Französisch verbessern durch Nachrichten schauen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo,

auch wenn ein Aufenthalt im französischsprachigen Ausland (Ferienfreizeit, Gastfamilie, Schüleraustausch, Au Pair, work und travel usw.) am besten wäre, um fließend Französisch zu lernen (möglichst allein, sonst schickt man gerne seine Begleitung vor), stellen Auslandsreisen doch meist ein zeitliches+ finanzielles Problem dar.

Tipps für daheim:

Um Vokabeln effizient zu lernen, d. h. so, dass man sie auch abrufen + anwenden kann, sollte man sie nicht nur stur auswendig lernen, sondern

Wortfamilien damit bilden: (Themen; Gegenteil; Nomen m. passendem Verb + Adjektiv; etc.),

Beispielsätze bilden

Redewendungen aufschreiben

Phrasale Verben lernen

Vokabeln mit ihren (grammatikal.) Besonderheiten aufschreiben + lernen,

z.B. Präpositionen, unregelm. Plural, Verb, Adjektiv, Adverb, usw.

• Du kannst auch Haftnotizen m. dem jeweiligen franz. Wort auf alle Gegenstände, Haushaltsgeräte, etc.

o. anderen Vokabeln in die ganze Wohnung kleben + Vokabeln sozusagen im Vorbeigehen lernen.

Dabei ist es egal, ob du mit dem guten, alten Vokabelheft, einem Karteikasten o. einem elektronischen Vokabeltrainer arbeitest.

Die meisten Schulen in Bayern empfehlen phase6, als Vokabeltrainer. Den muss man aber kaufen.

Kostenlose Vokabeltrainer findest du bei navendo.de, vokker.net, vocabulix.com, vokabel.org, teachmaster.de

Egal für welches System du dich entscheidest, wichtig ist, dass du regelmäßig übst, jeden Tag 10 - 15 Minuten bringt mehr als wochenlang nichts + dann Endlossitzungen von 1 Std. + mehr.

• Vokabeln sollten auch mit allen Sinnen (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen/anfassen) gelernt

  • am besten auch noch gesprochen, gesungen, gerappt, rhythmisch, in Versen + geturnt werden (typische Handbewegung).

Denk nur mal an das Lied 'Head and shoulders, knees and toes', was die Kinder - du vielleicht auch - heute schon im Kindergarten oder in der Grundschule im Englischunterricht lernen.

• Vokabeln kann man auch spielen(d lernen) Stadt, Land, Fluß auf Französisch, wer weiß die meisten franz. Namen d. Tiere?, Teekesselchen, Taboo, Memory, Bingo, Scrabble uvm.

indem man

franz. Fernsehen schaut

franz. Radio hört

franz. Podcasts hört

• Vokabeln als MP3 aufnimmt + immer wieder abspielt + anhört, dabei mitspricht o. in eine Sprechlücke spricht

franz. Bücher liest:

empfehlenswert sind franz. Bücher, die auch auf Deutsch erhältlich sind, so dass man dort auch mal nachschauen kann, wenn man gar nicht mehr weiter weiß.

Tipp z. Lesen franz. Bücher:

Nicht jedes neue o. unbekannte Wort nachschlagen + rausschreiben. Das wird schnell zu viel + man blättert mehr im Wörterbuch, als dass man liest. So verliert man schnell den Spaß am Lesen. Nur Wörter nachschlagen, aufschreiben + lernen, die du für wirklich notwendig erachtest + wenn sich dir ansonsten der Sinn einer Passage nicht erschließt. Viele Wörter erklären sich ja auch bereits durch den Kontext.

franz. Zeitungen, Zeitschriften + Comics liest, z.B.

Ecoute, (mit Worterklärung + verschied. Schwierigkeitsgraden; manchmal auch i.d. Bücherei erhältlich)

DVDs auch mal auf Franz. schaut (v.a. wenn man den Lieblingsfilm auf Deutsch eh schon in + auswendig kennt.)

• sich einen von Muttersprachlern geleiteten Konversationskurs (z.B. VHS) o. einen Französisch-Stammtisch, bei dem Muttersprachler mitmachen, in Wohnortnähe sucht.

  • Auch privat, mit Freunden, Familie usw. Französisch sprechen + Alltagssituationen nachstellen: Tagesablauf, Kochen, Einkaufen, Arzt, Kino, Theater, Krankenhaus, Bäcker, Museum, Bahnhof, Flughafen, Hotel, Restaurant usw.

• sich Skype einrichten + Muttersprachler als Gesprächspartner suchen

• französische/n Brieffreund/in suchen

• französisches Tagebuch schreiben

Da eine Sprache aber nicht nur eine Aneinanderreihung v. Vokabeln ist, sondern diese auch noch möglichst sinnvoll zu Sätzen verbunden werden sollen, ist es genauso wichtig, regelmäßig 10 - 15 Minuten Grammatik zu üben.

:-) AstridDerPu

PS: Ja, Nachrichten schauen bringt etwas, es braucht aber Zeit. Übung macht den Meister!

Schön, dass dir meine Antwort gefallen hat und danke für das Sternchen!

:-) AstridDerPu

0

Ich denke schon. Aber du musst Geduld haben und darfst dich nicht von Schwiergkeiten abhalten lassen, weil du nicht viel (um zu sagen, fast nichts) verstehst. Am besten sind die Nachrichtensendungen zu den Hauptzeiten, weil da sehr deutlich und relativ gemäßigt gesprochen wird, was die Geschwindigkeit betrifft. An Sportsendungen würde ich mich dagegen nun doch noch nicht heranmachen. Diese Hektik kannst du dir noch ersparen.

ich glaub das dass nichts bringt weil wenn du nicht richtig mitkommst wenn die reden und du sagst das deine vokabeln nicht mehr so gut sind würde ich lieber vokabeln lernen

Ich denke, man lernt Sprachen sowieso am Besten, wenn man sie hört. Also ist deine Idee Nachrichten zu gucken sehr gut! Wenn das für dich ein bisschen zu schnell geht, dann probiere es doch mal mit lesen? Es gibt auch so "Lernbücher" die in einer Fremdsprache geschrieben sind, aber eben leichteres Vokabular enthalten. Davon gibt es natürlich Steigerungen.

Oder du schaust mal nach Hörspielen auf Französisch? Oft ist das ja ein bisschen langsamer und klarer gesprochen!

Stellvertretend für alle Kommentatoren hier: Aber die deutsche Rechtschreibung nicht vernachlässigen !

0
@EinfachSassi

Der Kommentar war unter Deiner Antwort genauso überflüssig, wie für die anderen Antworten. Ich kann nicht wirklich gravierende Fehler feststellen. Da gibt es hier bei GF andere - und richtig erschreckende - Rechtschreib"kenntnisse".

0

Neben zusätzlichem Lernen, wenn dir die Vokabeln ausgegangen sind, würde ich das mit Nachrichten gucken auch noch probieren. Ich selbst mache das mit englischen Sendungen ect., was mir sehr dabei geholfen hat die Aussprache zu trainieren und auch Muttersprachler besser zu verstehen.

Versuch es doch mal mit französischen Spielfilmen, das hat mir immer sehr geholfen. Zur Not kann man auch immer noch die Untertitel (auf französisch) einstellen.

Schaust du auf Fernsehen? Dann stell auf teletext untertitel für Taube ein. Dann hast du den Text noch mal geschrieben! (es kann sein, dass die Nachrichten auf TV5 noch mal kommen, mit F Untertitel)

Wenn du nachrichten auf Internet schaust (TF1 hat sie immer auf Internet, im Archiv), kannst du auch anhalten und zurückspulen...

Oder lies auf Internet/Zeitung was zum gleichen Thema nach, dann weisst du schon so etwa worum es geht...

Ja, es ist schwer.

Sonst nimm manchmal statt nachrichten franz. Filme aus Videothek mit D und F Untertiteln, dann kannst du erst F mit D untertitel und dann F mit F Untertitel und dann F ohne Untertitel schauen (kannst auch anhalten und zurückspulen..) Hat den gleichen Effekt, ist aber "stufengerechter", wenn die Nachrichten noch zu schwer sind.

PS: an den Nachrichten ist auch schwer, dass es meistens ein Panoptikum von verschiedenen "Fortsetzungsgeschichten" ist, und wenn du die Themen nicht kennst, dann weisst du nicht worum es geht, dann ist es noch schwerer.

Wenn du bei TF1 auf's Archiv gehst, dann könntest du dir nur ein Thema heraussuchen, und nur dazu die Nachrichten schauen. Die Nachrichten sind dort immer nach Kapiteln eingeteilt. Die Sucherei wird aber etwas mühsam sein...

0

das bringt schon was. Du solltest parallel dazu aber vllt auch französische Zeitungen/Bücher lesen.

Ja, gute Ideen nur werden französische Nachrichten kaum irgendwo in Deutschland ausgestrahlt (nicht so wie in anderen Ländern etwa wie in Belgien wo man fast alle europäischen Fernsehsender per Kabelkanal ins Haus geliefert bekommt und das schon seit 1975)

Also mit Französisch kenne ich mich nicht aus, aber was das lernen angeht ist sowas echt gut. Ich spreche jeden Tag mit ein paar Amerikanern und seitdem haben sich meine EnglischNoten unglaublich verbessert, zum Beispiel beim Texte schreiben =)

Wenn du über lange Zeit schaust, evtl. Das habe ich auch gemacht im englischen mit CNN. Aber wenn du wirklich etwas auffrischen willst, könntest du auch lesen, z.b. ein Buch oder schreiben, z.b. mit einem französischen Brieffreund.

Was möchtest Du wissen?