Fragen zur Veröffentlichung eines Buches - Umgang mit Verlagen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nicht mal ein tausendstel der bei Verlagen eingereichten Manuskripte werden angenommen ... Damit ist klar: Wenn du vorab mit einem Verlag etwas verhandeln willst, musst du ein Thema haben, dass dem Verlag ermöglicht, eine wirtschaftliche Menge davon zu produzieren und zu verkaufen. Wenn sich ein Verlag für dein Skript entscheidet, heisst das noch lange nicht, dass du irgenwelche Vorschußhonorare bekommst. Dafür braucht es dann schon einen bewährten Autorennamen. Ich gehe davon aus, dass du noch nie veröffentlicht hast (sonst wäre die Frage ja nicht hier) ... Im Zweifelsfalle selbst herausbringen. Siehe z.B. http://www.pro-literatur.de

Wenn Du einen Namen in der Branche hast, sprich ein namhafter Autor bist, dann geht das schon! Ansonsten will der Verlag natürlich erst mal was sehen und auch dann sind die Chancen eher gering.

Profis machen das IMMER vorher. Niemand, der vom Schreiben lebt, kann es sich leisten, ein Jahr Arbeit in ein Manuskript zu stecken, das hinterher vielleicht unverkäuflich bleibt. Die Verlage, die Du ansprechen kannst, hängen von der Art Deines Textes ab (es ist sinnlos, C.H. Beck einen Kriminalroman anzubieten, genau so sinnlos ist es, bei Suhrkamp ein Fachbuch zur Automobiltechnik einzureichen. Dein Buch und das Programm des Verlages müssen also zusammen passen). Du suchst Dir ein paar passende Verlage heraus, recherchierst den dort zuständigen Redakteur bzw. Lektor und schlägst ihm schriftlich mit kurzer Inhaltsangabe Dein Buchprojekt vor. Ist man im Verlag der Meinung, dass Dein Projekt grundsätzlich interessant ist und ein Bedarf auf dem aktuellen Markt besteht (Merke: ein Verlag muss verkaufen, weil er ein Wirtschaftsunternehmen ist), wird der Redakteur ein Exposé anfordern, das Du ihm dann zuschickst. Der Rest ist schriftstellerisches Können, noch mehr Glück und noch viel mehr "Klinkenputzen". Ach ja: Und lass die Finger von den Verlagen, die Bücher mit finanzieller Selbstbeteiligung des Autors veröffentlichen. Du wirst dort weder vernünftig beworben werden, noch jemals etwas an dem Buch verdienen.

Saarland60 02.07.2008, 09:10
  1. Ach ja: Zwischen der Endredigierung des Manuskripts und der Veröffentlichung des Buches liegt ein gutes Jahr, da zumindest bei allen größeren Verlagen die Verlagsprogramme immer ein Jahr im Voraus geplant sind (Erscheinungen zum Frühjahr und zum Herbst). Normalerweise lässt sich da kein Titel so einfach dazwischen schieben, denn ein neues Buch im Programm muss nicht nur gedruckt, sondern auch angekündigt und beworben werden.
0
mhota 02.07.2008, 09:26
@Saarland60

Vielen Dank! 1. Zum Thema Urheberrechte: Wie steht es mit den Urheberrechten, wenn ich einem Verlag mein Projekt vorstelle? Die Idee könnte der Verlag ja übernehmen und selbst umsetzen. 2. Zum Thema Zeit: Wenn ich also jetzt starten würde, klappt das zur diesjährigen Buchmesse in Frankfurt nicht mehr?

0
Saarland60 02.07.2008, 09:34
@mhota

Das Urheberrecht bleibt selbstverständlich bei Dir. Du verkaufst Dein geistiges Eigentum erst mit der Unterzeichnung eines Vertrages. Und dass ein Verlag Deine Idee stehlen könnte: Verzeih, aber das ist ein wenig albern. Verlage setzen im Regelfall selbst in Eigenregie gar keine Ideen um. Die Ideen werden von aussen, eben von Autoren an den Verlag herangetragen (es gibt nur wenige Fachbuchverlage mit einem festen Autorenstamm, die auch mal einem ihrer "Hausautoren" ein bestimmtes Thema vorschlagen, aber das ist die Ausnahme. Verlage produzieren Bücher, sie schreiben keine). Und die diesjährige Buchmesse kannst Du vergessen.

0
rmsgalerie 03.07.2008, 08:51
@Saarland60

Dein geistiges Eigentum verkaufst du (zumindest in der BRD) niemals! Ein Verlag erwirbt immer nur Vervielfältigungs- und Vertriebsrechte. Das Urheberrecht bleibt immer beim Autor. Dazu gibt es auch Möglichkeiten, sich gegen den Missbrauch zu schützen. Aber ich kann dir als Publikationsberater sagen: Ich habe selten bis nie ein Skript auf dem Tisch, welches es wert wäre, am Autor vorbei zu veröffentlichen. Bringt dem Verlag gar nichts und in der Regel kann der Verlag aus tausenden Einsendungen im Jahr auswählen .. .

0

Kein größerer Verlag verhandelt über irgendwas VOR der Entstehung des Textes.

Das wäre so als wenn man die Eier eines Huhnes schon vor dem Legen verteilen möchte.

Insofern kannst Du auch keinen Vorschuss auf ein noch nicht geschriebenes Buch erwarten.

Die Veröffentlichung geht recht fix. Je nachdem ob Du eine Listung über ISBN haben möchtest oder nicht.

JoWaKu 02.07.2008, 09:01

Wenn er ein berühmter Autor ist, wird auch schon vorher verhandelt.

0
bitmap 02.07.2008, 09:11
@JoWaKu

Dann würde er aber das procedere kennen und nicht hier fragen.

0

Mehr als dass ein Verlag sinalisiert: Dieses Thema "interssiert uns" oder gar "interssiert uns sehr", wirst Du kaum erreichen.

Bei Fachbüchern ist da auch vermutlich eher was zu hören als bei einem Roman.

Siehe http://kuerzer.de/lVG1Ia7VU

Was möchtest Du wissen?