Frauen , Fragt ihr oft euren Partner nach dem Sex?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wer S*x ständig verbalisieren muss, unterstellt sich und den Partner unter Leistungsdruck. statt ihn einfach für sich zu geniessen und der Bewegung das Wort zu überlassen

Ich bin mein eigener Akteur im Spiel meiner Begierde...eigentlich ist es der einzige Rest an Intimität, die nicht normiert wird.....einfach nur uns gehört in ihrer Vollkommenheit und somit auch vollkommen Unvollkommen uns Glückseligkeit beschert.

Es gibt Dinge, wo Worte uns des Geschenkes berauben....der Freiheit auch, der eigenen Kreativität.....

Man muss nicht über S*x reden, man muss ihn für sich gestalten und das Gegenüber spüren....

Nein ich rede nicht über S*x mit meinem Partner.....denn ich spüre ja, dass er ihn eben so liebt wie ich dies tue mit ihm.......und nein, er ist nicht immer perfekt.....nur ist es nicht so, dass genau dies die Vertrautheit ausmacht....

Man schmunzelt, es trotzdem schön fand.....V*agra kein Thema ist und einen Tag später haben beide wieder einen nicht enden wollenden Höhenflug....

Man muss nicht reden sondern leben.

Also eigentlich bin ich eher passiv. Ich warte meistens bis er was macht. 

In einer langen beziehung ist das bestimmt anders. Da würde ich möglicherweise auch mal den anfang machen. Wenn da viel vertrauen vorhanden ist.

Also wir machen es eigentlich immer unterschiedlich. Mal sie mal ich aber beide haben eigentlich immer lust

Mal er , mal ich. Je nachdem wer grad n bisschen mehr Lust hat.

Ach was, das ist ausgeglichen... Und oft bedarf es dafür garkeine verbale Aufforderung :)

Es ergibt sich aus der Situation.

Ich musste noch nie lange fragen, lach :)))

Was möchtest Du wissen?