Fragen zur biologischen Wirkung von psychotropen Drogen. :)♥

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo MondKeks,

danke für die gute und übersichtliche Fragestellung, schade dass man das hier nicht öfters sieht.

Ich bin kein Spezialist auf dem Gebiet, aber ich werde versuchen mein Wissen das ich besitzte zu teilen, kann aber dementsprechend keine Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit meiner Aussagen geben.

.

Zu 1 und 2, die gehören im Prinzip zusammen.:

Das kommt ganz auf den Stoff an. Psychotrope Drogen bedeutet ja erstmal nichts weiter als das es sich um einen Stoff handelt, der die Psyche durch Beeinflussung der Chemie im Körper (Gehirn) betreffen/verändern kann.

Die geschieht je nach Substanz unterschiedlich. So gibt es allein in der Klasse der Halluzinogene weitere Unterklassen:

Psychedelika, zu dem z.B. DMT zählt. Hier setzt der Wirkstoff meines Wissens am 5-HT-Rezeptor an und blockiert diesen (Stichwort Antagonist), und schränkt die Filterfunktion des Thalamus ein, außerdem wird Noradrenalin ausgeschüttet. Dies bewirkt das typische "die Welt durch andere Augen sehen". Wenn das Psychedelika spirituelle Erfahrungen auslösen kann (wie z.B. in Ayahuasca, eine traditionelle orale Konsumform von DMT) wird es als Entheogen bezeichnet.

Dissoziativa, zu denen z.B. Ketamin oder Lachgas zählen. Ketamin wirkt als NDMA-Antagonist und beeinflusst die Verarbeitung von Bewusstseinsinhalten. Salvia divinorum, oder spezieller Salvorin A, ist dagegen ein Antagonist an einem Opioid-Rezeptor (glaub K-, bin mir aber grad nicht sicher).

Delirantia sind Substanzen die, wie der Name schon sagt, delirant wirken. Dazu gehören Alkohol in größeren Mengen und Scolopamin, das zum Beispiel im Stechapfel vorkommt. Scolopamin ist übrigens eine der wenigen Drogen die ECHTE Halluzinationen hervorrufen. Scolopamin wirkt als Gegenspieler am muskarinischen ACh-Rezeptor, was genau da passiert weis ich leider nicht mehr.

Also kann man zusammenfassend sagen: Die bioloische Wirkung ist nicht bei allen Psychotropen gleich, nichtmal in der Unterteilung in Gruppen (wie Entaktogene, Halluzinogene) und nichtmal in der Unterteilung in weiteren Untergruppen (wie Psychedelika, Dissoziativa). Es gibt zwar Gemeinsamkeiten bei der Einteilung in Gruppen, aber die bezieht sich mehr auf die Wirkung als auf die Wirkweise.

.

zu deiner dritten Frage:

Nein, die Herstellung erfolgt nicht nur rein synthetisch. Das beste Beispiel wären hier wohl Zauberpilze wie der Spitzkeglige Kahlkopf. Und der Grundstoff ist auch nicht derselbe, so wird Heroin aus Mohn gewonnen, während z.B. MDMA rein synthetisch hergestellt wird.

.

Hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen weiterhelfen, eine richtige Einführung kann ich nicht geben weil mir einerseits das Wissen fehlt und es andererseits den Rahmen hier sprengen würde.

.

Wenn du dich wirklich mit dem Thema beschäftigen willst empfehle ich dir das Land der Träume. Dies ist eine deutsche Community die sich das Ziel der Aufklärung gesetzt hat. Dort sind teilweise User (Mitglieder...) dabei die wirklich Ahnung von der Materie haben und z.t. in pharmazeutischen Berufen arbeiten. Nur die Anmeldung gestaltet sich manchmal aufgrund des großen Andrangs und einem damit verbundenen Registrierungszeitfenster von 0.00 bis 1.00 Uhr etwas schwierig - also ein paar mal probieren, es lohnt sich. Oder falls es nicht klappt mich mit gewünschtem Usernamen und E-Mail anschreiben, dann leite ich das an einen Admin weiter. http://www.land-der-traeume.de/

.

lg Divinorum


Wenn Ihnen meine Antwort gefallen hat würde ich mich über eine kleine Rückmeldung freuen :)

Also zu 1. und 3. GLAUBE Ich kann Ich etwas sagen.

Zu 1. Psychotropen Substanzen wirken (logischerweiße) im Hirn. Im Hirn gibt es diverse chemische Botenstoffe, diese werden dann quasi von den Drogen ausgeschüttet/ersetzt. Dadurch kommt es teilweiße zu einer "Überbelastung" der Nerven, dadurch kommt es dann zB auch zu Halluzinationen

Zu 3. Manche psychotropen Drogen haben eine natürliche Grundlage, wie zB Koka-Blätter, diese bilden die Grundlage für Kokain zB. THC, der Wirkstoff von Gras, hat logischerweiße Marijuana als Grundlage. Soweit ich weiß gibt es aber auch komplett chemische (synthetische) Drogen wie zB Crystal Meth.

Ich hoffe ich konnte zumindest ein bisschen helfen.

grandpied 12.03.2014, 01:01

Es gibt keine Droge die echte Halluzinationen auslöst; jedenfalls tun es die psychedelischen Drogen nicht. Das ist ein Irrsein. Der Name "Halluzinogene" ist im Grunde auch falsch, da Substanzen wie zB. LSD KEINE echten Halluzinationen hervorrufen. Es ist nur stark wahrnehmungsverändernd und greift tief in die Psyche ein - vor allem in das Unterbewusstsein.

Ansonsten stimme ich dir zu.

0

Sie wirken natürlich unterschiedlich, schon weil unterschiedliche Neurotransmitter und diese wiederum in verschiedentlicher Dosis ausgeschüttet werden. Z.T. wirken sie auch nicht alle in den gleichen Hirnarealen, bzw. manche mehr in diesen, andere wiederum mehr in jenen Hirnteilen. Dass es natürliche und auch künstliche Drogen gibt, das zu fragen ist so überflüssig wie ein Kropf, da sattsam bekannt. Eigentlich kannst du dir doch denken, dass sie unterschiedlich im Hirn wirken, oder ist dir etwa noch nicht aufgefallen, dass z.B. Opium ganz anders wirkt als sagen wir mal Kokain.

MondKekS 12.03.2014, 15:44

Du hast meine Frage teilweise etwas falsche interpretiert, ich hab mich vielleicht nicht ganz richtig ausgedrückt. Aber trotzdem danke.

0

Was möchtest Du wissen?