlichen Steuersatz besteuert. Die Grenze von 17.500 € gilt für die Umsatzsteuer. Bis zu diesem Umsatz kannst du dich von der Umsatzsteuer befreien lassen. Ich empfehle dir fürs erste Jahr einen Steuerberater, damit du später keine bösen Überraschungen erlebst.

Richtisch! DH

0
@Wolfi0410

...also, inhaltlich richtig. Fachlich ist es andersrum. Wenn man Kleinunternehmer ist, kann man zur Regelbesteuerung optieren.
.
Heißt, falls man untätig bleibt hinsichtlich des Wahlrechts, wird die USt nicht erhoben.

0

Solange du nicht mehr als 400 Euro verdienst musst du in deinem Nebenjob keine Steuern zahlen.

Danke dir, dessen bin ich mir bewusst, aber ich mach das ja nicht auf Steuerkarte oder so sondern es würde sich in diesem Fall um ein Kleingewerbe handeln.

0

Aber nur wenn der Nebenjob von einem Arbeitgeber vergeben wird der die 30,2% Soz.Versicherungsbeiträge an die Knappschaft abführt. Da sind auch 2% Pauschalsteuer drin enthalten.

0
@Wolfi0410

Fragesteller möchte oder kann nur FEIBERUFLICH tätig sein, dann ist nix mit 400Euro-Nebenjob, dann ist alles steuerpflichtig ! Vielleicht hat der Fragesteller ja schon einen Nebenjob auf 400Eruo-Basis. Bitte erst lesen, dann antworten !

0
@Wolfi0410

...also, ach Wolfi. Mach doch die richtige Antwort nicht durch Vermischung von unvermischbaren Dingen wieder kaputt.
.
Die Zahl ist übrigens 410 Euro und bezieht sich auf ein Jahr. Zu finden in § 46 (3) EStG.

0

Ab welchem Alter sollte man aus dem Elternhaus ausziehen?

Wenn man einen Partner und eine Festanstellung in der Arbeitswelt hat!

...zur Frage

Trotz Festanstellung ein Einzelunternehmen gründen?

Hallo, ich bin Festangestellt und möchte mich Nebenberuflich Selbständig machen.
Kein Kleingewerbe, sondern nur ein Einzelunternehmen.
Und ja, ich werde über meine 17500€ kommen, deswegen kommt nur ein Einzelunternehmen in Frage.

Was ich wissen will:
Darf ich ein Einzelunternehmen gründen trotz Festanstellung?

Ich werde im Einzelunternehmen sicher mehr verdienen, wie läuft das mit Krankenkasse und sonstiges ab?

Wird mein Lohn mit den Einnahmen vom Einzelunternehmen am Ende des Jahres zusammengerechnet und versteuert?

Falls ich noch mehr wissen muss, dann schreibt es bitte auch dazu.
Ich danke euch.Beste Grüße

...zur Frage

Freiberufler - Einnahmen mehr als Hauptberuf?

Ich habe folgendes Problem und hoffe, jemand kann mir eine kompetente Antwort geben... Ich plane freiberuflich Künstlerin zu werden, da ich bereits mehrere hochpreisige Angebote für meine Werke erhalten habe. Jedoch macht mir mein derzeitiger Hauptberuf (Management) sehr viel Spaß und natürlich möchte ich diesen "sicheren" Beruf nicht aufgeben. Was ist jetzt, wenn mein Einkommen durch die Künstlertätigkeit das Einkommen meines Hauptberufes (jährlich) übersteigt ? Muss ich dann steuerlich etwas beachten? Oder im Sinne von Krankenkasse etc.? Kann ich überhaupt beide Berufe nebeneinander ausführen? Ich bin froh um jede Antwort, vielen lieben Dank.

...zur Frage

Freiberufliche Tätigkeit neben Vollzeitstelle! Fragen über Fragen.

Hallo zusammen. Neben meiner Vollzeitstelle (Verdienst brutto 1700 Euro / netto ebenfalls 1700 euro - wegen Provision) würde ich gern eine Tätigkeit als Freiberufler annehmen. Genauer gesagt als Testkäufer. Ich muss mich um die Versteuerung des Lohnes hierbei selbst kümmern. Es werden jedoch (schätzungsweiße) nicht mehr als 100 Euro monatlich sein. Muss ich da was versteuern (es ist kein 400 Euro-Job; sondern freiberuflich)??? Bzw. muss ich das überhaupt melden? Falls ja; wie gehe ich genau vor? Rentiert sich der freiberufliche Job überhaupt noch wenns zusätzlich versteuert wird? Wie werden die Steuern abgezogen? Einmal jährlich bei der Lohnsteuererklärung?/Werde ich zu dieser dann aufgefordert? Oder wird es bei meinen hauptberuf in der Abrechnung mit einbezogen /vermerkt? Kennt sich da jemand aus??? Vielen Dank!!!! LG

...zur Frage

Nebenberufliche freiberufliche Tätigkeit (neben Gewerbe): Umsatzsteuerpflicht?

Ich habe ein Gewerbe (Einzelunternehmen, Verkauf bestimmter Kleinwaren an Buchhandlungen), bei dem ich auf die Kleinunternehmerregelung verzichtet hatte. Von den Kunden erhalte ich also auch Umsatzsteuer.

Zusätzlich führe ich aber ab und zu auch freiberuflich Übersetzungen durch, allerdings in so geringem (zeitlichem) Umfang, dass dabei nicht mehr als ca. 2000 Euro pro Jahr zusammenkommen.

Was ist nun mit der Umsatzsteuer auf den Rechnungen der nebenberuflichen Tätigkeit "Übersetzen"?? Muss ich auch dort Umsatzsteuer einziehen? Bisher habe ich für die Übersetzungstätigkeit keine USt-ID-Nr. Zwingt mich der Fakt, dass ich im Gewerbe Umsatzsteuer einziehe, dazu, dies auch beim nebenberuflichen Übersetzen tun zu müssen?

...zur Frage

Wie Sinnvoll ist eineAusbildung zum Ernährungsberater?

Da mich das Thema Ernährung sehr interessiert und auch selbst immer versuche mich gesund zu ernähren, frage ich mich ob man als selbstständiger bzw freiberuflicher Ernährungsberater chancen hat auf nen grünen Zweig zu kommen. Ich würde ein fernstudium machen welches 14 monate dauert. Anschließend würde ich versuchen freiberuflich tätig zu werden. z.B. durch hausbesuche. Mir würde auch eine nebentätigkeit ausreichen. vllt kann man auch garnicht mehr drauß machen weil der bedarf dieser leute nicht sehr hoch ist. was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?