Französisch oder Spanisch als 3.Fremdsprache?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Entscheidung musst du letztendlich selbst treffen.

Informationen:

http://www.parislangues.de/startseite/franzosisch-in-paris-lernen-c6129.html

http://how-to-learn-any-language.com/e/languages/similarities/french/index.html

http://www.hablayapanama.com/de/resources/why-learn-spanish/

http://how-to-learn-any-language.com/e/languages/similarities/spanish/index.html

In der Aussprache ist Spanisch leichter, Rechtschreibung ist deutlich einfacher als Französisch und es hat inzwischen schon mehr Muttersprachler als Englisch. Tendenz steigen. 

 Die USA werden im Jahr 2050 die größte spanischsprachige Nation der Welt sein. Etwa ein Drittel der Bevölkerung - geschätzt 133 Millionen Menschen - werden dann Spanisch sprechen. 

Anderseits hat Französisch weniger Zeitformen und es gibt nur eine Artikel in Pluralform: les statt 2 in Spanisch las und los. Und Englisch und Deutsch haben mehr Vokabelähnlichkeiten mit Französisch als Spanisch. Nicht umsonst gilt Französisch als die meist germanisierte  Sprache von allen romanischen Sprachen. Englisch ist die romanisierte aller germanischen Sprachen.

Aus 10.000 wichtigsten Englischwörter stammen 41 Prozent direkt aus dem Altfranzösischen. Rechtschreibung sind oft sehr ähnlich oder gar identisch. Nur die Aussprache unterscheidet sich stark.

Weltweit ist Spanisch wichtiger, aber in Europa ist Französisch wichtiger.

Es lernen immer mehr Spanisch statt Französisch, aber Französisch ist nach Englisch immer noch die 2. meist gelehrte Fremdsprache in deutschsprachigen Länder und weltweit. Ähnlich wie Spanisch boomt auch die französischsprachigen Menschen und zwar vor allem in Afrika. Im Jahr 2050 werden etwa 750 Millionen Französisch sprechen. Die Daten stammen allerdings selbst aus Frankreich und ist daher zu zweifeln.

MarioXXX 01.06.2016, 21:30

Danke für den Stern!

0

Ich hatte Französisch für 4 Jahre und habe nun auch Spanisch. Französisch muss ich sagen mochte ich nie wirklich und war froh als ich es abwählen konnte. Spanisch hingegen hat mich schon immer interessiert und macht mir auch total Spaß. 

Das Wichtigste ist wirklich, dass du die Sprache magst und dich auch gerne mit ihr beschäftigst, denn egal ob Französisch oder Spanisch, Vokabeln und Grammatik musst du bei beidem kontinuierlich lernen. 

Die Aussprache im Französischen ist auf jeden Fall schwieriger, als im Spanischen. Im Spanischen gibt es ein paar wenige Regeln die man am Anfang lernt, z.B ll wird wie ein j gesprochen und sonst wird es wie im Deutschen ausgesprochen. Das gerollte r muss man im Spanischen in der Schule auch nicht können. Bei uns kann das keiner und die Lehrer stört das auch nicht.

Ich glaube Spanisch wäre besser für dich weil du ja schon Latein gelernt hattest. Da kommen denke ich mal mehr Vokabeln vor die man sich vom Lateinischen ableiten kann als im Französischen.

Aber die Entscheidung liegt natürlich in deiner Hand ;)

Für einen guten Job in Europa ist die beste Sprachenkombination E, D, F!

s. www.connexion-emploi.com

Spanisch Franz ist schwer glaub mir die spanische Grammatik ist easy aber die rollen eben das ,,R"

adabei 09.03.2016, 16:24

Von der Grammatik her sind beide Sprachen vom Schwierigkeitsgrad her in etwa gleich.

2
Duponi 09.03.2016, 16:25
@adabei

echt? ich kann zwar nur rudimentäres Spanisch, dachte aber dass die Grammatik da einfacher wäre als die französische

0
Duponi 09.03.2016, 16:27

nun ja, ich habe auch noch nicht viele Deutsche gehört, die das französische Wort citoyen richtig aussprechen konnten ;-)

0

Was möchtest Du wissen?