Frau war 20 Jahre bei Mann mitversichert nun Scheidung - Was jetzt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

bei der Scheidung werden die in der Ehezeit erworbenen Rentenansprüche halbiert (für Kinder, die ab 1992 geboren wurden, werden pro Kind 3 Jahre Erziehungszeit dem Rentenkonto gutgeschrieben; diese Beträge werden auch halbiert!).

Anspruch auf Arbeitslosengeld von der Arbeitsagentur besteht nur, wenn Arbeitslosenversicherungsbeiträge eingezahlt wurden. Wenn kein oder nur ein geringer Anspruch auf Unterhalt besteht, kann beim Jobcenter bei Bedürftigkeit Arbeitslosengeld II beantragt werden. Dann zshlt das Jobcenter auch die Krankenkassenbeiträge. Sonst sind für die Beiträge in dergesetzlichen Krankenversicherung mindestens 152 Euro monatlich fällig.

In der Privatversicherung ist die Beitragshöhe vom Tarif abhängig. Wenn der Ehemann Beamter ist/war, entfällt der Beihilfeanspruch mit der Scheidung und die Krankenversicherung wird deutlich teurer (Verdoppelung oder mehr).

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und um was für eine Versicherung geht es denn bitte? Und was bitte soll denn eine Berufserfahrung mit einer Versicherung zu tun haben? Zur welcher Pension, wenn es denn gar keine Tätigkeit gab? Alles etwas wirr für mich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHausmann
17.07.2013, 08:05

Was verstehst du denn schon wieder nicht?

Er arbeitet sie war bei ihm mitversichert. Eine Berufserfahrung hat nichts mit einer Versicherung zu tun! Sie hat ja keine da sie Hausfrau war.

Kapiert?!

0

Es zählen nur die sogenannten Erziehungszeiten zur Berechnung der eigenen Rente. Mehr aber auch nicht! Und diese Erziehungszeiten müssen auch nachgewiesen werden. Wie man das macht, erfährst Du bei der für Dich zuständigen Rentenversicherung.

Beim Arbeitsamt kann Sie sich immer arbeitssuchend melden. Da sie die letzten 5 Jahre nicht gearbeitet hat, geht es gleich nach Hartz IV. Und da ist dann der Ex-Mann unterhaltspflichtig. D.h. die ARGE holt sich das Geld von ihm anteilig wieder.

Das alles und noch viel mehr erfährt man auf den Webseiten der Rentenversicherung und der ARGE!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mitversichert war sie wohl nicht in der Rentenversicherung, sondern in der Kranken und Pflegeversicherung (evtl. noch bei Hausrat usw.)

Für verheiratet sein bekommt man (noch) keinen Rentenanspruch, egal wie aufopferungsvoll man den Haushalt gepflegt und die Kinder gehütet hat.

Das wird dann wohl über Alimente geregelt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silverstring
16.07.2013, 18:46

egal wie aufopferungsvoll man den Haushalt gepflegt und die Kinder gehütet hat.

Naja, für die Kindererziehung wird schon was angerechnet. Nützt aber nur, wenn man dann noch selber aktiv was für die Rente tut.

0

WEnn Du dich scheiden lässt und die ganzen Jahre nur Hausfrau bekommst Du auch später Rente. Bei einer Scheidung wird schon vom Gericht über die Rentenkasse abgeklärt wieviel anteile dein Mann sobald er in Rente geht an die abtreten muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mann muss Unterhalt bezahlen und vom Amt bekommst du auch Unterstützung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?