Fragen zur mittelalterlichen Kutschen

4 Antworten

Im Mittelalter hatten die noch nicht so richtige Kutschen (zumindest nicht in Deutschland). Reiche Leute sind geritten, im Ochsenkarren gefahren oder haben sich tragen lassen (Sänften), die Armen sind zu Fuß gegangen. Die Kutschenzeit ging erst los mit dem Pflastern von Straßen.

Ich kenne aus Filmen, die so im 18./19. Jhdt. spielen, ausklappbare Trittstufen. Und Kutschen, da ist der Tritt mit eingebaut, also so hängend unterhalb der Tür.

0
@Doesig

Das ist dann aber schon lange kein Mittelalter mehr. ^^

0

Man hat nen Schemel bzw. nen 2 stufigen Tritt davor gestellt.

Und den hat man dann auf der Kutsche selbst mittransportiert bis man angehalten hat? Wenn ja, hat man den einfach irgendwo auf der Kutsche gelagert oder gabs nen speziellen Platz wo der immer abgestellt wurde wenn man ihn nicht brauchte?

0

Was möchtest Du wissen?