Freezes und stottern von Spielen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Freezes und Stottern können durchaus durch fehlerhafte/ volle/ extrem langsame Platten hervorgerufen werden (insbesondere, da es sich bei den genannten Spielen um Open World Spiele handelt), ich verstehe nur nicht ganz was die Frage sein soll?

Vor allem die RAM-Bausteine, die alle mit Unterschiedlichen Taktungen laufen sollen.

1
@ZaoDaDong

Auch das sollte kein Problem darstellen, die DIMMs laufen ja nicht mit unterschiedlicher Taktung (das ist gar nicht möglich), sondern mit einer Taktung und einer Latenz (der größte gemeinsame Nenner der DIMMs), ist dies falsch eingestellt (z.B. eine Latenz oder Takt die ein Baustein nicht bewerkstelligen kann) könnte es zu Datenverlust führen, passiert das in einem Spiel ist best case ein crash to desktop worst case scenario bluescreen oder restart aber kein Stottern...

1

Könnte dein schwacher CPU sein der ist auch nicht mehr so suppi, oder das liegt an deiner Festplatte. Versuche das Spiel mal auf einer anderen Festplatte zu packen. 

naja ist halt nicht immer auf 100%. Und meine CPU sollte das eigentlich theoreztisch schaffen. Könnte wirklich an der Festplatte hängen

0
@kennly00

Naja, die Bulldozzer haben ein anderes Problem es ist oft so das sie nicht auf 100% ausgelastet sind und trz zu schwach sind. Gerade bei Spielen die so viele Kerne nicht unterstützen. Ich denke trotzdem auch eher das es an der Festplatte liegt wenn es an ihr nicht liegt kann es nur CPU sein aber Freezes sind eher bei zu schlechter CPU unüblich eher FPS drops also stottern aber auch dann konstanter maßen und nicht so wie du beschreibst.

1
@Falak

OK dann erstmal vielen Dank. Ich werds mit ner anderen festplatte probieren

0

Du solltest damit anfangen dein Netzteil auszutauschen. Das ist nämlich häufig Ursache bei Freezes, gerade wenn schon ein offensichtlicher Defekt vorliegt.

Wenn der Lüfter kaputt ist, schränkt das nicht die Funktionalität des NTs ein, zumal es ja extern gekühlt wird.

Außerdem ist Stottern oder Freezes nicht pathologisch für Schäden am PSU.

Ein schwarzer Bildschirm ist da eher das Schadensbild.

0
@KolnFC

Dann sollte man zukünftig PSUs ohne Lüfter verkaufen, ist ja nicht nötig.

0
@ZaoDaDong

Es gibt durch aus passive bzw. semi-passive PSUs, das ist aber nicht der Punkt.

Ein Netzteil muss irgendwie gekühlt werden, ob das nun durch einen internen Fan, einen großen Kühlblock oder einer notdürftig zusammen gebastelten Lösung realisiert wird ist erstmal vollkommen wurscht.

Klar bietet sich ein neues NT an, es ist aber nicht die Antwort auf sein Problem.

0
@KolnFC

Eventuell schon. Einen Ventilator aufs Gehäuse zu richten ersetzt nicht den vorgesehenen Lüfter am PSU selbst. Frage mich auch, wie es dazu kommen konnte, dass der Lüfter "fehlt".

0
@ZaoDaDong

Das Netzteil kann sich bei Überhitzung notabschalten, möglich wäre auch, dass die Spulen der Transistoren, die - soweit ich weiß - aus Kupfer sind, heiß laufen und die Effizienz sowie die Leistung sinkt (Kupfer ist ein Kaltleiter).

Wie dem auch sei, Komponenten laufen nicht schlechter dadurch, so funktioniert das nicht.

Entweder liegt genügend Spannung an um die Prozesse durchzuführen oder nicht. Im ersten Fall würde man nichts bemerken und im zweiten stürzt der Rechner ab oder geht gar nicht erst an. Dazwischen gibt es nichts.

0
@KolnFC

Die Komponenten werden nicht schlechter, aber sind schon jetzt nicht gut, bei dem bastelrechner. Alleine schon die unterschiedlichen RAM-Bausteine..., halb kaputtes PSU... was noch?

0

Was möchtest Du wissen?