Fragen zur Kniearthroskopie, sehr wichtig!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe schon zahlreiche Arthroskopien an beiden Kniegelenken hinter mir und man kann es nicht so einfach sagen, wie lange du nicht auftreten kannst. Es kommt auf die Op.-Methode an, wieviel im Knie gemacht wird. So mußte ich nach jeder Arthroskopie mit Gehstützen gehen und durfte das operierte Bein nicht voll belasten. Sport wird für dich mit Sicherheit für die nächsten 3 bis 6 Monate nicht machbar sein, aber es kommt auf deine Op.-Methode an. Wenn wieder alles gut verheilt ist und dein Bein voll belastbar ist, wirst du auch wieder an Wettkämpfen teilnehmen können. Das hängt vom Verlauf deiner Heilung ab. Narben hat man ganz minimale, ca. 1 cm große, meistens 3 oder 4 um das Gelenk herum. Klinikaufenthalt wird auch vom Arzt entschieden. Mein kürzester war 5 Tage nach Arthroskopie. WEnn du noch einen Termin zur Vorbesprechung hast, dann schreibe dir deine Fragen auf. Die kann dir nur dein Operateur beantworten.

Danke für deine Antwort Gabriele. 3 bis 6 Monate oha, ich hoffe, dass ich nicht so lange warten muss.... Ich werde ja schon unruhig, wenn ich 2 Wochen lang nichts machen kann/darf.... Ich werde auf jeden Fall alles mit meinem Arzt durchsprechen. LG

0

Hallo Luisa

Das mit dem längeren Text finde ich gut, denn der erspart viele Nachfragen. Auch deine Fragen im Anhang sind bestens durchdacht und gut strukturiert.

Mir föllt auf, dass alle bisherigen und auch die zukünftig geplanten Untersuchungen ausschließlich auf das Knie ausgerichtet sind. Da bei haben derartige Knie nicht selten ihre Ursprünge in anderen Strukturen. Ich versuche hier einmal eine Aufzählung der anderen Ursachen, wie ich sie in meiner Praxis (Physio) antreffe:

  1. könnten Störungen und Erkrankungen der Unterleibsorgane dafür verantwortlich sein. Mir sind Kniegelenke wegen Pilzinfektionen etc. bekannt.
  2. Bei einem beachtlichen Teil schmerzender und in der Bewegung eingeschränkter Knie handelt es sich um "Telefonate" von Nieren und/oder dem Harnleiter.
  3. Auch Darmstörungen, wie z.B. bakterielle Infektionen, Parasiten aber auch andauernde Verstopfungen wie auch Durchfälle könnten verantwortlich sein.

Meiner Ansicht nach solltest du die Zeit bis zur Arthrographie nutzen und das Abklären. Und glaube nicht, dass ein Facharzt über seinen fachlichen Gartenzaun in das Spezialgebiet seines Nachbarkollegen sieht.

ps. Glaube nicht, dass Schmerz und seine Ursache immer am gleichen Ort zu finden sind. Es sei denn, du hast mit dem Hammer auf die schmerzende Stelle geschlagen.

erst mal vielen dank für deine Antwort! Auch meine Organe, sowie Rücken, Becken und Hüften wurden bereits untersucht, allerdings ist das alles in Ordnung... (zum Glück)

Ich habe allerdings eine Frage vergessen, Vielleicht könntet ihr mir dabei ja weiterhelfen:

Auf was muss ich mich denn bei der Voruntersuchung im Krankenhaus einstellen? Machen die dort auch eine Blutuntersuchenung? Ich habe nämlich eine Phobie, mein Hausarzt hatte meinetwegen schon mal versehentlich die Kanüle im Arm stecken... ;)

0

Tag,

da hast du ja eine ziemliche Geschichte hinter dir.

Leider sind alle Fragen die du hier stellst genau die Fragen die du deinem Arzt stellen solltest/musst! Ohne Kenntnis des Befunde, ohne den Patienten gesehen zu haben kann kein Mensch dazu etwas sinniges sagen!

Narben: von einer Arthroskopie bleiben meist 3 kleine Narben zurück, häufig fast unsichtbar.; je nach Schwere des Eingriffs kannst du schon ein paar Tage im Krankenhaus einplanen. Wird nur ein Stück Meniskus entfernt gehen manche Menschen noch am selben Tag wieder nach Hause.

Du wirst noch mal einen Arzt sprechen müssen. Mach dir vor dem Gespräch ruhig ein paar Notizen mit Fragen die du hast. Es ist völlig ok diesen Zettel dann im Gespräch auch zu Rate zu ziehen!

Alles Gute!

Vielen Dank für deine Antwort! Ich dachte mir schon, dass mir nur der Arzt da weiterhelfen kann, aber ich muss ja eh noch zur Voruntersuchung..

aber noch mmals vielen Dank!

0

Was möchtest Du wissen?