Frage(n) zur Erkrankung ADHS

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist es überhaupt möglich, dass sich das Syndrom erst mit 15 Jahren entwickelt?

nein. Es ist zwar möglich, dass du mit 15 Jahren (oder auch noch später) eine Diagnose gestellt bekommst, aber da müssen auch schon früher Symptome auf treten.

An wen soll ich mich wenden (meine Eltern scheiden schonmal aus, die haben nur ''dann such dir doch eine Lehre, wenn du dich nicht mehr konzentrieren kannst'' gesagt)?

Also deine Eltern können nicht ausscheiden, weil du noch unter 18 bist und sie müssen damit einverstanden sein, dass du zum Psychologen gehst!

Falls das Syndrom bei mir festgestellt wird, ist es empfehlenswerter direkt eine Therapie mit Medikation zu beginnen (Stimulantien, Antidepressiva etc.) oder sollte man es erst ohne versuchen (bitte nur eigene Erfahrungen)?

da kommt es auf deinen Leidensdruck an und darauf, wie viel du verändern möchtest. Eine Behandlung mit Medikamenten ist immer blöd, wenn daneben keine Therapie läuft. Eine Therapie ohne Medikamente kann viel bringen, ist aber auch viel, vile Zeit aufwändiger,...

Aber auch ich würde dir raten ersteinmal deinen Hausarzt aufzusuchen und dich von ihm durchchecken zu lassen. außerdem glaube ich nicht so recht, dass du AD(H)S hast, weil du eben nur von Konzentrationsproblemen und von Unruhe sprichst. angstzustände sind keine Leitsymptome bei AD(H)S. Außerdem müssten, wie schon erwähnt, die Symptome länger vorliegen.

Ein wesentlicher Aspekt von ADS und ADHS ist, dass das Syndrom schon lange bekannt ist und sich nicht erst im Schulalter oder noch später entwickelt hat. Insofern zu 1. ein klares nein.

Es kommt vor, das ADHS bis dahin nicht diagnostiziert wurde. Angstausbrüche sind allerdings nicht gerade ein Leitsymptom. Ich denke, dass deine Symptome eine andere Grundlage haben. Geh also nicht los und versuch, dir selbst eine Diagnose zu suchen, die dir "passt". Wenn du ein Problem hast, wenn du Leidensdruck hast, dann wende dich z.B. an eine Beratungsstelle. Über die Therapie von ADHS brauchst du dir also erstmal keine Gedanken zu machen.

Jepp.

Kleine Ergänzung (zu 3): Wenn da wirklich behandlungsbedürftige Probleme vorliegen dann ist ehe erstmal eine gründliche körperlichen Ursachenforschung angesagt. Konzentrationsstörungen etc. können ganz handfeste organische Ursachen haben - Schilddrüse ist ganz beliebt aber nicht das einzige das solche Symptome verursachen kann. Der zuständige Facharzt ist der Endokrinologe.

Erst wenn da nichts ist dann kommt der Psychiater ins Spiel. Sollten da Probleme vorliegen bitte gründlichste Diagnose und dann ist immer Psycho- bzw. Verhaltenstherapie angesagt und zwar egal ob ADHS oder nicht und egal ob Stimulanzien oder andere Medikamente oder keine. Das gehört immer zusammen. Pille und gut - das geht nie. Aber zusammen mit einer passenden Therapie - das hilft wirklich wenn die Diagnose stimmt. (Ach ja, ich habe eigene Erfahrung ;) )

Also: husch zum Doc und erstmal körperliche Probleme abklären!

0

oder du bist in der Pubertät - auch das könnte sein.

Lass es doch untersuchen^^

Was möchtest Du wissen?