Fragen zur Katzenzucht

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

ich würde an deiner Stelle mindestens 3- 4000 Euro ansparen und mir 1-2 Jahre Zeit nehmen, um mich auf die Zucht vorzubereiten.

Ein Vollzeitjob ist möglich - und auch nötig, weil du in einer seriösen Zucht in der Regel viel Geld stecken mußt. Worauf du dann verzichten mußt ist der Urlaub - denn du solltest deinen Jahresurlaub so legen, daß du bei der Aufzucht eines Wurfs frei hast. Ideal wäre ein kulanter Chef, falls eine Flaschenaufzucht notwendig wird und du den Urlaub verlängern mußt oder Flaschenkinder ins Büro mitbringst, bzw du für ein paar Wochen home-based arbeiten willst.

Was mir nicht so klar ist - warum willst du züchten? Also worum geht es dir wirklich? Du scheinst keine Lieblingsrasse zu haben - sondern gleich mehrere??

Überleg' dir also, was genau dir wichtig ist. Willst du Hauptsächlich Kitten aufwachsen sehen und viel mehr mit Katzen zu tun haben? Dann würde ich dir vorschlagen, jedes Jahr als Pflegestelle für einen Tierschutzverein trächtige Katzen aufzunehmen.

Kannst du dich für den Rasseerhalt einer bestimmten Rasse begeistern? Als bist du der Typ Mensch, der tagelang Stammbäume wälzt, bis der richtige Deckkater gefunden ist? Würdest du z.B. einen Kater aus England importieren wollen, weil er die Gene mitbringt, die du suchst?

Oder möchtest du am Aubau einer neuen Rasse aktiv mitarbeiten, z.B. der Nebelung oder Deutsch Langhaar?

Wie sehen denn momentanen deine Pläne aus? Mit wievielen Zuchtkatzen willst du anfangen und wieviele sollen es insgesamt mal werden?

Wieviele Katzen hast du jetzt - und wie würden diese denn mit deinen Zuchtplänen zurecht kommen? Wieviel Platz hast du für deine Katzenzucht zur Verfügung?

October

Tut mir leid, aber sowas kann ich nicht befürworten. Das Katzenelend in Deutschland ist so groß. Es gibt jedes Jahr auf´s Neue unendlich viele Katzenwürfe, von denen immer wieder Tiere unvermittelt in den Tierheimen sitzen bleiben. Jedes Jahr werden es immer mehr und mehr und mehr. - Ich verstehe dich, dass du nicht ohne Katzen kannst. Ich halte auch seit 35 Jahren Katzen. Aber mir würde nie in den Sinn kommen, welche zu züchten. - Helfen kannst du nur, indem du das Elend versuchst, mit zu lindern. Also sprich, indem du dir Katzen aus dem Tierheim holst. Dadurch, dass du züchtest, machst du es nur noch schlimmer. Denn jede gezüchtete Katze nimmt einer Tierheimkatze das Zuhause :o( . - Das ist nicht in Ordnung. Wenn du dich für Katzen interessierst, hilf mit in einer Katzenhilfeorganisation. Biete dich als Pflegestelle dort an, um Katzen handzahm zu bekommen, um Kitten groß zu ziehen, um Katzen aufzunehmen, bis sie vermittelt werden können. - Aber bitte, lass die Finger vom züchten!

Katzenzucht, sofern sie seriös betrieben wird, mit Papieren, Verein, Arzuntersuchungen etc. ist ein Vollzeitjob und kann nicht nebenher betrieben werden. Startkapital kannst Du mit nem Betrag im höheren 5-stelligen Bereich rechnen.

Ich selber habe auch schon seit vielen Jahren Katzen, aber auf die Idee einer Zucht bin ich noch nie gekommen, denn seit ich hier in Kroatien lebe und die vielen Strassenkatzen sehe, versuche ich lieber hier mit Futter und Geld für Kastrationen und Tierarzt oder auch mal Taxifahrten zum Tierarzt zu helfen. Selber habe ich 4 eigene Katzen und füttere aber noch weitere 5 Strassenkatzen, die es sich in meinem Hof und Vorraum bequem gemacht haben, durch den Winter. Und auch diese 5 werden demnächst kastriert, damit wenigstens ein paar mehr sich nicht mehr unkontrolliert vermehren können.

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zur Katzenzucht und Rassen im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?