Französische Bulldogge /Mops Mischling stellt sich als Mix mit Stafford raus?

5 Antworten

Hallo,

die Ordnungsbehörden sind nicht wirklich blöd. Was glaubst du, wie häufig in den Bundesländern, in denen es noch immer "Listenhunde" gibt, diese als Mixe von Wer-weiß-was ausgegeben werden.

In den entsprechenden Hundeverordnungen steht immer drin, dass der Besitzer in der Pflicht ist - DU musst also nachweisen - im Zweifelsfall - dass dein Hund kein Listenhundmix ist. Und du bist ebenso verpflichtet, sobald du Kenntnis von der Sachlage der Falschdeklarierung erhältst (wie auch immer) diese Zweifel auszuräumen.

Das solltest du auch schleunigst tun, denn wenn dein Hund mit zunehmendem Alter immer mehr phänotypische Merkmale eines Listenhundes aufzeigt, wird es nur eine Frage der Zeit sein, wann sich der erste Mit-Mieter beschwert, wann du zum ersten Mal von einem Ordnungshüter kontrolliert wirst etc. Das kommt auf jeden Fall raus.

Dazu kommt noch etwas höchst Gefährliches: Die meisten Versicherer erheben für die sogenannten Listenhunde weitaus höhere Versicherungsbeträge. Hast du den Hund dort nun - aus Unwissenheit - falsch versichert und es kommt zu einem u.U. hohen Schadensfall, dann kann es immer sein, dass die sich den Hund anschauen oder im Schadensbericht ein Hinweis auftaucht - und dann kann sich die Versicherung die Hände reiben - sie muss nicht zahlen! Das kann einen die Existenz kosten.

Ein Gentest ist nicht so teuer - dann hast du Gewissheit. Die eventuellen Folgen musst du dann irgendwie regeln.

Gutes Gelingen

Daniela

Ich glaub, damit bist du leider nicht alleine. Solche "ungeliebten" Mixe werden den Leuten oft als "harmlosere" Version untergejubelt. Was steht denn im Berliner "Listenhundegesetz", gibts da eine Mitwirkungspflicht oder so?

Da du Papiere hast, wo eine andere Rasse drin steht, müsste ja erstmal jemand gegen dich vorgehen wollen. Bestätigen könnte so eine Vermutung nur ein Gutachten, bzw. ein Gentest.

Hier (Hessen) wäre man verpflichtet, sich selbst zu melden. Ob das allerdings schonmal jemand gemacht hat? Hab ich noch nie gehört...

Mitwirkungs- und Mitteilungspflichten
(1) Erhält die Halterin oder der Halter Kenntnis davon, dass es sich bei ihrem oder seinem Hund um einen gefährlichen Hund handeln könnte, hat sie oder er der zuständigen Behörde dies unverzüglich anzuzeigen .

Du könntest einen Gentest machen lassen, um ganz sicher zu sein.

Da ich mich mit Listenhunden nicht auskenne, würde ich nicht erkennen, ob in einem Mix einer drin ist. Warte erstmal mal ab, bis Dein Hund ausgewachsen ist, wenn Du dann immer noch der Meinung bist, dass ein Stafford mit drin ist, dann mußt Du es melden.

sogennante "listenhunde"

Hallo ich hab mal ne Frage. Eine Freundin von mir hat eine Mischlingshündin deren Vater ein American Stafford oder Pitbull war, auf jedenfall ein "Listenhund". Sie würde jetzt gern mit ihr zur Hundeschule, da die kleine jetzt in der Pubertät ist und ihre Grenzen austesten möchte etc. jetzt hat uns aber jemand gesagt, wenn sie zu dem Hundetrainer ein paar Dörfer weiter gehen, nehmen Sie ihr den Hund weg. Da wir ja in Brandenburg leben und ein absolutes Halteverbot gilt für diese Rassen und deren Kreuzungen. Der Hundetrainer ist bei der Polizei auch Hundeführer. Meine Frage ist jetzt, geht das so einfach, dass er ihr den Hund einfach wegnehmen kann, wenn er sieht, da steckt nen "Listenhund" drin?

...zur Frage

Umfrage: welche der aufgelisteten Rasse ist eure Lieblingshunderasse?

  • Mops
  • französische Bulldogge
  • Zwergspitz,Pomeranian
  • Chihuahua
  • Welsh Corgi Pembroke
  • Yorkshire Terrier
...zur Frage

"Staffordshire-Terrier hat vermutlich seine Besitzer totgebissen"?

In den Nachrichten war doch aktuell dieser Fall, dass ein Staffordshire-Terrier vermutlich seine Besitzer (eine Mutter und ihren Sohn) totgebissen hat. Laut Radio waren die Ermittler sich (erst?) nicht sicher, ob die Besitzer wirklich durch den Hund getötet wurden oder ob z.B. der Sohn eines natürlichen Todes gestorben ist.

Ich frage mich aber was es damit auf sich hat. Man kann doch Hundebisse eindeutig erkennen? Wie kann man dann in Betracht ziehen, dass der Sohn eines natürlichen Todes gestorben ist?

Hat das jemand irgendwie anders gehört/verstanden oder hat eine Ahnung?

...zur Frage

Staffordshire Bullterrier, Unverträglichkeit rüden?

Hallo ihr lieben,

ich habe einen 2-3 Jahre alten Rüden, Staffordshire Bullterrier. Seit ca 5 Monaten, hat er Aufeinmal eine Unverträglichkeit gegenüber Rüden entwickelt. Sprich, bellen, Knurren und auch mal Zähne zeigen und nach vorne gehen an der Leine.

Vorher gab es nie Probleme egal welche Art von Hund oder Geschlecht. Ich muss dazu sagen das er 2x gebissen wurde dies aber schon mehr als 1 Jahre zurück liegt.

hat jemand Erfahrungen wie ich da am besten mit ihm dran arbeiten kann?

Danke !!! 🙏💋

...zur Frage

Französische Bulldogge oder Mops kaufen?

Ich und mein Freund suchen einen Mops oder eine französische Bulldogge. Charakterlich sind das für uns wahrscheinlich die besten Anfängerhunde, obwohl ich eigentlich schon hundeerfahren bin. Kann mir jemand sagen wo ich Hunde allg. Am besten kaufen kann und hat jemand schon Erfahrungen?

...zur Frage

Französische Bulldogge wesenstest?

Hallo ich möchte mir eine Französische Bulldogge kaufen wolle aber vorher wissen ob man ein wesenstest für ihn braucht oder sonstiges. Zählt er zum listenhund ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?