Fragen zur Verjährungsfrist

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Kann es eventuell sein, dass das Fitnessstudio einen Titel über diesen Betrag hat? Das die damals einen Mahnbescheid geschickt hatten und ihr nicht wiedersprochen habt?

Meinem Freund ist was ähnliches passiert. Hatte eine Telekomrg. von 2001 nicht bezahlt. Haben dann 2003 vom Gerichtsvollzieher ein Schreiben bekommen, dass er von Telekom 180 EUR einfordert. Haben wir sofort bezahlt. 2006 kam dann wieder ein Schreiben von Telekom diesmal. Das ein Betrag noch offen wäre. Dann haben wir erstmal richtig nachgeforscht. Anscheinend hatten Sie uns einen Mahnbescheid im Jahr 2001 zukommen lassen, auf den wir nicht geantwortet hatten. Somit hatten sie einen Titel über diese Sache. Hatte auch mit unserem Firmeninternen Inkasso geredet. Sie sagt, wir müssten beweisen, dass wir den Mahnbescheid nicht erhalten haben. Und das war ja nicht möglich. War eine echte schweinerei damals.

Mietnormade 17.11.2010, 16:03

Du musst niemals beweisen einen Mahnbescheid nicht bekommen zu haben. Geht auch gar nicht. Die müssen Beweisen das ihr einen bekommen habt.

0
terrortippse 17.11.2010, 19:35
@Mietnormade

naja schau mal in das eingestellte Bild! Aus dem Forderungskonto ergibt sich ganz eindeutig, dass ein Titel vorliegen muss!!

0

Theoretisch ist sie nicht mehr gültig da es schon 4 jahre her ist und wie beschrieben ihr mann des öfteren eine rechnung angefordert hat und leider nichts zurück kam. Ich würde an Ihrer Stelle einen Anwalt konsulieren und die sache mit ihm besprechen er wird sicherlich auch ein paar tipps und Hinweise bezüglich des Falles parat haben. Hoffe ich konnte ihnen weiterhelfen.

MFG RZX

Ist verjährt! Nichts desto trotz entweder zu eurer Rechtsschutz, bzw. wenn ihr keine habt einen kurzen Zweizeiler an den Anwalt. Das Ding wird Insolvens gegangen sein und nun versuchen die einzutreiben was geht.

Auf jeden Fall ist es nicht korrekt, dass Ihr jetzt von einem Anwalt mit Mehrkosten belastet werdet. Wurde die Rechnung denn wirklich nie angemahnt? Korrekterweise würde ich den Originalbetrag der Rechnung bezahlen und gegen die Kosten Einspruch einlegen! Wann wurde die Rechnung denn überhaupft erstellt?

In dem Bild von dem FoKo ist aufgelistet GVZ-Kosten und festgesetzte Kosten, also muss ein Vollstreckungsbescheid vorhanden sein und aus diesem kann man 30 Jahre lang vollstrecken.

Denn Gerichtsvollzieherkosten können nur entstehen, wenn auch ein Titel vorliegt!

Auch die ZV-Gebühr des Rechtsanwalts heißt dass bereits ein Gerichtsvollzieher beauftragt war 2007 und das dann wohl nicht erfolgreich war!

terrortippse 17.11.2010, 19:39

und es sind zweimal ZV-Kosten angefallen, also ist zweimal ein Pfändungsversuch unternommen worden (durch Konto- oder Lohnpfändung und durch Beauftragung des Gerichtsvollziehers. Zumindest ist es so aus dem Foko ersichtlich)

0

Es gilt eine Verjährungsfrist von drei Jahren, müsste also verjährt sein. o.O

jamaga1 17.11.2010, 14:17

...von 2007 bis heute haben wir nichts mehr von denen gehört... also kann man nicht pauschal sagen, dass die Forderung verjährt ist.

0

Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre. Um beurteilen zu können, ob die Forderung verjährt ist musst Du schon ausführlicher sein.

Das tolle ist, wir haben auch nie dazwischen irgendwas bekommen nichtmal eine Rechnung. Noch dazu hatten wir schon einen Teilbetrag gezahlt.

terrortippse 17.11.2010, 19:45

was ja auch ganz klar ist, weil wenn die erste Vollstreckung nicht geklappt hat, dann versucht man es später wieder. Wenn du eine EV abgegeben hast, dann kann man ja jetzt auch nochmal versuchen zu vollstecken.

0

die Frage ist, von wann die Rechnung ist. Wenn aus 2006, dann beginnt die Verjährungsfrist mit dem 1.1.2007 und dann 3 Jahre. Somit ist dann der Zahlungsanspruch Ende 2009 verjährt.

Rechnungen verjähren nicht lediglich der rechtliche Anspruch auf Begleichung der Forderung ist verjährt.

Hallo alle zusammen, ich stell mal ein Bild von der Auflistung ein...

Was möchtest Du wissen?