Frauenarztuntersuchung - Was wird dort gemacht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sry, Du willst sagen, Du warst 5x beim FA und keine(r) hat Dich bisher untersucht???

Und mal abgesehen, wieso entscheidet Deine Mutter über die Impfung? Würde sie dann auch die Verantwortung und Behandlungskosten übernehmen, falls Du Dich nicht impfen lässt und Du dann an Gebärmutterhalskrebs unheilbar erkrankst? Du willst das Risiko eingehen, quälende Chemotherapien und/oder OPs mit allen Nebenwirkungen über Dich ergehen zu lassen, obwohl Du dann ev. trotzdem sterben könntest, mal abgesehen vom ganzen versautem Leben??? Ist es das wert?

Ja das erste mal mit 13 oder so, da ich da stechende schmerzen hatte und war zuerst beim hausarzt, dann bei hämatologe, dann bei FA und dort wurde nur kurz mit ultraschalldings drüber gegangen.

Dann paar mal bei der alten frauenärztin die sagte ja untersuchung erst nach 3 monaten, bin dann aber nie hingegangen da ich die gehasst habe und ich die pille eh abgesetzt hatte aufgrund nebenwirkungen.

Und meine jetzige wollte mich zwar gestern untersuchen ging aber nicht wegen periode. Tja, pech gehabt.

Die Impfung ist ja aber auch sehr umstritten und hat einen negativen ruf.

Außerdem weiß ich nicht ob des so sinnvoll ist wenn das immunsystem eh schon sehr geschwächt ist ( durch andere medikamente ect. )

Ehrlich ich war ca. 6 jahre lang nicht mehr krank, kein halsweh kei nnichts. Toll, dieses jahr schon 4 mal erkältung wo 2 wochen dauert.

Also durch medikamente ist mein immunsystem sehr stark geschwächt.

Ist es dann auch noch sinnvoll sich solche impfungen geben zu lassen trotz sehr schwachen immunsystems?

Nein, aber trotzdem ist die impfung sehr umstritten.

Also is tdie sinnvoll oder nicht auch enn man sehr schwaches immunsystem hat und sehr anfällig für allergische reaktionen bei impfstoffen ist??

Seit ich meine unheilbare blutkrankheit ( ITP ) habe reagier ich auf jede impfung etwas allergisch sodass ich paar mal schon im krankenhaus gelandet bin.

0
@GirlHallo

Meinst Du nicht, daß Du genau das mit einem Mediziner ausdiskutieren solltest, anstatt diese Plattform zu nutzen? Bei einer Grippeschutzimpfung wird auch den Immunschwachen geraten, sich impfen zu lassen, um sich vor der echten (Vogel- oder Schweinegrippe, Virusgrippe) zu schützen! Und auch da ist ein Schnupfen ein Anzeichen, daß der Körper Abwehrstoffe produziert.Und mal ehrlich, dieser kleine Schnupfen ist besser als dann eineVirusgrippe, bei der dann ev. keine Medikamente mehr helfen und ganz arge andere Dauerschäden wie Herzschäden etc. davonzutragen.

0

Die ist ja sehr umstritten

Eigentlich ist sie nicht sehr umstritten, nur bei manchen Ökomuttis und Impfgegnern.

Was möchtest Du wissen?