Fragen zur Flughafenkontrolle

6 Antworten

Deinen Nitendo kannst du unbesorgt mitnehmen, dasselbe gilt ja auch für das Handy. Piercing solltet du dann abnehmen, falls man es abnehmen kann, weil es ja Metall ist. Falls man es nicht abnehmen kann, zeigst du das dann vor und die werden dann kontrollieren ob da was anderes gepiept hat, außer Piercing. Mit diesem Medikament oder was auch immer kenne ich mich leider nicht aus.

Sofern das Medikament im Ziel oder Ursprungsland nicht illegal ist und es sich im Koffer befindet, sollte das kein Problem darstellen.

gegen Ohrendruck: Nase zuhalten und so tun, als würdest du kräftig schnauben.

Flüssigkeiten darf man bis 100ml mitnehmen. Gegen den Nintendo ist nichts einzuwenden. Die Piercings werden piepsen, dann wirst du vielleicht noch mal extra abgetastet oder gescant. Alles nix Schlimmes.

Rechtzeitig am Flughafen sein! Mindestens (!) 1,5 Stunden vor dem Abflug, oft sind 2 Stunden besser, da sich bei der Handgepäckkontrolle manchmal lange Schlangen bilden.

16

100 ml gilt nur für das Handgepäck! In den Koffer kann was will...oder passt- bzw. bis zur max. Grenze

0

Medikamenten Einfuhr USA Reise, nur eine Verpackung?

Hallo Leute,

ich fliege bald in die USA und mir ist beim "Vorpacken" gerade eine Frage gekommen:

Ich muss ein paar Medikamente mitnehmen, einen Teil nehme ich ins Handgepäck und den Rest in den Koffer.

Nun ist es aber so, dass ich bei einem Medikament nur eine Verpackung habe, es aber teilen möchte. Meint ihr es gibt Probleme mit Medikamenten ohne Originalverpackung im Koffer? Die Verpackung habe ich dann ja im Handgepäck und könnte sie von da vorzeigen.

Zudem zerschneide ich nur ungerne meine Blister, meint ihr es ist ein Problem von einzelnen Medikamenten zu viel mit zu nehmen? Also als Beispiel das angefangene Blister der Pile im Handgepäck und ein weiteres zur Sicherheit im Koffer.

Zudem wollet ich mal fragen, wie viel ihr da kontrolliert wurdet.

Sind zwar alles "harmlose" Sachen also keine Schmerzmittel/Schlafmittel/Betäubungsmittel o.ä., aber man weiß ja nie. In den Verdacht Drogen sollte also eigentlich alles nicht fallen.

Ich habe für alle die Kopie des Rezeptes, leider wollten mir manche Ärzte kein Attest für die Medikamente ausstellen, das gehe so uns sei nur unnötige Arbeit für die Praxis. Mein Asthma-Spray muss ich also nur mit Rezept Kopie mitnehmen. Mein Arzt meinte, da das würde so gehen, aber ich bin etwas unsicher.

Kopien der Rezepte habe ich mit bei den Medikamenten im Koffer und im Handgepäck.

Zur Sicherheit (Fragen bei der Einreise oder falls mal was passiert) habe ich auch eine selbst geschriebene Übersicht mit meinen Erkrankungen, dem Medikament, Wirkstoff und Dosierung.

Wie macht ihr das mit dem 1 Liter Beutel? Meine Medikamente in Originalverpackung passen da nämlich nicht rein. Dann einfach 2 Beutel nehmen? Die sind ja eh getrennt vom Flüssigkeiten-Beutel, der ist nämlich schon ohne Medikamente fast voll.

...zur Frage

Welche alternativ Medikamente gibt es außer Promethazin, Benzodiazepine und SSRIs. Im Idealfall mit der Stärke von Benzos?

Ich habe mittlerweile das Gefühl sämtliche Psychopharmaka schon durch zu haben. Die einzigen die eine Zeit lang gewirkt haben waren Promethazin und die Benzos. Die Benzos haben ihre Wirkung nicht verloren, allerdings möchte diese erstmal nicht weiter einnehmen. Alle anderen Medikamente haben versagt. Promethazin hat hin und wieder mal gewirkt, aber erst nach so absurd hohen Dosierungen wie 30-50 (nicht selten auch mehr) Tropfen. Häufig war es auch so das bei Promethazin die müdigkeit da war die Augenlider waren schwer und die Augen haben höllisch gebrannt, aber konnte immer noch nicht einschlafen trotz dieser Dosis. Trimipramin und ähnliche haben hingegen gar nicht geholfen. Ich habe sämtliche Medis dieser Sparte durch Bis auf SSRIs. Zopiclon war dann das erste Medikament was mir aus der Gruppe der Benzodiazepinähnlichen Substanzen verschrieben worden ist. Allerdings hat auch das nur bedingt geholfen. Als nächstes bekam ich Alprazolam (2mg) verschrieben. Das hat relativ gut geholfen meine (Paranoia bedingte) anspannung im Alltag war weg, keine Panikattacken mehr und sogar schlaf war wieder möglich. Allerdings war der Schlaf alles andere als erholsam. So fühlte ich mich im Altag wieder schlapp und ausgelaugt. Als nächstes kam dann das Medikament was von allen am besten geholfen hat... Diazepam. Es wirkte besser als das Alprazolam. Und nach dem aufstehen fühlte ich mich gut ausgeschlafen (was etwas verwunderlich ist aber naja) 2-3 Nächte hintereinander ohne Schlaf und das trotz Promethazin Einnahme an allen Abenden. Da war das Valium wie ein absoluter Segen. Aber ich möchte es erst einmal nicht weiter einnehmen. SSRIs sind keine Option. Das haben mir auch meine Ärzte gesagt (Hausarzt und Psychiater)

Danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?