Fragen zur Hochstufung bei Zweitwagen

4 Antworten

Also, eine Rückstufung gibt es ja nur, wenn sie vertraglich vereinbart wurde. Da wir hier das Vertragswerk nicht kennen, ist eine seriöse Antwort eigentlich nicht möglich. Tipp: Rufe den Versicherungsfuzzi an und gut ist, oder?

Also ich denke man wird immer hochgestuft sofern man keinen Schadenrabatt abgeschlossen hat, oder? Wir haben keinen derartigen Rabatt abgeschlossen und haben das Fahrzeug nur in der Basisversicherung.

1
@Baluderhamster

Es gibt Versicherungen, die bieten über einige Jahre einen festen Tarif an ohne Rückstufung im Schadensfall und einen Rabattretter gibt es bei SF 1/2 nicht und warum überhaupt noch 1/2? Ab 01.01.14 sollte es doch die SF 1 geben und somit folgt nun die Rückstufung in SF S mit 85% ab 01.01.2015. Stimmen Deine Angaben zur Einstufung, folgt ab 01.01 der Beitrag mit meist 135%.

0

Die Hochstufung erfolgt im folgenden Versicherungsjahr. Bei einem normalen Tarif auch nur für den verunfallten Wagen.

Wie hoch der Beitrag sein wird (stand heute) kann euch die Versicherung genau sagen. Ohne zumindest die Nennung der Gesellschaft kann das hier niemand.

Der Schaden besteht natürlich auch weiterhin, wenn ihr die Versicherung wechselt.

Ihr könnt aber auch den Schaden am Jahresende zurückkaufen. Das rentiert sich in der Regel bis zu einem Schaden von 1.000 Euro. Genau kann das auch wieder eure Versicherung ausrechnen.

Danke für die Antwort. Es handelt sich um die Huk24. Ich frage deshalb wegen Versicherungswechsel, da die meisten Zweitwagen ja bei Vertragsabschluss mit SF 1/2 eingestuft werden und dazu der Erstwagen als Berechnungsgrundlage herangezogen wird, oder? Wenn wir diesen Zweitwagen zum Jahresende abmelden und bei einer neuen Versicherung später wieder anmelden, wissen die dann von dieser Hochstufung oder beginnt man wieder bei SF 1/2? Der Schaden beläuft sich auf 1.200 Euro, also Rückkauf wird eher uninteressant sein.

0
@Baluderhamster

Sorry, bei jedem, der seine Versicherungen online abschliesst, verweigere ich jegliche Hilfe.

Nicht umsonst gibt es Versicherungsvertreter. Jetzt lernt damit umzugehen, weil ihr euch 50 Euro sparen wolltet.

1
@qugart

Wenn es nur 50 Euro wären, dann hätten wir nie im Leben online abgeschlossen!! Es hat sich um einige Hundert Euro gehandelt und die muss man erst Mal verdienen, gerade wenn die Kinder noch über das 18. Lebensjahr hinaus in beruflicher, rein schulischer Ausbildung sind und bei uns keine öffentlichen Verkehrsmittel fahren und deshalb das Kind ein Auto braucht. Mit dem Erstwagen sind wir ganz normal bei der HUK Coburg. Wenn du mich schon so verurteilst lieber gugart, dann hoffe ich das du deine Brötchen nur beim Bäcker um die Ecke kaufst, deine Wurst nur beim Fachverkäufer, deine Gläser nur in einer Handmanufaktur und kein Industrieglas, dein Porzellan nur handgemacht und auch kein maschienengefertigtes usw usw. Irgendwie regen sich viele immer in "ihrem Bereich" oder in "manchen Bereichen" über sowas auf, aber ich kenne niemandem der bei seinen Käufer immer an alle Berufe denkt. Wie gesagt im bay. Wald schließen immer mehr Glashütten die Handfertigung betreiben, da immer mehr Menschen Maschinengläser kaufen und das obwohl der Preisunterschied hier oft nur 3-4 Euro pro Glas ausmacht. Aber da schimpft keiner !! Aber wenn es um die Bäcker, Metzger oder wie hier um Versicherungen geht, wird gleich losgebrüllt und man wird verurteilt. Danke

0
@Baluderhamster

Wende dich an deinen Versicherungsberater.

Auch die HUK24 hat eine Hotline. Im übrigen brauchst du gar nichts machen, das läuft alles automatisch.

0
@qugart

danke für die Antwort, ich wollte nur wissen was auf uns jetzt so zukommt! Also vor allem preislich. Vor allem ob es erst ab Januar teurer wird oder jetzt schon eine Zahlung auf uns zukommt und wenn ja mit wieviel mehr man dann so rechnen muss oder ob Sohnemann ab Januar evtl. wieder doch wieder zu Fuß gehen muss.

0
@Baluderhamster

Da sagt dir dein Versicherungsberater. Leider kann dir das nur der sagen, da der auch alle Unterlagen und Rückstufungstabellen hat.

Hotline.

0
@qugart

So, jetzt hat sich die Versicherung gemeldet. War heute ein Schock, ich wartete auf einen Anruf des Geschädigten, indes ruf mich heute schon meine Versicherung an. Auf die Frage, woher der Geschädigte überhaupt weiß wo ich versichert bin, hieß es, dass hat sein Anwalt!! über die Autonummer rausbekommen. Also von diesem Vorgehen bin ich echt geschockt, ich habe nie daran gezweifelt diesen Fall der Versicherung zu übergeben, aber ich dachte mich ruft der GEschädigte (wie er zunächst sagte) nochmals an und ich gebe ihm meine Versicherungsnummer und melde es dann meiner Versicherung selber. Kommt unterm Strich nichts anderes dabei raus, aber ich finde es halt persönlicher. Egal, jetzt erfolgt eine Hochstufung die sich in 860 Euro mehr ab 01.01.15 auswirkt. Jetzt meine Frage, wenn man Mann das Auto als Zweitauto abmelden würde und wir das dann über mich als Erstwagen anmelden würden, wäre das rechtlich in Ordnung? Bei der gleichen Versicherung? Wir haben uns es durchgerechnet, für mich als Erstwagen wäre es günstiger, als bei meinem Mann als hochgestufter Zweitwagen? Oder könnte das Auto auch Opa als Zweitwagen anmelden? Oder würde der Versicherung auffallen das wir es als Zweitwagen abmelden und als Erstwagen über mich oder als Zweitwagen über Opa (auch bei dieser Versicherung) anmelden und könnten dies verhindern?

0

Normalerweise erfolgt die Rückstufung im Januar 2015. Wie die Rückstufung bei einem Unfall ist sollte in den Vericherungsunterlagen stehen.

So kenne ich das auch. Deshalb habe ich mich einer direkten Äußerung enthalten.

0

Was möchtest Du wissen?