Frau mit Kind kennenlernen/umziehen ?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo Hopskins,

Was für eine schöne Frage und meine Meinung dazu: natürlich kann es gut gehen. Wenn du das Kind akzeptieren kannst wie dein eigenes WIRD es sogar hochwahrscheinlich gut gehen. 

Kinder in dem Alter brauchen viel mehr eine Bezugsperson, am besten aus Mutter und Vater. Das du "nur" der Stiefvater bist rückt dabei vollkommen in den Hintergrund. Das interessiert Kinder meistens erst später, wenn sie zwischen leiblich und nicht-leiblich richtig unterscheiden können bzw. Im Teenager alter, wenn man sich damit beschäftigt wer man ist und wo man herkommt.

Da du die Frau zu vergöttern scheinst, wird sich diese Liebe auch auf das Kind übertragen. Da bin ich fest von überzeugt.

Also: Auf gehts ins Abenteuer!!

Lg

Ich würde meinen, dass das auf dich ankommt und wie du dich in die Situation einfügst. Es gibt sehr viele Paare, bei denen das absolut kein Problem darstellt.

Es gibt aber auch Männer, die sich nie damit abfinden können, wenn die Frau schon ein Kind in die Beziehung mitbringt.

Da muss man sich schon selbst fragen über welche Charaktereigenschaften man verfügt. Ist man tolerant, kinderlieb, kann Aufmerksamkeit teilen, ist man verständnisvoll oder nicht?

Man muss sich auch im Klaren sein, dass das Kind einen hohen Stellenwert in der Beziehung einnehmen wird. Man muss auch flexibel sein. Mit der Partnerin einen Spontanurlaub machen, während das Kind zum Beispiel krank ist, ist nicht möglich.

Man übernimmt in gewissem Maße selbst Verantwortung, sollte sich aber auch im Klaren sein, dass man nicht der direkte Vaterersatz ist. Manche Mütter haben spezielle Erziehungsvorsätze, in die du eventuell nur wenig eingreifen kannst.

Das kann dann zu Spannungsfeldern in der Beziehung führen und es käme irgendwann das Totschlagargument, dass du nicht der leibliche Vater des Kindes bist. Wenn du allerdings der Typ bist, der mit sowas z.B. klar käme und lieber ein freundschaftliches Verhältnis zu dem Kind pflegt, dann sehe ich auch darin kein Problem.


Hallo, ich kann mich nur den Meinungen hier anschließen, dass es ganz allein auf dich, deinen Charakter und deine Einstellungen ankommt. Es ist eine enorm große Herausforderung, aber sie ist auch gut zu schaffen, wenn du gewisse Voraussetzungen akzeptierst und damit umgehen kannst. Wenn du kinderlieb bist, dann wirst du wahrscheinlich auch gut mit dem Kind klar kommen. Und das ist für jede geschiedene Mutter am wichtigsten. Denn du solltest immer bedenken, die Frau kann dich noch so sehr lieben, für sie wird das Kind immer an erster Stelle stehen. Denn gute Mütter haben zu ihren Kindern eine ganz besondere Bindung, die man mit der Bindung zum Partner nicht vergleichen kann.

Den Alltag zusammen mit dieser Frau und dem Kind zu verbringen, verlangt von dir sehr viel Verständnis, Einfühlungsvermögen, Verantwortung und Toleranz. Wenn du das kannst, dann wäre das für beide ein großes Glück und wenn du diese Frau wirklich liebst, dann nimmst du von selber vieles leichter.  Ich würde dir aber dennoch raten, das alles gut zu überdenken, ob du es wirklich ernst meinst und das auch schaffen könntest. Denn am meisten würden sonst wieder die beiden darunter leiden und könnte vor allem dem Kind sehr schaden  



Nun überlege für dich was dieses Kind für dich bedeutet. Und ob du bereit wärst die Verantwortung dafür zu tragen. Ihm wie ein Vater zu sein. 

Den nur dann hat das Sinn.  Bei einer Frau mit Kind mußt du das Gesamtpaket betrachten. Den du hast dann nicht nur eine Frau sondern auch gleich ein Kind mit.

Aus eigen Erfahrung als Kind würde ich die Oma das Kind auf jeden Fall weiterhin sehen lassen. Klar bist du verständlich dagegen aber das Kind geht vor. Und nur weil der Ex so ein Arsch ist muss es die Oma nicht sein, wie man auch erkennt, weil sie ihren Enkel sehen will.

Hoffe, dass ich helfen konnte :)

MISTERM3 20.02.2017, 23:25

Er hat doch nicht geschrieben das er dagegen ist das die Oma es weiter sieht!

0
TobiTP 20.02.2017, 23:26
@MISTERM3

Ja klar, aber er macht sich Gedanken darüber.

0

Das Kind ist ganz bestimmt nicht das Problem, nur wie ihr Erwachsene damit umgeht. Wenn ihr euch zusammensetzt und über alles vernünftig redet, sind die Herausforderungen eher gering. Toleranz ist gefragt.

Im Leben gibt es immer wieder Herausforderungen. Es kommt nur darauf an, was für eine Energie man hineinsteckt?. Eine Gute oder eine Egobeladene! Herausforderungen sind nur so lange schwer, bis man etwas daraus gelernt hat. Ohne Herausforderungen könnte der Mensch nicht wachsen!

Die Frage ist, wie du dem Kind gegenüber eingestellt bist. Wenn du das Kind eher als Störfaktor eurer Beziehung siehst, dann wird er höchstwahrscheinlich nicht gut gehen. Nichts, ich wiederhole NICHTS ist stärker als die Gefühle die eine Mutter für ihr Kind hat. 

Liebst du aber dieses Kind, am besten so, als ob es dein eigenes wäre, dann stehen deine Chancen dass es mit eurer Beziehung klappt schon erheblich besser.

Ich glaube, dass Du eine wirklich gute Chance hast, dass das Kind dich als seinen neuen Papa akzeptiert, mit etwas Geduld.
Und Du glaubst nicht, was Du mit so einem kleinen Knirps für einen Spaß haben kannst!

Natürlich kann das gut gehen!!!

Wenn das Kind noch so klein ist und der echte Vater es nicht sehen will sieht es dich vielleicht als seinen Vater an!Doch auch wenn nicht kann es auf jeden Fall klappen, wenn Du beide gern hast, warum nicht!?

Liebe überwindet jedes Hindernis, wobei ich ein Kind auf keinen Fall als Hindernis sehen würde!!!

Ich kenne so etwas aus dem eigenen Familienkreis und da ging bzw. geht das noch immer sehr gut (seit über 18 Jahren). ABER man muss dazu sagen das es durchaus manchmal schwierig werden kann wenn da Umfeld entsprechend merkwürdig reagiert. Trotzdem nicht den Mut verlieren. 

mit einem Kind ist immer schwierig, sei einfach so gut es geht für den Menschen da

Was möchtest Du wissen?