Frau braucht Abstand - Ich gebe ihr in nicht

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dann akzeptiere doch einfach diesen ''Abstand'' zu ihr (!), so schwer kann das doch nicht sein. Du schlägst weiterhin dort auf aber du konzentrierst dich eben auf deinen Sohn, Gespräche nur über Dinge die deinen Sohn oder dich betreffen. Bei Dingen die dich betreffen solltest du aber vorsichtig sein, das darf nur in ganz kleinen Dosen geschehen, sie ist im Moment nicht dein Kummerkasten. Natürlich kannst du erwähnen das du sie vermisst (einmal und nur falls das der Fall sein sollte!) aber nicht fragen ob es ihr auch so geht. Positive Dinge von dir ja, was deinen Sohn betrifft auch, sonst aber nichts, insbesondere nichts was ein Fragezeichen enthält egal ob nun explizit oder implizit.

Klar, diese Unsicherheit in der Beziehung belastet dich, aber das ist dein Problem und du musst lernen damit umzugehen. Sie belastet es mit Sicherheit auch aber das ist ihr Problem und dieses möchte sie ohne Beeinflussung von dir lösen. Daher der Abstand und das solltest du akzeptieren, denn wenn sie weiterhin den Eindruck hat, dass du sie zu manipulieren/beeinflussen versuchst so treibst du die Sache zur Eskalation. Auf sie wirkt dein penetrantes ''nerven'' nämlich so als würdest du ihr nicht zutrauen auch alleine die richtigen Entscheidungen zu treffen und das wird sie nicht auf Dauer ertragen, das sag ich dir als Frau.

Solche ''Rezepte'' sind natürlich auch nicht als eiserne Regeln zu verstehen, wenn sie plötzlich einen Gips trägt wäre es natürlich extrem unhöflich darüber hinweg zu gehen aber du musst dann eben vorsichtig formulieren. Natürlich kannst du dann Sorge zeigen und auch fragen ''wie ist das denn passiert'' aber die scheinbar geniale Idee, dann zu sagen ''oh so brauchst du doch unbedingt Hilfe soll ich nicht wieder hier einziehen wenigstens vorübergehend'' ist einfach nur zu plump, deine Frau ist doch nicht doof. Die Frage ''wie geht es mit uns weiter'' ist einfach tabu, ''wie ist es euch in der Zwischenzeit ergangen'' dagegen gibt ihr die Möglichkeit sich auf euren Sohn zu beschränken (wenn sie das so möchte) und das gibt dir wiederum das eindeutige Signal auf Abstand zu bleiben.

Lerne deine Frau endlich als erwachsenen Menschen zu sehen, du musst nicht nur weil eine Woche Ruhe war alles wieder von dir aus ansprechen. Wenn sie mit dir über etwas reden möchte, wäre sie Frau genug dich darauf anzusprechen. Sie war auch Frau genug Mutter zu werden, ein klein wenig Vertrauen darin, dass sie das schon hinbekommen wird wäre wahrlich nicht übertrieben. Lass mich raten, in euren Streitigkeiten ging es auch viel darum, dass du ihr unterstellt hast sie würde sich nicht angemessen gegen die angesprochenen Personen zur Wehr setzen?

Hallo, danke für deine Worte. Ich bin kein dummer Mann. Ich kenne die Theorie, aber wenn ich dort bin schaltet mein Hirn ab.... :( Ja das mit der Mutter und Schwägerin zieht sich schon lange durch die Beziehung und hat viel kaputt gemacht. Aber auch da kann ich nicht aus meiner Haut. Wir stehen momentan finanziel nicht so gut da, auch wegen der räumlichen Trennung. Wenn wir zusammen geblieben wären, hätten wir uns dies Jahr kkeinen Urlaub leisten können. Ein aktuelles Beispiel. Meine Schwägerin ist ein nettes Mädel. Habe mit ihr keine Probleme. Aber mit ihrer Einstellung. Sie weiss schon ewig!!! dass ihr Auto nicht mehr durch den Tüv kommt und sie ein neues braucht. Nun hat ihre Tante ihr eins geschenkt!!!!!!!!!!!!!!!! Und es mussten ein paar Dinge gemacht werden. Ich habe die Teile bestellt, da ich in der Autobranche arbeite. Wir reden von 85 Euro. So viel hat sie nicht. WOllte mir das Geld Ende August zurückzahlen. Bis heute nichts gehört. Bei uns war ein grosses Fest. Da war Sie an allen 5 Tagen!!!! mit abschliessender After-Party in der Disco. Kino. Nägel machen. Und ihr Auto muss zugelassen werden + Tüv. Sie war in Amerika. Flugticket hat der Vater bezahlt. Aber 2 Wochen aufenthalt. War im Casion. usw. Könnte 1000 Stories erzählen. Aber uns geht es ja "gut." Haben 2 Autos, eine schöne Wohnung, ein Kind. Ich muss eine Familie ernäheren und unser Geld ist knapp genug momentan. Die Mutter hat keinen Cent. Oft wenn wir einkaufen sind zahlt meine Fruau ihr paar "Kleinigkeiten". Die Zigaretten gehen ihr aber NIE!!!! aus. Ich weiss niicht was noch alles läuft oder gelaufen ist. Meine Frau würde mir da nie alles erzählen. Die beinden haben ganz am Anfang fast jedes WE das Auto meiner Frau gehabt und es ihr immer LEER hingestellt. Soll man sich da alles gefallen lassen? Aber die Sachen mit den beiden ist ja nur ein Bruchstück. Ich weiss dass ich mich nicht immer richtig verhalten habe und sehr viel falsch gemacht habe! Werde mir deine Worte zu HErzen nehmen! DANKE

0
@Sebastian1983

Danke fürs Sternchen. :-)

Niemand behauptet du wärst ''dumm'', ich bin auch nicht dumm und habe auch lange Zeit gegen die ''Raupe Nimmersatt'' namens Schwiegerfamilie gekämpft. Dabei ist das ein Kampf gegen Windmühlen. Das ist eine vollkommen menschliche Reaktion, es tut weh wenn der Partner ausgenutzt wird oder gar gemeinsame Ressourcen an andere gehen damit die sich ihr Vergnügen leisten können. Aber es ist nicht sinnvoll im Sinne von ''zielführend''. Blut ist nicht nur dicker als Wasser, gegen Blut kann man auch nicht andiskutieren, sie muss es selber fühlen. Du kannst da reden bis dir der Mund fusselig wird oder bis sie dir die rote Karte zeigt, nutzen wird es nichts.

Bei mir wurde es erst besser als ich eben nichts mehr gegen seine Familie gesagt habe, mein Mann ist ja auch nicht dumm, natürlich war ihm klar, dass es nicht in Ordnung ist wenn sich seine Eltern wie die kleinen Kinder freuen weil sie ihn ''so richtig schädigen'' konnten. Doch wenn ich etwas gegen sie sagte fühlte er sich gezwungen sie zu verteidigen, es war ja immerhin seine Familie. Er kam erst zu seiner eigenen Wut als ich nichts mehr sagte, dann aber dafür richtig. Sie muss einfach selbst zu der Einsicht gelangen und das kann nicht gehen solange du für sie den Part des ärgerlichen spielst.

An der Geschichte mit den Autoteilen sieht man aber auch deutlich, dass es eben nicht nur deine Frau ist, die falsch mit den beiden umgeht. Zu so einer Geschichte gehören immer zwei Seiten, eine die ausnutzt und eine die sich ausnutzen lässt, es sind nicht nur die beiden schuld! Deren Schuld ist geringer als dir lieb ist, sie haben sich einfach nur daran gewöhnt, dass bei euch die Rollen klar verteilt sind, es welche gibt die geben, während die anderen nehmen. Einem ''Mädel'' mit so einer Einstellung besorgt man nur gegen Vorkasse etwas, das war grob fahrlässig und das kannst du nun deiner Frau auch nicht auf die Rechnung schreiben!

Verschaffe dir einen guten Überblick über eure Finanzen, dabei kannst du dir auch gleich mal ein Bild machen was an Unterhaltszahlungen etc. auf dich zu käme. Dann mache einen vernünftigen Haushaltsplan, mit dem Geld muss sie dann auskommen ob sie dann auf eine Bluse verzichtet um ihrer Familie lieber das Geld zu geben, so ist das ihre Sache aber hört auf euch um Geld zu streiten. Wichtig ist nur, dass dein Plan detailliert genug ist, dass es wirklich ihre Bluse (oder Frisuerbesuch etc.) ist auf die verzichtet werden muss damit Schwesterchen mal wieder auf eure Kosten ''cruisen'' kann. Jeder entscheidet selbst wem er was schenkt, es ist nur wichtig, dass nicht deine oder die Ressourcen eures Kind verschenkt werden aber mit dem Anteil der ihr gehört sollte sie tun und lassen können was sie will. Dafür braucht ihr halt einen Plan. Du kannst deine Frau nicht ändern, viel zu lange wurde sie von ihrer Familie geformt aber du kannst deinen Umgang mit ihr ändern und das solltest du auch.

Glaube mir, ich weiß wovon ich spreche, wir hatten am Anfang echt nicht viel. Ich meinen BaFöG-Höchstsatz weil meine Eltern trotz mehrerer Jobs gleichzeitig kaum etwas verdienten, mein Freund nicht mal den halben, da seine Eltern zu viel verdienten. Dennoch erwarteten sie von ihm, dass er sich dafür erkenntlich zeigt was sie alles für ihn getan haben. Ich habe freiwillig auf seinem Niveau mitgelebt, ich wollte ihm nichts vorleben was er sich nicht hätte leisten können, ihn mit zu finanzieren wäre für meine Eltern ein Schlag ins Gesicht gewesen. Bei unserem ersten gemeinsamen Auto musste ich das Geld vorgestrecken, habe aber darauf bestanden das er den Betrag abstottert. Natürlich nicht um es zu verprassen, sondern um es ohne sein Wissen anzulegen. Als die Sache mit den Eltern ausgestanden war konnten wir damit unser Traumhäuschen anzahlen. Das Geld wäre andernfalls komplett weg gewesen, aufgefressen von Raupe Nimmersatt.

0

Bei einer Trennung ist nie einer allein der ausschlaggebende Grund,sondern 50:50.Wenn deine Frau Abstand braucht,um den Kopf frei zu bekommen,ist das ja auch okay,jedoch sollte sie nicht außer acht lassen,was sie dir gegenüber,in puncto Krise,ebenso zu fairantworten hat.Außenstehende(Angehörige etc.) sollten sich eigentlich aus euren Angelegenheiten heraushalten,weil die wahrscheinlich nicht in der Lage sind,euch objektiv zu unterstützen.Es bleibt also zu hoffen übrig,daß ihr aufs Neue zusammenfindet...und dafür wünsche ich dem Kinde und euch alles Gute!

Respektiere ihren Wunsch. Ich kann mir vorstellen, was ihr Problem ist. Sie merkt, dass ihr euch eure Beziehung im Prinzip durch die Diskussionen über dritte Personen (Schwiegermutter, Schwägerin) und deren Probleme kaputt machen lasst und sie will das nicht mehr. Also will sich auch nicht mehr, dass du sie mit Fragen darüber nervst. Denk an deinen Sohn und lass ihm zuliebe die Diskussionen doch einfach mal ruhen.

Was möchtest Du wissen?