Frauenärzte haben doch Schweigepflicht

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die Einsichts-, Urteils- und Einwilligungsfähgikeit muss individuell und auf den konkreten Eingriff, also zum Beispiel das Verschreiben der Pille zur Empfängnisverhütung, hin geprüft werden. Unter Juristen und in der Rechtsprechung ist es umstritten, ob ein einwilligungsfähiger Patient automatisch auch alleine entscheidungsbefugt ist, das heißt ob die Eltern informiert werden müssen oder nicht.

Es gibt also keine Sicherheit für Kinder, Jugendliche, Eltern und Ärzte, wann genau die Eltern hinzugezogen werden müssen beziehungsweise wann eine Jugendliche alleine vom Frauenarzt die Pille zur Verhütung bekommen kann. Es ist immer eine Abwägung des Arztes im Einzelfall, ob er die Eltern informiert.

Für die schwierigen Fälle, in denen der Arzt sich nicht sicher ist, empfiehlt die DGGG den Kontakt mit den Eltern, insbesondere um zuverlässige Informationen über eventuelle Krankheiten der Minderjährigen und in der Familie zu bekommen.

Schweigepflicht gegenüber den Eltern

Auch gegenüber den Eltern kann es eine ärztliche Verschwiegenheitspflicht geben. Ist eine minderjährige Patientin noch nicht einwilligungsfähig, muss der Arzt die Behandlung sogar mit den Eltern besprechen. Hält er seine Patientin dagegen für einwilligungsfähig, kann die Minderjährige auf der Schweigepflicht bestehen. Dann darf der Arzt den Eltern auch keine Auskunft geben.

Regeln für die Pille

Bei unter 14-jährigen Patientinnen ist in der Regel davon auszugehen, dass das Mädchen noch nicht einwilligungsfähig ist.

Zwischen 14 und 16 Jahren hält die DGGG eine sorgfältige Prüfung der Einwilligungsfähigkeit der Patientin für notwendig. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass ein Mädchen in diesem Alter schon so reif ist, dass die Eltern nicht mehr hinzugezogen werden müssen.

Bei über 16-Jährigen dagegen kann der Arzt davon ausgehen, dass die Patientin einwilligungsfähig ist und damit auch eine Verschwiegenheitspflicht gegenüber den Eltern gilt.

Quelle: http://www.spiegel.de/gesundheit/sex/duerfen-aerzte-die-pille-an-minderjaehrige-verschreiben-a-852994.html

Ab 14 Jahren entscheidet der FA, ob Du reif genug bist, die Pille zu nehmen und ob er Deine Eltern informiert. Seine Schweigepflicht ist noch nicht bindend. Wenn Du privat versichert sein solltest, bekommen Deine Eltern eh etwas mit.

LG Anuket

Hallo,

ich denke, du bist viel zu jung dafür !

Es gibt noch keine Langzeitstudie über die Auswirkungen einer hormonellen Verhütung in sehr jungen Jahren, aber ich kann mir denken, daß es nicht unbedingt gesundheitsförderlich ist!

Warte noch lieber, bis du den Richtigen gefunden / getroffen hast...

Emmy

Die ärztliche Schweigepflicht gilt gegenüber Minderjährigen genauso wie gegenüber Erwachsenen.

Allerdings gibt es hier die Einschränkung, dass der Arzt bei unter 15-jährigen berechtigt ist, die Eltern zu informieren, sofern er die Einsichtigkeit des Patienten für noch nicht ausreichend, sowie die medizinische Notwendigkeit sieht (Ärztliche Schweigepflicht Abs.III: Reichweite der ärztl.Schweigepflicht).

Dass das bei der Pille der Fall ist, bezweifle ich.

Ja,aber der Arzt entscheidet im Einzelfall ob du einsichtsfähig bist oder nicht,und wenn da ein Kind auftaucht und Verhütungsmittel will,wäre es nur ok,die Eltern zu informieren.Wenn du älter wirst,ist das so gut wie ausgeschlossen,aber um die 14 kann das noch durchaus vorkommen.

Was hast du damit vor?

Warum sagst du nicht zu deinen Eltern das du während deiner Periode bzw davor starke Unterleibsschmerzen hast. Deswegen habe ich meine auch frühzeitig bekommen. :)

Ja, allerdings solltest du mit deinen Eltern darüber sprechen - die Entscheidung liegt übrigens beim Arzt, nicht bei dir.

Omg! Mit 13 die Pille verschreiben lassen. Mit 13 hab ich noch auf der Straße gespielt und nicht mit Jungs Sex gehabt. Ich schätze das dir niemand die pille vor 14 verschreiben wird es gibt schließlich nicht zum Spaß Gesetze

"Ein Mindestalter für die Verordnung der Pille gibt es nicht. Die Erstverordnung richtet sich nach der biologischen und psychischen Reife, die der Frauenarzt im Gespräch mit der Patientin überprüft. Bei Mädchen, die jünger als 14 Jahre alt sind, kann der Arzt nach einer eingehenden Beratung entscheiden, ob er der Meinung ist, das Mädchen sei reif genug für einen verantwortungsvollen Umgang mit Sexualität und damit für die Einnahme der Pille oder nicht. Er kann auch darauf bestehen, dass die Pille nur verschrieben wird, wenn die Einwilligung der Eltern vorliegt. "

http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_pille-ab-welchem-alter-_679.html

also, sei reif

ärzte haben eine schweigepflicht, aber ab welchem alter deinen eltern dinge verheimlicht werden dürfen kann ich nicht sagen 13 ist schon noch jung ...

Ich wie willst du den Frauenarzt bezahlen ohne das deine Eltern das mitbekommen? Und wie willst du an die Pille kommen wenn du ein Rezept hast?

Unter 14 gibts keine Pille und keinen Pilla!

ja, aber die bist ja auch nicht 15 oder 16, sondern 13.

Was möchtest Du wissen?