Französisch in Luxemburg

3 Antworten

also wir lernen in Luxemburg seid dem 1. Schuljahr Deutsch und Luxemburgisch. ab dem 2. lernen wir Französisch. Das luxemburgisch hält man bis zur 7. oder 6. klasse (glaub ich) das fach ist aber auch nicht so wichtig. man liest bloß texte und redet ein bisschen. die meisten kinder können bis dahin sowieso shcon genug luxemburgisch von zuhause aus. und für die anderen ist es eh keine große hilfe... deutsch und französisch kann man dann nach Wille ablegen oder bis zum schluss behalten. auf dem Lycee Classique (Gymnasium) lernt man ab 6e (das ist das 8.Jahr) Englisch. man kann aber auch latein auswählen. spätestens auf 4e (10. Jahr) lernt man dann -wenn man Latein gewählt hat- Englisch. dann eben etwas schneller. Wie es auf dem Lycee Technique ist (So bisschen wie das gymnasium,nur dass mann eher teschniche sachen lernt um z.B. Elektriker oder Schreiner zu werden) weiß ich nicht genau. Dort lernt man aber auch irgendwann Englisch.

---> Jedenfalls: Wir lernen bis zum schluss wenn alles gut geht 3 FremdSprachen (Deutsch , Englisch und Französisch) Man kann auf dem Lycee Classique aber auch noch später Spanisch oder Portugiesisch lernen. D.h. man kann biszu 5 Fremdsprachen lernen (Obwohl Latein nicht sehr nützlich ist.) Ich finde,dass das sehr viele Sprachen sind ;) Wenn man in Luxemburg lebt muss man mindestens Französisch können weil sehr vieles auf französisch geschrieben ist. Auch Deutsch spielt eine sehr wichtige Rolle. Wenn man nur luxemburgisch kann,kommt man hier nicht mehr weit. Immerhin sind sind sogar unsere Gesetze auf Französisch niedergeschrieben ;) Liebe Grüße! Heytim :)

natürlich spricht man auch diese sprachen, aber französisch ist halt eine der wichtigsten sprache, da sehr viele franzosen rüber kommen zum arbeiten, weil man hier mehr verdient, und die verstehen natürlich nur französisch

In der Zeit der grossen Monarchien war es gang und gäbe, dass die Adeligen unter sich französisch sprachen, ausserdem war Französisch die anerkannte Sprache der Diplomatie.
So kam es, dass am luxemburgischen Hof ebenfalls nur Französich gesprochen wurde. Wenn man mit dem Regierenden Fürsten parlieren wollte, war man gezwungen, französisch zu sprechen. Dies ging soweit, das die früheren Herzoge von Luxembourg, bedingt durch ihre rein auf französisch ausgelegten Erziehung, der eigentlichen Landessprache, dem Luxemburgisch, kaum oder gar nicht mächtig waren. Erst mit dem Sprachengesetz von 1984 wurde die eigentliche Sprache des Volkes auch in den Status einer offizellen Amtssprache erhoben.

Luxemburgisch ist neben Französisch und Deutsch (hochdeutsche Schriftsprache) die dritte Amtssprache im Großherzogtum Luxemburg. Im Radio und im Fernsehen ist Luxemburgisch die meistgebrauchte Sprache, weniger in den Printmedien. So werden im Großherzogtum Luxemburg 65 % aller Artikel auf (Hoch-)Deutsch, 25 % auf Französisch und lediglich 10 % auf Luxemburgisch veröffentlicht. Da es aber nur ein sehr geringes Angebot an luxemburgischen Fernsehsendungen gibt, werden von den Luxemburgern überwiegend deutsche und auch französische Sendungen gesehen.

Was möchtest Du wissen?