Frau ist ausgezogen und will sich wieder reinklagen

5 Antworten

Eigentlich nicht, da sie kein Wohnrecht geltend machen kann, weil du alleiniger Besitzer des Hauses bist. Ausserdem ist sie ja freiwillig ausgezogen. Wenn sie mit einem Anwalt droht, droh zurück, dass du dich ebenfalls Rechtsbeistand holen kannst. Unabhängig davon kannst du dich mal bei einem RA kundig machen, damit du abgesichert bist.

Naja, der Vorschlag mit dem Beine breit machen is ja erst mal nicht schlecht....aber kann ich bei Ihr drauf verzichten. Das Thema ist wegen den Kindern, die mit involviert sind ..... Und das Thema mit der Kohle ist auch schon durch, die hat sie schon gezockt. Sollte aber beider Scheidung dann wieder zum Thema werden, wenn es um den Zugewinn geht, bzw. Sollte sie hiermit nicht Unterhalt einklagen können ??

sie wird unterhalt verlangen bzw. einklagen---warum lässt du sie nicht wieder in bestimmte räume einziehen,das ist günstiger,als zusätzliche miete.

nur, wenn sie noch die beine breit macht!

0
@EuroistDreck

Naja, der Vorschlag mit dem Beine breit machen is ja erst mal nicht schlecht....aber kann ich bei Ihr drauf verzichten. Das Thema ist wegen den Kindern, die mit involviert sind ..... Und das Thema mit der Kohle ist auch schon durch, die hat sie schon gezockt. Sollte aber beider Scheidung dann wieder zum Thema werden, wenn es um den Zugewinn geht, bzw. Sollte sie hiermit nicht Unterhalt einklagen können ??

0
@EuroistDreck

Das ist sicherlich kostenmässig günstiger, aber nervlich auch um einiges Stressiger.. Da jhabe ich ehrlich gesagt keine Motivation mehr.

0

Scheidung: Erbschaft bei Auszahlung der Geschwister

Hallo zusammen, mich beschäftigt indirekt folgende Problematik:

Während der Ehe erbt der Mann mit seinen 2 Geschwistern zu gleichen Teilen ein Haus. Wert ca. 120.000€.

Er möchte das Haus zum Vermieten behalten und zahlt beiden Geschwistern daher 40.000€. Er nimmt dafür einen Kredit auf. Dieser wurde während der Ehejahre weitestgehend abbezahlt.

Nun ruft die Scheidung ins Haus. Klar ist: Geerbtes wird nicht nicht als Zugewinn betrachtet.

So nun unter Nichtbetrachtung von einer Wertsteigerung des Hauses lautet meine Vermutung: Wert des Hauses: (120.000) - geerbte Summe: (40.000) = gemeinsames Gut (80.000€) -> 40.000€ Auszahlung an die Frau nach Scheidung.

ODER gibt's da eine andere Regelung?

Natürlich weiß ich, dass dies keine Rechtsberatung ist. Wäre trotzdem schön wenn sich jemand äußert der ähnliches erfahren hat oder schonmal mitbekommen hat.

...zur Frage

Was muss ich machen wenn Partner ausgezogen ist?

Mein Mann und ich bekommen Alg 2 nun ist er ausgezogen

Was für Unterlagen muss ich dem jobcenter abgeben für eine allein Berechnung mit mein 3 Kindern?

...zur Frage

Darf meine Frau wieder einziehen?

Hallo,

Meine Frau und ich werden uns im Januar trennen. Wir haben ein Einfamilienhaus und stehen beide zu gleichen Teilen im Grundbuch und auch im Kreditvertrag. Sie zieht mit den Kindern aus und ich bleibe im Haus. Ich bezahle auch alle anfallenden Kosten des Hauses. Was ist, wenn meine Frau nach 2, 3 Jahren auf die Idee kommt, wieder einziehen zu wollen? Muss ich das dulden, oder kann ich mich dagegen wehren?

Danke im Voraus

...zur Frage

Minderjährig bei meinem Freund einziehen?

Mein Freund ist vor kurzem alleine ausgezogen und hatte mich gefragt ob ich mit einziehen möchte, was ich gerne machen möchte. Der Vermieter ist auch einverstanden, dennoch meinte er was von wegen, er müsse gucke ob es da rechtliche Probleme geben könnte. Was meint er damit? Ich habe im Internet recherchiert aber bin nicht ganz fündig geworden. Ich bin 17 Jahre und mein Freund 19. Meine Mutter ist damit einverstanden, da ich so oder so schon seit 7 Monaten bei einem Bekannten wohne.
Denkt ihr das geht? Mein Freund und ich, haben das nämlich so geplant das er weiterhin die Miete und Nebenkosten übernimmt und ich somit nicht vertraglich gebunden bin(?). Ist das so möglich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?