frankreich steuern für selbständige

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Vergleich:

"Ein Selbstständiger zahlt in Deutschland keine Lohnsteuer für sein Einkommen, sondern die sogenannte Einkommenssteuer.....Einmal im Jahr muss der Steuerpflichtige beim zuständigen Finanzamt eine Steuererklärung einreichen."

"Der französische Steuerzahler ist also deutlich mehr in die Pflicht genommen als der deutsche, der sich in der Regel als Angestellter um nichts kümmern muss."

Quelle: wallstreet-online.de/ratgeber/finanzen-steuern-versicherung/steuern/tipps-und-wissenswertes/steuern-in-frankreich-und-deutschland-im-vergleich

Für Deutschalnd:

"Einkommensteuer, Gewerbesteuer, Vor- und Umsatzsteuer... mit zahlreichen Steuerarten müssen Sie sich als Existenzgründer auseinandersetzen. Welche Steuern für Selbstständige relevant sind, hängt von der gewählten Rechtsform ab. Geordnet nach den jeweiligen Rechtsformen, finden Sie im Folgenden die jeweiligen wichtigen Steuerarten."

Quelle:  fuer-gruender.de/wissen/existenzgruendung-planen/recht-und-steuern/steuern/

Für Frankreich

"Ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) erleichtert es Unternehmern und Freiberuflern, der deutschen Steuerpflicht zu entkommen. Wer als Selbstständiger Einkünfte im Ausland erzielt, muss diese nicht in jedem Fall in Deutschland versteuern. Der Grenzgänger spart also Geld, wenn die Steuer auf seine Tätigkeit im Ausland niedriger ist als in Deutschland. In Deutschland wird allenfalls der Progressionsvorbehalt angewandt."

Quelle: http://www.steuer-schutzbrief.de/steuertipp-rubriken/steuer-tipps/artikel/selbststaendige-arbeit-im-ausland-kostet-weniger-steuern.html

Naja ansonsten hilft nur orginal Dokumente zu durchforsten oder vllt. mal beim Steueramt etc. anzurufen und nachzufragen....

Was möchtest Du wissen?