Frankieren von Brief in die USA

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das dünnere Papier, das früher (hat meine Mama auch immer gemacht, weil sie mind. 10 Seiten geschrieben hat) verwendet wurde, hat einfach nur etwas mit dem Gesamtgewicht des Briefes zu tun. Schreib auf ganz normales Papier und Kuvert und schicke es am Postamt per AirMail ab. Es sollte schon richtig abgewogen werden, damit's nicht gleich wieder zurück kommt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von casamaria
10.03.2011, 18:30

dankeschön für das Sterndl und viel Spaß beim internationalen Briefwechsel!

0

Es gab vor Jahren einmal extra dünnes Papier, welches für die Luftpost benötigt werden sollte. Ist aber nicht mehr nötig, da die Post- bzw. Frachtflugzeuge jetzt bedeutend mehr Gewicht mit an Bord nehmen können. Du brauchst auch nicht mehr den Luftpostaufkleber zu besorgen. Es geht auch ohne und das Porto für einen Standardbrief beträgt 1,70 €, Kompaktbrief 2,20 € und einen Großbrief 6,00 €.

Frage aber sicherheitshalber am Schalter nach, weil sich das Auslandporto ändern soll.

Shalom

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

geh zur poststelle und sag du würdest gerne DIESEN brief in die USA schicken, den rest sagen die dir ;)

PS: schreib umbedingt in die unterste adresszeile das land und die abk für den bundesstaat hin, damit es auch ankommt :)

das mit "luftpost drauf schreiben" bringt nicht viel wenn du es nicht für luftpost frankiert hast ;) sind entweder teure briefmarken oder andere, weiß ich nciht aber die am schalter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieses spezielle sehr dünne Papier wurde vor zig-jahren für Luftpost verwendet.

Ist heute nicht mehr nötig, da alle Briefe in die USA nicht mehr per Schiff, sondern mit dem Flugzeug befördert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?