Fragen zur Spinnentherapie

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Es gibt sowohl Gruppen als auch Einzeltherapien. Gruppentherapien sind üblicher.

  2. Es gibt so viele Sitzungen wie du benötigst, oder bezahlen kannst. Über die Länge der einzelnen musst du dich mit deinem Therapeuten unterhalten.

  3. Der Therapeut wird dir relevante Fragen zu der Angst stellen. (Beschreibe die Angst in einer bestimmten Situation auf einer Skala von 1- 10, wann ist das das erste mal aufgetreten, wie reagierst du, was hattest du für eventuelle traumatische Erlebnisse? usw. )

  4. Ein mulmiges Gefühl ist normal, da man sich ja immerhin seiner Angst stellen, oder zumindest sich mit dieser auseinandersetzen muss.

  5. Du wirst natürlich stark Überredet, es geht darum deine Ängste zu überwinden. Du kannst dir das ähnlich vorstellen wie ein Trainer der einen Sportler zu noch 10 weiteren Liegestützen "überredet" obwohl dieser schon damit aufgehört hätte. Es hat alles Seinen Sinn. Du wirst zu nichts gezwungen!

  6. Ja, du wirst zu nichts gezwungen, aber der Therapeut wird versuchen dich zum weitermachen zu überreden, falls er das als angemessen ansieht.

  7. Eine Spinne auf die Hand oder ähnlich "extremes" wirst du nur dann machen, wenn du auch selber meinst, dass du dafür bereit bist. Falls du eine Angstattacke bekommst, wird die natürlich sofort entfernt.

Ich betone nochmal: Du wirst zu nichts gezwungen, was du nicht machen willst. Eine Therapie ist dazu da deine Angst zu überwinden nicht dich zu Foltern oder ähnliches.

Ich hoffe ich konnte dir helfen, viel Glück bei der Therapie

Danke!

0

Eine Spinne hat nichts in deinem Zimmer zu suchen. Sie wird nur eine hässliche Leiche, Kot und andere schädliche Dinge hinterlassen. Die beste Therapie ist es, aktiv zu werden, sich den Staubsauger zu schnappen und die Spinne einzusaugen. Halte anschliessend den Saugstutzen kurz zu, damit der Unterdruck die Spinne zerreisst. Du demonstrierst damit dir selbst, dass du mächtiger bist als die Spinne und du deiner Angst nicht mittellos ausgesetzt bist und kannst in Zukunft wieder gut schlafen.

Es gibt auch eine Therapie, die du selber machen kannst: wenn du eine Spinne siehst, schau sie dir an - aus einem Abstand, den du gerade noch erträgst - und so lange, wie du es eben noch ertragen kannst. Das bewirkt einen Gewöhnungseffekt; mit der Zeit werden die Abstände kürzer und die Zeiten länger.

Dann: informiere dich über Spinnen - so, als müsstest du in Bio ein Referat über sie halten - und schau dir auch die Bilder dazu an (zu oben: statt mit echten Spinnen kannst du auch mit Bildern anfangen). Das macht sie dir bekannter und lässt ein Stück vom Ekel schwinden.

Apropos Ekel / Angst: lasse diese Gefühle zu, gestehe duir ein, dass dich Spinnen ekeln / ängstigen, wenn du sie siehst. Kmpfe auch nicht dagegen - schau dir die Tierchen einfach ein bisschen an. Atme dabei ruhig und tief.

Angst vor Thearpie? - Du musst sie ja nicht machen. Wenn dir deine hysterische Reaktion lieber ist oder der Aufwand, daran was zu ändern, zu hoch scheint. Aber der einfachste Weg ist meist, sich zu stellen statt weg zu laufen.

Erwarte keinen Erfolg. Tu's einfach - und schau, was passiert.

Wie kommt man runter, wenn man eine Panikattacke hat?

Huhu zusammen :)

Leider bin ich psychisch ziemlich labil und war bereits in Therapie. Das hat allerdings nicht sehr viel gebracht (der Therapeut war gut, aber es schien mir, als wolle er auf die mir wichtigen Probleme nicht eingehen) und nun warte ich darauf, dass ein Platz in einer Klinik frei wird, was allerdings bis zu einem halben Jahr dauern kann. :(

Ich kann nur sehr schwer entspannen und habe einen sehr leichten Schlaf + Albträume in letzter Zeit, außerdem oftmals Flashbacks, was dazu führt, dass ich sehr dünne Nerven habe und immer angespannt bin.

Mir wurde von meinem Therapeut eine Methode gezeigt, mit der ich mich von der Panikattacke ablenken soll, aber sie wirkt nicht und viel zu oft vergesse ich es, wenn ich schon mittendrin bin.

Darum meine Frage:

Wie komme ich von einer Panikattacke wieder runter, wie schaffe ich es, dass es gar nicht erst dazu kommt und wie kann ich besser entspannen?

Was macht ihr so für eure Entspannung?

Baden oder lesen funktioniert bei mir nicht, sogar beim Lesen schaffe ich es, der Handlung im Buch perfekt zu folgen und dennoch schlechte Gedanken zu haben, heißt, ich bin nicht genug gefordert.

Auch auf meinen Körper "hören" geht nicht, mir wurde z.B. gesagt, um besser einschlafen zu können, soll ich meinem Herzschlag lauschen, das macht mich allerdings richtig kirre!

Es wäre schön, wenn eure Antworten möglichst neutral und sachlich blieben, gerne können sie auch länger sein.

Das Thema ist sehr wichtig für mich und wie gesagt komme ich in professionelle Hände, wenn ein Platz freu ist.

Aber ich brauche für jetzt Hilfe. Gerne könnt ihr mich zu euren Freunden hinzufügen und mir Nachrichten schreiben, bei persönlichen Erfahrungen, falls euch das hier zu öffentlich ist.

Danke! :))

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?