Frau verlässt Familie

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Liebe Yrloka, ich denke mal, Du selbst bist diese Frau, oder sie ist Deine Freundin und Ausländerin. Im zweiten Fall kann ich keinen Rat geben, da die Ausländer auch hier in Deutschland ihre eigenen "Gesetze" haben. Dann hat sie KEINE Chance.

Im ersten Fall tust Du folgendes:

  1. Du reichst die Scheidung ein (über einen Anwalt für Familienrecht). Dieser berät Dich auch, wie Du weiter vorgehen sollst.
  2. Du gibst als Absender bei Bewerbungen ein Postfach an. Dieses mußt Du natürlich bei der Post mieten. Wenn Du wirklich kein Geld hast, geht das natürlich nicht. Vielleicht kannst Du eine Freundin bitte, ob Du die Briefe zu ihr schicken lassen kannst.
  3. Du stellst einen Nachsendeantrag bei der Post, gibst aber Deine richtige Adresse an bei Bewerbungen. Dann hast Du allerdings dasselbe Problem, wohin Deine Post "nachgesendet werden soll.
  4. Du mietest Dir ein Zimmer.. Aber auch hier hast Du das Geldproblem...
  5. Dein Mann ist Dir gegenüber unterhaltspflichtig, aber nur, wenn Ihr länger als drei Jahre verheiratet wart. Sonst nicht.

Ich hoffe, Du hast eine Ausbildung.

Ich möchte noch erwähnen, daß ich alle drei Fragen inklusive Antworten von Dir durchgelesen habe, bevor ich mich zu einer Antwort entschlossen habe. Und ich kann Dir auch sagen, warum Du so wenige Antworten bekommst und dazu auch noch hämische: Dieses Problemfeld ist sehr kompliziert und Du hast nur sehr wenige - und unsympathische (Du läßt Dein Kind bei der Oma, sowas tut eine Mutter nicht) - gegeben.

Meine Mutter hat es damals so gemacht, daß sie drei Wochen bei ihrer Freundin (die im Urlaub war) gewohnt hat. In der Zeit hat sie alles geregelt gekriegt.

Aber ganz alleine schaffst Du es nicht, da zu vermuten ist, daß Dein Mann gewalttätig ist.

Und diese Beschreibung: 10 Stunden täglich im Laden des Mannes arbeiten, Oma paßt auf das Kind auf - das ist so typisch für konservative Türken...

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yrioka
14.07.2011, 11:37

Danke!

0

Auch wenn sie "umsonst" im Laden mitarbeitet, hat sie als Ehefrau einen Lohnanspruch. Den kann sie auch durchsetzen. Sie kann ihn sogar rückwirkend beanspruchen. Allerdings empfehle ich da einen Anwalt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtsanwälte machen so was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?