Freerider auf Luftfederung umstellen sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Downhiller haben normal Stahl- oder Titanfedern, weil deren Ansprechverhalten besser ist, was sich besonders auf Wurzeltreppen und in Steinfeldern auszahlt. Außerdem ist der Druck auf die Dichtungen nicht so hoch wie bei Luftfederung, wodurch der Verschleiß der Dichtungen einfach geringer ist, die Gabel ist auch weniger anfällig. Der Vorteil der leichten Einstellbarkeit ist aber auf jeden Fall auch richtig, ich bin jetzt schon drei Wochen daran, meine Gabel härter zu stellen (was man da alles braucht, zwei verschiedene Federöle, die Feder selbst natürlich, Auffangbehälter, neue Dichtungen kann das Teil bestimmt auch mal wieder vertragen... seufz ^^)

Ein Freerider ist grundsätzlich aber mehr für Sprünge gedacht, da kann man auch gut mit Luftdämpfern fahren (habe ich auch schon öfters gesehen und getestet), auf Wurzeltreppen oder rauheren Trails generell ist man dann nur eben etwas schlechter von der Zeit her, ist man mit einem Freerider ja sowieso. Dafür sind die Federelemente aber auch leichter, vor allem das VR kriegst du bei Sprüngen dann schnelker hoch.

Nebenbei: Was ist mit Abschleifen? Wenns nur eine andere Farbe werden soll, kannst du sogar noch die Grundierung drauflassen.

Hmmm, wieso kann ich diese Antwort nicht zur hilfreichsten machen? Vieleicht, weil es die einzige ist? grübel

Vielen Dank auf jeden Fall für die ganzen Infos! (Y)

Hm, eigentlich wollte ich an diesem Bike zur Luftfederung greifen, auch weil ich Probleme damit habe, den Vivid Coil am anderen Bike gescheit einzustellen.

Habe das Bike damals für 106-110kg Fahrergewicht bestellt und die Feder mittlerweile mehrmals stärker vorgespannt, weil mir der SAG etwas viel vorkommt (macht übrigens einen Riesenunterschied, ob das Rad auf ebenem Grund steht oder die Front minimal bergauf). Jedenfalls kommt's mir so vor, als wenn der Vivid zu schwach gefedert und zu stark gedämpft wäre. Dabei ist schon eine 550x2,75 Feder drin, wenn ich das richtig in Erinnerung habe und die Druckstufe normalerweise komplett offen...

Zu viel SAG und zu schlechtes Ansprechverhalten :-p Einziger Vorteil: Die Fuhre "wippt" trotz fehlender entsprechender Vorrichtungen vorn wie hinten quasi gar nicht. (vorn werkelt eine Totem R2C DH 2-Step), was ich für 180mm FW vorn und hinten wiederum beachtlich finde.

Wieso gibt es keine Totem mehr zu kaufen und wieso die Pike RCT3 nur mit 160mm FW?

Der Vorteil, den ich an Luftgabeln sehe ist, dass sie in Sekundenschnelle absenkbar sind, was auch während der Fahrt geht. Die U-Turn Schraube zigmal drehen geht nur VOR der betreffenden Steigung bzw. bevor es "haarig" wird :-(

0
@Franek

das würd ich noch als Super-Enduro bezeichnen, die haben ja bis zu 180mm, aber sind halt vom Rahmen her schmäler gebaut und dementsprechend weniger stabil als Freerider, aber auch leichter. Die Freeride Frames packen dafür auch Riesensprünge ohne Probleme, spielen aber auch nur wenig unter der Gewichtsklasse der Downhiller. Das Radl scheint aber eher als Freerider benutzt worden zu sein, hat ja Singlespeed.

Der Begriff Tourenfreerider sagt mir ehrlich gesagt nix, ein Freeride Bike ist eher weniger tourentauglich, da kann man auch gleich mit dem DH Hobel Touren fahren, geht alles, aber wie ;-)

1
@Franek

Wenn du mit dem Ansprechverhalten vom Vivid Coil schon unzufrieden bist, wirst du den Air sicher hassen ^^ Hast du schonmal versucht, die Federhärte hinten ein wenig runterzusetzen und dafür die Druckstufe mal richtig zu schließen? Normal ist die ja dafür verantwortlich, den SAG zu verhindern, dann kannst du die Feder ja mal wieder etwas weicher stellen, was auch das Ansprechverhalten verbessern sollte. Luftdämpfer lassen auch nicht unbegrenzt viel Druck zu, also härter als den Coil mit der 550er Feder kriegst du den Air bestimmt auch nicht.

Klar, die Absenkfunktion ist ein Vorteil, Druckstufe kann aber auch eine Alternative sein (ich will immer Gegenspannung schreiben ^^), auf einem Freerider sind Steigungen allerdings auch nicht sonderlich gut zu bewältigen, das Voltage ist mit 17,5kg eh nicht gerade ein Leichtgewicht, ich schätze mal bei mehr als 15-20% wirst du bergauf Probleme kriegen oder zu Fuß schneller sein (spätestens wenn man von 32 auf 36T fahren muss, um vorranzukommen, kann man auch gleich schieben, das ist einfach kraftsparender und schneller)

Die Lyrik gibt es doch noch in 180mm, oder? Habe ich zumindest noch bei einigen Bikes neuerer Generationen gesehen / getestet.

1

Was möchtest Du wissen?