Frauen immer die Opfer und Männer die Täter?

16 Antworten

Quelle YouTube.... Das klingt nicht gerade seriös. 

Aber schauen wir uns doch mal die Statistiken an. 

In puncto häusliche Gewalt gibt es ganz klar Frauen als Täterinnen. Diese werden jedoch weniger je gewalttätiger es wird. 

https://www.n-tv.de/panorama/Partner-Mord-ist-in-Deutschland-alltaeglich-article20730749.html

Bei einer anderen Statistik habe ich im Kopf, dass ungefähr 80% aller Täter männlich sind.

Die meisten Straftaten werden auch von Männer begangen. 

http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/deutschland-in-daten/220319/geschlecht-und-alter

Das ist ein Punkt, in dem sich Frauen nicht Männer angleichen sollten, sondern man sich Gedanken machen sollte,warum vor allem Gewalt im Grunde ein männliches Problem ist.

Beim Fremdgehen ist es so, dass Frauen häufiger fremd gehen als Männer. Aber nach wie vor wird sexuelle Aktivität Männern zu Gute geschrieben. Das ist ebenfalls ein Problem, welches es zu ändern gilt. 

Frauen mögen Sex. Aber auf die andere Seite wird nach wie vor die weibliche Sexualität versucht zu zähmen. Begriffe wie Schlmpe und Co fallen nach wie vor, während bei Männer viel Sex mit unterschiedlichen Frauen gehabt zu haben als Männlichkeitsbeweis gilt. 

Nur vergessen leider viele, dass es bei Fremdgehen in den meisten Fällen nicht um Sex geht. Sondern man versucht so Defizite bei der eigenen Beziehung auszugleichen (allerdings wäre der richtige Weg mit dem Partner oder Partnerin darüber zu reden, was fehlt).

Mit der Partnersuche verhält es sich ähnlich. Zum einen erhalten Frauen ein Überangebot, welches eher bewirkt, dass sie irgendwann die Schnauze voll haben. Auf der anderen Seite sollen Frauen nach wie vor ihre "Tugend" beweisen, indem sie nicht so "leicht zu haben" sind.

Dennoch gilt bei der Partnersuche: Die Ansprache sollte der/diejenige machen, der ein Interesse an der anderen Person hat. Komplett unabhängig vom Geschlecht.

Bei Diskotheken dienen die Frauen als Lockmittel, um Männer als zahlende Kunden anzulocken. Auf der anderen Seite wird sexuelle Belästigung in den Clubs immer noch als normal angesehen.

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/sexuelle-belaestigung-mehr-als-ein-wegschieben-passiert-nicht-1.3294430

In der Regel gehen Frauen, wenn es ihnen zu viel wird.

Für mich ist diese These so nicht haltbar - sie ist viel zu einseitig. Es gibt auch Frauen, die zu Täter werden, ebenso ist das Opfer nicht immer per se das Opfer (egal welches Geschlecht) und der Täter nicht immer der Täter.

Das ganze Thema ist nur durch gängige und zur Gänze ausgewalzte Vorurteile und vorgefertigte Rollenbilder sowie falsch verstandene "Gleichberechtigung" so festzustellen - das typische Mann-und-Frau-Bild wird den Kiddies schon im Kindergarten indoktriniert und auch mehr oder weniger latent vorgelebt, sodass es zu einem Standard geworden ist.

Als Mann steht man da oftmals sowieso unter Generalverdacht, wenn man sich die ganzen semi-seriösen Medienberichte ansieht & bisweilen sehr ich sage mal "frauenfreundliche" Bündnisse à la Zartbitter und Wildwasser auch kräftig Vorurteile schüren und Männer oftmals per se als pädophile Gewalttäter dastehen lassen. Man muss man googeln, da gibt's einiges, Stichwort "Wormser Prozesse" und wer nach den Organisationen Zartbitter und Wildwasser sowie nach deren Prozessführungen sucht, wird sicher auch was finden. Aber das ist teilweise starker Tobak und inhaltlich übel - als neutraler Beobachter fliegt einem da gegebenenfalls beinahe die Feder vom Hut, locker formuliert.

Dass die Realität auch anders aussehen kann, weiß aus meiner Sicht nur der, der hinter die Kulissen und über den Tellerrand blickt und sich eine gewisse Neutralität zueigen gemacht oder eigene Erfahrungen bzw. Live-Eindrücke gemacht hat.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
24

Der Fragesteller hat sich vor einer Stunde selbst als Troll klar und unmissverständlich gezeigt. Hat aber schöne Fragen, alle Achtung:-)

3
15
@Lismore

Wenn man sich mal deine Kommentare anschaut, dann kann man relativ gut einschätzen, dass du eher ein Troll bist und Minderwertigkeitskomplexe besitzt 😉

1
24
@mrdanny955

Das überrascht mich jetzt - wieso stehst du nicht dazu?

1
71

Egal ob "Troll" oder nicht (ich weigere mich vehement dagegen, jemanden der Trollerei zu bezichtigen, den ich gar nicht kenne) - ich antworte auf Fragen nach bestem Wissen und Gewissen und immer ehrlich - vielleicht hilft's ja am Ende einem, der die Frage zufällig fand und nach Antworten suchte. Man weiß es nie... Gruß aus Frankfurt!

2

Also, Frauen sind garantiert NICHT immer die unschuldigen und treuen Opfer!! Es gibt genug Männer, die ebenfalls dominiert oder gar misshandelt werden...
Aber Männer sind von Natur aus oft kräftiger und sind dadurch schonmal oft in der mächtigeren Position. In vielen Bereichen gibt es außerdem einen Herrenüberschuss, in Discos, in Kneipen, sogar in Swingerclubs... da müssen die Frauen eben durch solche Angebote angelockt werden. Und da es eben oft mehr Männer gibt, müssen diese sich eher ins Zeug legen um hervorzustechen, die Konkurrenz auszustechen. Der Mann muß auffallen und aktiv werben.
Bescheuert?? Ja, finde schon. Aber es ist oft so.

Was möchtest Du wissen?